Allgemeine Geschäftsbedingungen
des Dienstes Mailjet

Zuletzt überarbeitet und aktualisiert am 29. Oktober, 2020. Klicken Sie hier, um die alten Geschäftsbedingungen zu lesen.

 

Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen („Nutzungsbedingungen“) gelten für die Dienste, die von Mailgun Technologies, Inc., einem Unternehmen in Delaware („Mailgun“) in eigenem Namen und im Namen seiner Partnerunternehmen (zusammen „Mailgun Group“) dem Kunden, welcher die Services erwirbt oder im Serviceauftrag angegeben ist („Kunde“ oder „Sie“) bereitgestellt werden.

LESEN SIE DIESE BEDINGUNGEN BITTE AUFMERKSAM DURCH. INDEM SIE FÜR UNSERE DIENSTE EIN KONTO ERSTELLEN UND SICH ANMELDEN, ERKLÄREN SIE SICH DAMIT EINVERSTANDEN, DASS SIE OHNE VORBEHALTE GELESEN UND ZUGESTIMMT HABEN, AN DIE NEUESTE VERSION DIESER VEREINBARUNG GEBUNDEN ZU SEIN.

Die Dienste sind ausschließlich für den professionellen Gebrauch vorgesehen und stehen Minderjährigen unter 18 Jahren nicht zur Verfügung.

1. DEFINITIONEN

Die folgenden Wörter haben bei Großschreibung die angegebene Bedeutung:

Tochterunternehmen” bezeichnet jedes Unternehmen, das Eigentum einer Partei ist oder eine Partei besitzt oder das unter seiner gemeinsamen Kontrolle steht.

Vereinbarung“ bezeichnet, den Serviceauftrag, diese Nutzungsbedingungen und alle anderen Dokumente, auf die in diesen Nutzungsbedingungen verwiesen wird.

Vertrauliche Informationen“ sind nicht öffentliche Informationen, die von einer Partei an die andere in irgendeiner Form weitergegeben werden, die (i) als „vertraulich“ bezeichnet werden;(ii) eine vernünftige Person weiß oder vernünftigerweise verstehen sollte, dass sie vertraulich ist;(iii) oder entweder Produkte, Kunden, Marketing und Werbeaktionen der Partei, Know-how oder die ausgehandelten Bedingungen der Vereinbarung umfassen; und die von der anderen Partei nicht unabhängig ohne Bezugnahme auf die vertraulichen Informationen der anderen Partei entwickelt oder der anderen Partei vor der Offenlegung auf nicht vertraulicher Basis anderweitig bekannt sind.

Konfigurationsanforderungen“ bezeichnet die Spezifikationen, die für die Ausführung der Dienste erforderlich sind, z. B. eine erforderliche Referenzarchitektur, Dokumentation oder Softwareversion.

Systemsteuerung“ bezeichnet das für den Kunden zugängliche Kundenportal, das unter anderem Informationen wie die Preisbedingungen, zutreffend auf die für die Nutzung der Dienste des Kunden, sowie Kunden, die Zugang zum Support erhalten, enthält.

Kundenkonfiguration“ bezeichnet ein Informationstechnologiesystem, das Gegenstand der Dienste ist oder auf das sich die Dienste beziehen.

Kundendaten“ sind alle Daten, die Sie in der Kundenkonfiguration empfangen, speichern oder senden oder verwenden.

Liefergegenstände“ bezeichnet die materiellen oder immateriellen Materialien, die für Ihre Verwendung im Rahmen der Erbringung der Dienste vorbereitet wurden und die in einem Serviceauftrag ausdrücklich als Liefergegenstände gekennzeichnet und darin beschrieben sind.

Geistiges Eigentum“ bezeichnet Patente, Urheberrechte, Marken, Geschäftsgeheimnisse, Software und Quellcode, Spezifikationen und Zusatzdokumentation sowie sonstige Eigentumsrechte an geistigem Eigentum.

Persönliche Daten“ bedeutet: (i) personenbezogene Daten oder Informationen, die gemäß geltendem Datenschutz oder Datenschutzrecht als personenbezogene Daten (einschließlich sensibler personenbezogener Daten), personenbezogener Daten (oder ähnliche Begriffe) bezeichnet werden und Informationen enthalten, die für sich allein oder in Kombination mit anderen Informationen verwendet werden können, um eine Person zu identifizieren, (ii) Geschäftsgeheimnisse, (iii) Finanzunterlagen, (iv) andere sensible, regulierte oder vertrauliche Informationen.

Vertreter“ bezeichnet die jeweiligen Dienstleister, leitenden Angestellten, Direktoren, Mitarbeiter, Auftragnehmer, verbundenen Unternehmen, Lieferanten und Vertreter einer Partei.

Dienste“ bezeichnet die Dienste, die in einem bestimmten Serviceauftrag angegeben sind. Dienste, die über einen definierten Zeitraum fortlaufend erbracht werden, werden als „wiederkehrende Dienste“ bezeichnet, und Dienste, die einmalig erbracht werden, werden als „einmalige Dienste“ bezeichnet.

SLA“ bezeichnet jede Bestimmung, die ein bestimmtes Kreditmittel für einen festgestellten Fehler bei der Bereitstellung oder Bereitstellung der Dienste gemäß dem identifizierten Standard bereitstellt.
„Serviceauftrag“ bezeichnet das Dokument, das die von Ihnen erworbenen Dienste beschreibt, einschließlich aller Online-Bestellungen, -Prozesse oder -Tools, über die Sie Dienste anfordern oder bereitstellen.

2. DIENSTE & SUPPORT

2.1 Allgemein. Mailgun wird die Dienste in Übereinstimmung mit der Vereinbarung und allen geltenden Gesetzen bereitstellen. Mailgun ist nicht verpflichtet, Dienste für Kundenkonfigurationen bereitzustellen, die die Konfigurationsanforderungen nicht erfüllen. Mailgun bietet nur Support für die in der Systemsteuerung angegebenen Personen und muss Ihren Endbenutzern keinen direkten Support bieten.

2.2 Dienstleistungsvereinbarung Mailgun garantiert, dass die Dienste (d. h. einige oder alle der auf unserer Statusseite aufgeführten API-, SMTP- und Outbound-Lieferdienste) in 99,99% der Zeit in einem bestimmten monatlichen Abrechnungszeitraum verfügbar sind, ausgenommen Wartung. Sie haben Anspruch auf eine Gutschrift von 5% Ihrer angegebenen monatlichen Gebühr für die Dienste für jede 30-minütige Nichtverfügbarkeit der Dienste (nach den ersten 0,01%) in einem bestimmten monatlichen Zeitraum.

2.3 Gutschriftsbeschränkungen. Sie haben keinen Anspruch auf eine Gutschrift, wenn Sie gegen die Bedingungen für die Nutzung der Dienste verstoßen, bis Sie den Verstoß behoben haben. Sie haben keinen Anspruch auf eine Gutschrift, wenn keine Ausfallzeit aufgetreten wäre, wenn Sie nicht gegen diese Nutzungsbedingungen verstoßen hätten, einschließlich eines Verstoßes gegen die AUP (siehe unten). Sie haben keinen Anspruch auf eine Gutschrift für Ausfallzeiten oder Ausfälle, die auf Denial-of-Service-Angriffe, Virenaktivitäten, Hacking-Versuche oder andere Umstände zurückzuführen sind, auf die wir keinen Einfluss haben. Um eine Gutschrift zu erhalten, sollten Sie die Anfrage stellen, indem Sie innerhalb von dreißig (30) Tagen nach Ende der Ausfallzeit ein Support-Ticket in der Systemsteuerung erstellen. Sie müssen nachweisen, dass Ihre Nutzung der Dienste aufgrund der Ausfallzeit in irgendeiner Weise beeinträchtigt wurde, um für die Gutschrift in Frage zu kommen. Ungeachtet gegenteiliger Bestimmungen in diesen Nutzungsbedingungen darf das maximale Gesamtguthaben für den monatlichen Abrechnungszeitraum, einschließlich aller Garantien 100% der Gebühren für diesen Abrechnungszeitraum nicht überschreiten. Gutschriften, die ohne diese Einschränkung verfügbar wären, werden nicht auf zukünftige Abrechnungszeiträume übertragen.

2.4 Zustellung & Filterung. Mailgun wird wirtschaftlich angemessene Anstrengungen unternehmen, um Ihre E-Mail Nachrichten zuzustellen, kann jedoch keine Zustellung garantieren. Filterdienste von Drittanbietern und andere Richtlinien für E-Mail Dienste für Empfänger können die erfolgreiche Zustellung Ihrer Nachrichten verhindern. Unser Service bietet zwar einige E-Mail Filterdienste zum Filtern von Spam, jedoch kein Virenscannen. Es wird jedoch empfohlen, zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz vor Spam, E-Mail Phishing-Versuchen und mit Viren infizierten E-Mails zu ergreifen. Sie erkennen an, dass die Einschränkungen des Filterdienstes wahrscheinlich dazu führen, dass legitime E-Mails erfasst werden und unerwünschte E-Mails, einschließlich mit Viren infizierte E-Mails, nicht erfasst werden. Die Mailgun Group haftet nicht für Schäden, die durch das Versagen der Filterdienste des Dienstes beim Filtern unerwünschter E-Mails oder durch das Erfassen legitimer E-Mails oder durch das Versagen Ihrer E-Mail beim Erreichen des beabsichtigten Empfängers entstehen. Darüber hinaus erkennen Sie an, dass Mailgun die Übertragung von Daten über das Internet nicht kontrolliert und nicht für Verzögerungen oder Zustellungsprobleme verantwortlich gemacht werden kann, die sich aus dem Internet oder anderen Problemen mit externen Verbindungen ergeben.

2.5 Nicht unterstützte Dienste & Testdienste. Mailgun kann Dienste als „nicht standardmäßige“, „angemessene Anstrengungen“ oder „beste Anstrengungen“ oder mit der gleichen Bezeichnung (zusammen „nicht unterstützte Dienste“) kennzeichnen. Mailgun gibt keine Zusicherung oder Garantie in Bezug auf nicht unterstützte Dienste, außer, dass Anstrengungen unternommen werden, wie dies von Technikern mit allgemeinen Kenntnissen und Schulungen in Informationstechnologiesystemen zu erwarten ist. Mailgun bietet diesbezüglich keine Garantie für Ergebnisse. Die Mailgun Group haftet Ihnen gegenüber nicht für Verluste oder Schäden, die durch die Bereitstellung nicht unterstützter Dienste entstehen, und SLAs gelten nicht für nicht unterstützte Dienste oder andere Aspekte der Kundenkonfiguration, die durch nicht unterstützte Dienste beeinträchtigt werden. Wenn Sie Dienste verwenden, die als „Test“, „Beta“ oder „Early Access“ oder mit einer ähnlichen Bezeichnung gekennzeichnet wurden, unterliegt Ihre Nutzung dieser Dienste den Mailgun-Testbedingungen, die unter http://www.mailgun.com/terms/beta-testing-terms aufgeführt sind.

2.6 Allgemeine Haftungsausschlüsse. Mailgun verpflichtet sich nicht, andere als die im Serviceauftrag angegebenen Dienste zu erbringen. Mailgun ist weder Ihnen noch Dritten gegenüber für den unbefugten Zugriff auf Ihre Kundendaten oder für die unbefugte Nutzung der Dienste verantwortlich, die nicht ausschließlich darauf zurückzuführen sind, dass Mailgun seinen Sicherheitsverpflichtungen in Abschnitt 4 (Sicherheit und Datenschutz) nicht nachgekommen ist. Mailgun und seine Vertreter lehnen alle Garantien ab, die nicht ausdrücklich in der Vereinbarung angegeben sind, soweit dies gesetzlich zulässig ist, einschließlich impliziter Garantien wie Handelsfähigkeit, zufriedenstellende Qualität, Eignung für einen bestimmten Zweck und Nichtverletzung. Mailgun behält sich ausdrücklich das Recht vor, jederzeit während der Laufzeit der Vereinbarung die Komponenten, die Zugangs- und Nutzungsrechte für den Service und die zugehörige Dokumentation zu gewähren, anzupassen, zu arrangieren und/oder zu modifizieren, sofern die Wartungs- und Supportverpflichtungen für diese Operationen eingehalten werden. In ähnlicher Weise kann Mailgun jederzeit die Bereitstellung einer Plattform einstellen, die als unerwünscht und/oder veraltet angesehen wird, und Dienste auf eine neue Infrastruktur migrieren. In diesem Fall bemüht sich Mailgun, Sie so früh wie möglich zu informieren.

2.7 Open Source Software. Mailgun gibt keinerlei Zusicherungen oder Garantien in Bezug auf Open Source Software oder in Bezug auf Produkte oder Dienstleistungen von Drittanbietern ab, die für Ihre Berücksichtigung empfohlen werden könnten.

3. KUNDENPFLICHTEN

3.1 Allgemein. Sie dürfen die Dienste nur für kommerzielle und berufliche Zwecke nutzen und dürfen sie nicht in Situationen nutzen, in denen ein Ausfall oder ein Verschulden der Dienste oder der Kundenkonfiguration zum Tod oder zu schweren oder physischen Körperverletzungen einer Person oder Umweltschäden führen kann. Sie aktivieren die angemessene Methode von Mailgun für den Zugriff auf die Kundenkonfiguration, um die Dienste und die Rechnungsstellung auszuführen. Sie müssen mit Mailguns angemessener Untersuchung von Ausfällen, Sicherheitsproblemen und mutmaßlichen Verstößen gegen die Vereinbarung, zusammenarbeiten. Sie sind dafür verantwortlich, Ihre Kontoberechtigungen, Abrechnungen und andere Kontoinformationen auf dem neuesten Stand zu halten. Sie erklären sich damit einverstanden, dass Ihre Verwendung einer von Mailgun bereitgestellten Kundenkonfiguration der Richtlinie zur akzeptablen Nutzung (die „AUP“) unter http://www.mailgun.com/aup entspricht. Sie erklären sich damit einverstanden, dass Sie allein für die Eignung der Dienste und die Einhaltung aller geltenden Gesetze, einschließlich Export- und Datenschutzgesetzen, verantwortlich sind. Sie erklären sich auch damit einverstanden, sicherzustellen, dass Ihre eigenen Benutzer diese Vereinbarung einhalten.

3.2 Dokumentation. Sie erklären sich damit einverstanden, die Dokumentation der Mailgun Group auf der jeweiligen Webseite einzuhalten, und erklären sich damit einverstanden, dass Mailgun neue Verfahren für Ihre Nutzung der Dienste festlegen kann, die für die optimale Leistung der Dienste als notwendig erachtet werden. Eine einzelne E-Mail Kampagne darf die Größenbeschränkung pro Nachricht (einschließlich Anhänge) von 25 MB nicht überschreiten oder dauerhaft verloren gehen.

3.3 Datensicherung. Mailgun sichert Daten nur in dem Umfang, der in einem Serviceauftrag angegeben ist. Es liegt in Ihrer Verantwortung, die Integrität und Sicherheit von Kundendaten zu gewährleisten und die Integrität von Sicherungen von Kundendaten in einer von der Kundenkonfiguration getrennten Umgebung regelmäßig zu sichern und zu validieren.

3.4 Aussetzung von Diensten. Mailgun kann die Dienste ohne Haftung aussetzen, wenn: (i) Mailgun der Ansicht ist, dass die Dienste unter Verstoß gegen die Vereinbarung verwendet werden; (ii) Sie nicht mit unserer angemessenen Untersuchung eines vermuteten Verstoßes gegen die Vereinbarung kooperieren; (iii) es einen Angriff auf die Dienste gibt oder Ihre Dienste von Dritten ohne Ihre Zustimmung aufgerufen oder manipuliert werden; (iv) Mailgun gesetzlich oder von einer Regulierungs- oder Regierungsbehörde verpflichtet ist, die Dienste auszusetzen; oder (v) es ein weiteres Ereignis gibt, für das Mailgun der Ansicht ist, dass die Einstellung der Dienste erforderlich ist, um das Mailgun-Netzwerk oder unsere anderen Kunden zu schützen. Sie erklären sich damit einverstanden, dass Sie eine Wiedereinstellungsgebühr von 100 US-Dollar zahlen, wenn die Dienste nach einer Aussetzung wegen Nichtzahlung oder wegen Verstoßes gegen die Vereinbarung (einschließlich der AUP) wiederhergestellt werden.

4. SICHERHEIT UND DATENSCHUTZ

4.1 Allgemein. Mailgun stellt die Dienste in Übereinstimmung mit den unter http://www.mailgun.com/security-privacy beschriebenen Sicherheits- und Datenschutzpraktiken und allen zusätzlichen Sicherheitsspezifikationen bereit, die im Serviceauftrag oder in diesen Nutzungsbedingungen angegeben sind. Sie müssen im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung der Dienste angemessene Sicherheitsvorkehrungen treffen, einschließlich der angemessenen Sicherung und Verschlüsselung personenbezogener Daten, die in der Kundenkonfiguration gespeichert oder über diese übertragen werden. Kundendaten sind und bleiben Ihr ausschließliches Eigentum. Mailgun wird Kundendaten nur dann verwenden oder offenlegen, wenn dies für die Erbringung der Dienste wesentlich oder gesetzlich vorgeschrieben ist.

4.2 Inhaltsdatenschutz. Sie erkennen an und verstehen, dass die Dienste die Übertragung unverschlüsselter E-Mails im reinen Text über das öffentliche Internet umfassen können. Sie sind dafür verantwortlich, alle persönlichen Daten zu verschlüsseln, die Sie in Verbindung mit den Diensten verwenden. Über die Dienste gesendete E-Mails können ungesichert sein, von anderen Benutzern des öffentlichen Internets abgefangen und von Dritten (z. B. dem E-Mail Dienstanbieter eines Empfängers) gespeichert und weitergegeben werden. Obwohl Dienste TLS unterstützen, können Inhalte übertragen werden, auch wenn der Empfänger TLS nicht unterstützt, was zu einer unverschlüsselten Übertragung führt.

4.3 Datenschutzzusatz. Während der Bereitstellung der Dienste im Rahmen dieser Vereinbarung kann Mailgun bestimmte personenbezogene Daten in Ihrem Namen verarbeiten. In solchen Fällen verpflichten sich die Parteien, die Bestimmungen der Vereinbarung der Datenverarbeitung („AV-Vertrag“) einzuhalten, die über den Link auf unsere DSGVO-Seite und in der jeweils gültigen Fassung verfügbar sind; dieser AV-Vertrag wird Teil der Vereinbarung.

4.4 HIPAA. Wenn Mailgun Ihr „Geschäftspartner“ im Sinne des Gesetzes über die Portabilität und Rechenschaftspflicht von Krankenversicherungen von 1996 in seiner jeweils gültigen Fassung ist, gilt ab dem Datum, an dem Mailgun Ihr Geschäftspartner wird, der HIPAA-Nachtrag für Geschäftspartner unter http://www.mailgun.com/hipaa-baa als Teil der Vereinbarung.

5. GEISTIGES EIGENTUM

5.1 Bereits vorhanden. Jede Partei behält sich das ausschließliche Eigentum an geistigem Eigentum vor, das vor Beginn der Dienste von ihr erstellt, verfasst oder erfunden wurde. Wenn Sie Mailgun Ihr bereits vorhandenes geistiges Eigentum („Kunden-IP“) zur Verfügung stellen, gewähren Sie Mailgun hiermit während der Laufzeit des jeweiligen Serviceauftrags ein beschränktes, weltweites, nicht übertragbares, lizenzgebührenfreies Recht und eine Lizenz (mit dem Recht zur Unterlizenzierung, sofern dies zur Erbringung der Dienste erforderlich ist), die IP des Kunden ausschließlich zum Zweck der Bereitstellung der Dienste zu verwenden. Sie versichern und garantieren, dass Sie alle Rechte an der Kunden-IP haben, die zur Erteilung dieser Lizenz erforderlich sind, und dass die Verwendung dieser Kunden-IP durch Mailgun nicht die Rechte an geistigem Eigentum Dritter verletzt.

5.2 Erstellt von Mailgun. Sofern im jeweiligen Serviceauftrag nicht ausdrücklich anders angegeben und unter Ausschluss einer Kunden-IP, besitzt Mailgun sämtliches geistiges Eigentum, das im Rahmen der Bereitstellung der Dienste erstellt wurde oder in den Liefergegenständen enthalten ist. Sofern in der Vereinbarung nicht ausdrücklich anders angegeben und vorbehaltlich Ihrer vollständigen Zahlung für die betreffenden Dienste, gewährt Mailgun Ihnen ein beschränktes, nicht exklusives, nicht übertragbares, lizenzgebührenfreies Recht und eine Lizenz (ohne das Recht zur Unterlizenzierung) zur Nutzung der Liefergegenstände und während der Laufzeit des Serviceauftrags jegliches geistige Eigentum (ausgenommen Software von Drittanbietern und Open Source-Software), das Ihnen von Mailgun als Teil der Dienste für Ihren internen Gebrauch zur Verfügung gestellt wird, damit Sie die Vorteile der Dienste nutzen können.

5.3 Open Source. Für den Fall, dass Mailgun Ihnen Open Source-Software als Teil der Dienste bereitstellt (z. B. Linux, OpenStack und Software, die unter den Apache-, GPL-, MIT- oder anderen Open Source-Lizenzen lizenziert ist, zusammen „Open Source-Software“), dann unterliegt diese Open Source Software den Bestimmungen der geltenden Open Source-Lizenz. Soweit ein Widerspruch zu diesen Nutzungsbedingungen besteht, gelten die Bestimmungen der geltenden Open Source-Lizenz.

5.4 Software von Drittanbietern. Mailgun kann Software von Drittanbietern für Ihre Verwendung als Teil der Dienste oder zur Unterstützung bei der Bereitstellung der Dienste („Software von Drittanbietern“) bereitstellen. Sofern die Bestimmungen der jeweiligen Lizenz nichts anderes zulassen, dürfen Sie (i) keine Interessen an der Software von Drittanbietern abtreten, gewähren oder auf eine andere Person oder Organisation übertragen, (ii) die Software von Drittanbietern zurückentwickeln, dekompilieren, kopieren oder modifizieren; (iii) Urheberrechts-, Marken- oder andere Schutzrechtshinweise, die in oder auf der Software von Drittanbietern enthalten sind, ändern oder verdecken oder (iv) die vorbehaltenen Rechte an geistigem Eigentum ausüben, die gemäß den Gesetzen dieser Vereinbarung vorgesehen sind. Sie dürfen nur eine Software von Drittanbietern verwenden, die für Ihre Verwendung als Teil der Dienste (im Serviceauftrag angegeben) in der Kundenkonfiguration bereitgestellt wird, auf der sie ursprünglich installiert wurde, vorbehaltlich zusätzlicher Einschränkungen, die in diesen Nutzungsbedingungen oder im Serviceauftrag angegeben sind. Es ist Ihnen untersagt, von Mailgun installierte Software von Drittanbietern zu verwenden, um die Bereitstellung der Dienste zu unterstützen. Nach Beendigung des Serviceauftrags gestatten Sie das Entfernen der Software von Drittanbietern. Mailgun gibt keine Zusicherung oder Garantie in Bezug auf Software von Drittanbietern, außer dass Mailgun das Recht hat, die Software von Drittanbietern zu verwenden oder bereitzustellen, und dass Mailgun die geltende Lizenz im Wesentlichen einhält.

5.5 Verletzung. Wenn die Bereitstellung der Dienste die Rechte an geistigem Eigentum Dritter verletzt und Mailgun feststellt, dass es nicht vernünftig oder kommerziell praktikabel ist, das Recht zur Nutzung des verletzenden Elements zu erlangen oder die Dienste oder den Liefergegenstand so zu ändern, dass sie diese nicht verletzen, dann kann Mailgun den Serviceauftrag mit einer Frist von neunzig Tagen kündigen und haftet aufgrund dieser Kündigung nicht für die Rückerstattung von Beträgen, die für nicht genutzte Dienste gezahlt wurden (anteilig für Teile der Liefergegenstände, die als rechtswidrig gelten).

6. GEBÜHREN

6.1 Gebühren. Sie erklären sich damit einverstanden, die Gebühren für die Dienste auf Grundlage der in Ihrer Systemsteuerung oder in Ihrem Serviceauftrag angegebenen Tarife und Gebühren zu zahlen. Von Zeit zu Zeit kann Mailgun bestimmten Diensten, die Ihnen zur Verfügung gestellt werden, zusätzliche Gebühren oder Zuschläge auferlegen. Diese zusätzlichen Gebühren und Zuschläge werden Ihnen jeweils über Ihre Systemsteuerung oder gegebenenfalls durch eine Aktualisierung Ihres Serviceauftrags mitgeteilt. Die Gebühren sind innerhalb von 30 Tagen ab Rechnungsdatum fällig. Wenn Sie die Zahlung per Kreditkarte veranlasst haben, kann Mailgun Ihre Karte oder Ihr Konto am oder nach dem Rechnungsdatum belasten. Wenn Ihre unbestrittene Zahlung länger als 30 Tage überfällig ist, kann Mailgun die Dienste und alle anderen Dienste, die Sie von Mailgun erhalten, nach schriftlicher Mitteilung aussetzen. Mailgun unternimmt vor jeder Aussetzung Inkassobemühungen. Rechnungen, die nicht innerhalb von 120 Tagen nach Rechnungsdatum angefochten werden, gelten endgültig als korrekt. Die Gebühren müssen in der Währung gezahlt werden, die in Ihrer Systemsteuerung oder in Ihrem Serviceauftrag angegeben ist. Sie sind allein verantwortlich für alle Überweisungen und sonstigen Bankgebühren im Zusammenhang mit der Lieferung von Zahlungen an Mailgun. Mailgun berechnet möglicherweise Zinsen für überfällige Beträge in Höhe von mehr als 1,5 % pro Monat oder den gesetzlichen Höchstsatz und berechnet Ihnen möglicherweise alle Kosten oder Aufwendungen, die sich aus unseren Inkassobemühungen ergeben.

6.2 Gebührenerhöhungen. Mailgun kann die Preisbedingungen, die für Ihre Nutzung der Dienste gelten, jederzeit überarbeiten, indem Sie gemäß Abschnitt 11 dieser Nutzungsbedingungen benachrichtigt werden. In Bezug auf Kunden, die nicht an einem dann gültigen Serviceauftrag beteiligt sind, werden solche Tarifänderungen sofort nach der Veröffentlichung eines Updates in Ihrer Systemsteuerung wirksam. In Bezug auf Kunden, die an einem dann gültigen Serviceauftrag beteiligt sind, werden die überarbeiteten Preise, Gebühren und Entgelte, die Ihnen für Dienste im Rahmen dieses Serviceauftrags berechnet werden, erst mit Beginn der nächsten Verlängerungslaufzeit dieses Serviceauftrags und in einem anderen Fall wirksam. Das Ereignis darf sich nicht um mehr als fünf Prozent (5 %) (im Vergleich zu den für die unmittelbar vorhergehende Laufzeit geltenden Sätzen und Gebühren) erhöhen, die zu Beginn jeder Verlängerungslaufzeit wirksam werden (und der Serviceauftrag gilt als geändert, um dieser Erhöhung der Preise und Gebühren Rechnung zu tragen). Wenn zu irgendeinem Zeitpunkt während einer Erst- oder Verlängerungslaufzeit eines Serviceauftrags ein Drittanbieter direkt oder indirekt die Gebühr erhöht, die er Mailgun für die Nutzung von Drittanbieter-Software berechnet, kann Mailgun Ihre Gebühren um den gleichen Prozentsatz auf sechzig (60) Tage im Voraus schriftlich erhöhen.

6.3 Steuern. Alle Beträge, die Mailgun im Rahmen des Vertrags zustehen, enthalten keine Mehrwertsteuer, Waren und Dienstleistungen, Verkäufe, Nutzung und ähnliche Steuern (zusammen „Steuern“). Sie müssen Mailgun die fällige Steuer zahlen oder Mailgun vor der Rechnungsstellung einen zufriedenstellenden Nachweis über Ihre Befreiung von der Steuer vorlegen. Sie müssen Mailgun genaue und angemessene Unterlagen zur Verfügung stellen, die ausreichen, damit Mailgun feststellen kann, ob eine Steuer fällig ist. Alle Zahlungen an Mailgun erfolgen ohne Quellensteuer oder Abzug von Steuern, mit Ausnahme von Quellensteuern (oder ähnlichen Steuern), die auf Einkünfte erhoben werden, die Mailgun im Zusammenhang mit der Bereitstellung der Dienste zuzurechnen sind, zu deren Einbehaltung und Überweisung Sie an die zuständige Regierungs- oder Steuerbehörde („Lokale Quellensteuern“) gesetzlich verpflichtet sind. Sie erklären sich damit einverstanden, Mailgun rechtzeitig genaue sachliche Informationen und Unterlagen über die Zahlung solcher lokaler Quellensteuern zur Verfügung zu stellen. Mailgun überweist Ihnen diese Kosten in Form einer Gutschrift auf Ihrem ausstehenden Kontostand, nachdem Sie einen ausreichenden Nachweis über die Zahlung solcher lokaler Quellensteuern erhalten haben.

6.4 Erstattung von Kosten. Sofern im Serviceauftrag nicht anders vereinbart oder in der Systemsteuerung anderweitig vorgesehen, erklären Sie sich damit einverstanden, Mailgun die tatsächlich begründeten Auslagen seiner Vertreter zu erstatten, wenn einer der Dienste in Ihrem Unternehmen ausgeführt wird.

7. LAUFZEIT UND KÜNDIGUNG

7.1 Laufzeit. Die Vereinbarung bleibt bis zur Kündigung gemäß ihren Bestimmungen oder bis zur Beendigung des endgültigen Serviceauftrags bestehen, je nachdem, welcher Zeitpunkt der spätere ist. Sofern im jeweiligen Serviceauftrag nichts anderes angegeben ist, hat jeder Serviceauftrag eine anfängliche Laufzeit von 30 Tagen und verlängert sich automatisch nach Ablauf der ersten Laufzeit um 30 Tage, es sei denn, eine Partei teilt der anderen Partei schriftlich mit, dass die Verlängerung nicht mindestens 30 Tage vor Ablauf der dann aktuellen Laufzeit dauert. Für SMS-Messaging-Pakete, die für das gewünschte Volumen im Voraus fällig und zahlbar sind, gilt keine automatische Verlängerung.

7.2 Kündigung aus Bequemlichkeitsgründen. Für wiederkehrende Dienste können Sie, sofern in der Vereinbarung nichts anderes angegeben ist, einen Serviceauftrag ganz oder teilweise jederzeit beenden, indem Sie Mailgun mindestens neunzig (90) Tage im Voraus schriftlich benachrichtigen; vorbehaltlich einer vorzeitigen Kündigungsgebühr in Höhe der monatlichen wiederkehrenden Gebühr multipliziert mit der Anzahl der verbleibenden Monate in der dann aktuellen Laufzeit des Serviceauftrags für die gekündigten Dienste.

7.3 Kündigung aus wichtigem Grund. Jede Partei kann die Vereinbarung oder den/die betroffenen Serviceauftrag/Serviceaufträge aus wichtigem Grund schriftlich kündigen, wenn die andere Partei die Vereinbarung erheblich verletzt und, wenn der Verstoß behoben werden kann, den Verstoß nicht innerhalb von fünfundvierzig (45) Tagen nach dem schriftliche Mitteilung der nicht verletzenden Partei, in der die Verletzung beschrieben wird, behebt.

7.3.1 Wenn nach der Aussetzung Ihrer Dienste wegen Nichtzahlung Ihre Zahlung eines in Rechnung gestellten unbestrittenen Betrags weitere zehn (10) Tage überfällig bleibt, kann Mailgun die Vereinbarung oder die entsprechenden Serviceaufträge wegen Verstoßes schriftlich kündigen.

7.3.2 Jede Partei kann die Vereinbarung und den/die Serviceauftrag/Serviceaufträge schriftlich kündigen, wenn die andere Partei eine obligatorische oder freiwillige Liquidation eingeht oder aus irgendeinem Grund die Geschäftstätigkeit einstellt oder ähnliche Maßnahmen ergreift oder erleidet, von denen die andere Partei vernünftigerweise glaubt, dass sie möglicherweise nicht in der Lage ist, ihre Schulden zu bezahlen. Ungeachtet anderslautender Bestimmungen in der Vereinbarung werden die Gebühren für die Dienste bei einem solchen Ereignis sofort fällig.

8. VERTRAULICHE INFORMATIONEN

8.1 Allgemein. Jede Partei verpflichtet sich, die vertraulichen Informationen der anderen Partei nur im Zusammenhang mit der Erbringung oder Nutzung der Dienste, der Ausübung ihrer gesetzlichen Rechte aus dieser Vereinbarung oder gemäß den gesetzlichen Bestimmungen zu verwenden, und wird angemessene Sorgfalt anwenden, um vertrauliche Informationen vor unbefugter Offenlegung zu schützen. Jede Partei verpflichtet sich, die vertraulichen Informationen der anderen Partei nicht an Dritte weiterzugeben, außer: (i) an ihre Vertreter, sofern diese Vertreter Vertraulichkeitsmaßnahmen zustimmen, die mindestens so streng sind wie die in diesen Nutzungsbedingungen angegebenen; (ii) wie gesetzlich vorgeschrieben; oder (iii) als Antwort auf eine Vorladung oder eine gerichtliche Anordnung oder ein anderes obligatorisches Gerichtsverfahren, vorausgesetzt, die Partei, die einem solchen Verfahren unterliegt, muss die andere Partei schriftliche mindestens sieben Tage vor der Offenlegung vertraulicher Informationen informieren, es sei denn, das Gesetz verbietet eine solche Mitteilung.

8.2 Weiterleitung von Daten. Ihre E-Mail Kampagnen und andere über den E-Mail Dienst gesendete oder empfangene Elemente enthalten Informationen, die von den Systemen und Netzwerken erstellt werden, die zum Erstellen und Übertragen der Nachricht verwendet werden, einschließlich Informationen wie Server-Hostnamen, IP-Adressen, Zeitstempel, Kennungen der E-Mail Warteschlangendatei, und Spamfilterinformationen („Nachrichtenweiterleitungsdaten“). Sie erklären sich damit einverstanden, dass Mailgun die Nachrichtenweiterleitungsdaten für unsere allgemeinen Geschäftszwecke anzeigen und verwenden kann, einschließlich der Aufrechterhaltung und Verbesserung der Sicherheit, der Verbesserung unserer Dienste und der Entwicklung von Produkten. Darüber hinaus erklären Sie sich damit einverstanden, dass Mailgun Nachrichtenweiterleitungsdaten in aggregierter statistischer Form an Dritte weitergibt, sofern Mailgun keine Informationen enthält, mit denen Sie identifiziert werden könnten.

8.3 Nutzung von Daten. Mailgun sammelt und speichert Informationen im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung der Dienste, z. B. Nutzung der Website, API, SMTP sowie Filteroptionen und -nutzung. Sie erklären sich damit einverstanden, dass Mailgun diese Informationen für unsere allgemeinen Geschäftszwecke verwendet und diese Informationen in aggregierter statistischer Form an Dritte weitergibt, sofern Mailgun keine Informationen enthält, die zur Identifizierung von Ihnen verwendet werden könnten.

9. BESCHRÄNKUNGEN VON SCHÄDEN

9.1 Direkte Schäden. Ungeachtet anderslautender Bestimmungen in der Vereinbarung, mit Ausnahme der Haftung aufgrund von Tod oder Körperverletzung, die durch Fahrlässigkeit, vorsätzliches Fehlverhalten, betrügerische Falschdarstellung oder sonstige Verluste oder Schäden verursacht wurden, für die eine solche Einschränkung nach geltendem Recht ausdrücklich untersagt ist, beträgt die maximale Gesamthaftpflicht von Mailgun und einer seiner Vertreter im Zusammenhang mit den Diensten oder der Vereinbarung nach einer Rechtstheorie den Gesamtbetrag, der für die Dienste gezahlt wurde, die Gegenstand des Anspruchs sind, in den zwölf Monaten unmittelbar vor den Ereignissen, die Anlass auf den Anspruch gegeben haben, nicht überschreiten.

9.2 Indirekte Schäden. Keine Partei (oder eines unserer verbundenen Unternehmen oder Vertreter) haftet gegenüber der anderen Partei für indirekte, besondere, zufällige, vorbildliche oder Folgeschäden jeglicher Art. Keiner von uns haftet für Verluste, die durch angemessene Sorgfalt der geschädigten Partei hätten vermieden werden können, selbst wenn die für den Schaden verantwortliche Partei informiert wurde oder sich der Möglichkeit solcher Schäden bewusst sein sollte. In keinem Fall haftet einer von uns gegenüber dem anderen für Strafschadenersatz oder für den Verlust von Gewinnen, Daten, Einnahmen, Geschäftsmöglichkeiten, Kunden, Verträgen, Goodwill oder Ansehen.

9.3 SLA-Gutschriften. Die in einer anwendbaren SLA angegebenen Gutschriften sind Ihr einziges und ausschließliches Rechtsmittel, wenn Mailgun die Garantien, für die Gutschriften gewährt werden, nicht erfüllt. Die maximale(n) Gesamtgutschrift(en) für die Nichteinhaltung einer anwendbaren SLA für einen Kalendermonat darf einhundert Prozent der dann aktuellen monatlichen wiederkehrenden Gebühr für die Dienste nicht überschreiten. Gutschriften, die ohne diese Einschränkung verfügbar wären, werden nicht auf zukünftige Monate übertragen. Sie haben keinen Anspruch auf eine Gutschrift, wenn Sie zum Zeitpunkt des Eintretens des Ereignisses, das die Gutschrift verursacht, gegen die Vereinbarung verstoßen, bis Sie die Verletzung behoben haben. Es wird keine Gutschrift fällig, wenn die Gutschrift ohne Ihre Handlung oder Unterlassung nicht angefallen wäre.

10. SCHADENERSATZ

10.1 Wenn Mailgun, seine verbundenen Unternehmen oder einer seiner oder ihre Vertreter (die „Entschädigungsberechtigten“) von einem Dritten aufgrund Ihrer tatsächlichen oder angeblichen Ansprüche vor Gericht gestellt werden: vorsätzliches Fehlverhalten, Verstoß gegen geltendes Recht, Nichteinhaltung der Sicherheitsverpflichtungen, die in der Vereinbarung vorgeschrieben sind, Verstöße gegen Ihre Vereinbarung mit Ihren Kunden oder Endbenutzern, Verstöße gegen die AUP oder Verstöße gegen Abschnitt 5 (Geistiges Eigentum), dann tragen Sie die Kosten für die Verteidigung des Anspruchs (einschließlich angemessener Rechtskosten) und Schadensersatz, Geldstrafe oder andere Strafe, die den Entschädigungsberechtigten aufgrund des Anspruchs auferlegt wird. Zu Ihren Verpflichtungen gemäß diesem Abschnitt gehören Ansprüche, die sich aus Handlungen oder Unterlassungen Ihrer Mitarbeiter oder Vertreter, jeder anderen Person, der Sie Zugriff auf die Kundenkonfiguration gewährt haben, und jeder Person, die aufgrund Ihres Versagens, angemessene Sicherheitsvorkehrungen zu treffen, Zugriff auf die Kundenkonfiguration erhält, auch wenn die Handlungen oder Unterlassungen dieser Personen nicht von Ihnen genehmigt wurden.

10.2 Mailgun wählt einen Rechtsbeistand, um den Anspruch zu verteidigen, sofern die Auswahl angemessen ist und Ihnen mitgeteilt wird. Sie müssen unseren angemessenen Anfragen nach Unterstützung und Zusammenarbeit bei der Verteidigung des Anspruchs nachkommen. Mailgun kann den Anspruch nicht ohne Ihre Zustimmung begleichen, was nicht unangemessen zurückgehalten, verzögert oder konditioniert werden darf. Sie müssen die gemäß diesem Abschnitt fälligen Kosten und Aufwendungen bezahlen, da Mailgun diese verursacht.

11. MITTEILUNGEN

Ihre routinemäßigen Mitteilungen an Mailgun bezüglich der Dienste sollten über die Systemsteuerung an Ihr Konto-Team gesendet werden. Um einen Hinweis auf die Kündigung der Vereinbarung wegen Verstoßes, Freistellung oder anderer rechtlicher Angelegenheiten zu geben, müssen Sie ihn per E-Mail und Post an folgende Adresse senden:
Mailgun Technologies, Inc., Legal Department <legal-notices@mailgun.com>, 112 E Pecan St #1135, San Antonio, TX 78205
Die routinemäßigen Mitteilungen von Mailgun zu den Diensten und rechtlichen Hinweisen werden in der Systemsteuerung veröffentlicht oder per E-Mail oder Post an die Person(en) gesendet, die Sie als Kontakt(e) in Ihrem Konto festgelegt haben. Mitteilungen gelten ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung oder Zustellung als eingegangen oder, wenn dieser Zeitpunkt nicht auf einen Geschäftstag fällt, ab dem Beginn des ersten Geschäftstages nach der angegebenen oder gelieferten Zeit. Für die Zählung von Tagen für Kündigungsfristen gilt der Geschäftstag, an dem die Kündigung als eingegangen gilt, als erster Tag.

12. ÖFFENTLICHKEIT, VERWENDUNG VON MARKEN

Sofern im Serviceauftrag nicht anders vereinbart, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Mailgun öffentlich bekannt gibt, dass es Dienste für Sie bereitstellt, und Ihren Namen und Ihr Logo verwendet, um Sie in Werbematerialien, einschließlich Pressemitteilungen, zu identifizieren. Sie dürfen keine Pressemitteilung oder Werbung in Bezug auf die Vereinbarung herausgeben, den Namen oder das Logo von Mailgun oder andere identifizierende Angaben verwenden oder öffentlich bekannt geben, dass die Dienste ohne die vorherige schriftliche Zustimmung von Mailgun genutzt werden.

13. ÜBERTRAGUNG/UNTERAUFTRAGNEHMER

Keine Partei darf die Vereinbarung oder sämtliche Serviceaufträge ohne vorherige schriftliche Zustimmung der anderen Partei abtreten, außer an ein verbundenes Unternehmen oder einen Nachfolger im Rahmen einer Unternehmensumstrukturierung oder eines Verkaufs eines Teils oder des gesamten Geschäfts, sofern die abtretende Partei die andere Partei über einen solchen Kontrollwechsel benachrichtigt. Mailgun kann seine verbundenen Unternehmen oder Subunternehmer verwenden, um alle oder einen Teil der Dienste zu erbringen. Mailgun bleibt jedoch im Rahmen der Vereinbarung für die von seinen verbundenen Unternehmen und Subunternehmern durchgeführten Arbeiten in demselben Umfang verantwortlich, als ob Mailgun die Dienste selbst erbracht hätte. Sie erkennen an und stimmen zu, dass Mailgun-Partner und Subunternehmer möglicherweise außerhalb der geografischen Gerichtsbarkeit ansässig sind, in der Sie Kundendaten gespeichert haben. Wenn dies gesetzlich vorgeschrieben ist, werden die Parteien nach Treu und Glauben Verhandlungen über solche Vereinbarungen aufnehmen, die zur Legitimation der Übertragung von Kundendaten erforderlich sind.

14. HÖHERE GEWALT

Keine Partei wird gegen die Vereinbarung verstoßen, wenn die Nichterfüllung der Verpflichtung auf ein außergewöhnliches Ereignis zurückzuführen ist, das außerhalb ihrer Kontrolle liegt, wie z. B. ein erheblicher Ausfall eines Teils des Stromnetzes, Internetausfall, Naturkatastrophe, Krieg, Aufruhr, Epidemie, Streiks oder Arbeitskampfmaßnahmen, Terrorismus („Höhere Gewalt“).

Wenn ein Ereignis höherer Gewalt eintritt, wird diese Vereinbarung automatisch während der Zeit der höheren Gewalt ausgesetzt, und keine der Parteien haftet gegenüber der anderen für die Nichterfüllung oder Verzögerung der Erfüllung der Verpflichtung(en) aufgrund der Macht der höheren Gewalt, sofern die Nichterfüllungspartei unverzüglich schriftlich ihre Unfähigkeit bekundet, bestimmte Verpflichtung(en) aufgrund des Ereignisses zu erfüllen und angemessene Bemühungen unternimmt, um die Erfüllung ihrer Verpflichtung(en) so schnell wie möglich wieder aufzunehmen. Ungeachtet des Vorstehenden entschuldigt oder verzögert ein Ereignis höherer Gewalt in keinem Fall die Verpflichtung(en) einer Partei in Bezug auf Vertraulichkeit oder Rechte an geistigem Eigentum.

15. GELTENDES RECHT

15.1 Die Vereinbarung unterliegt den Gesetzen des US-Bundesstaates Texas, ausgenommen alle Rechtswahlprinzipien, die die Anwendung des Rechts einer anderen Gerichtsbarkeit erfordern würden, sowie den Gesetzen der Vereinigten Staaten von Amerika, einschließlich des Federal Arbitration Act 9 USC §1 ff. Alle Streitigkeiten oder Ansprüche im Zusammenhang mit oder aus der Vereinbarung werden einem verbindlichen Schiedsverfahren unterzogen. Das Schiedsverfahren wird in dem Bundesstaat und dem County (oder einem gleichwertigen geografischen Ort) der Hauptgeschäftsstelle der nicht geltend gemachten Partei gemäß den zum Zeitpunkt des Rechtsstreits geltenden Handelsschiedsregeln der American Arbitration Association („AAA“) durchgeführt. Das Schiedsverfahren wird von einem Richter am Schiedsgericht der AAA oder einem vergleichbaren Schiedsgericht durchgeführt. Der Richter am Schiedsgericht erlässt einen begründeten Schiedsspruch mit Tatsachenfeststellungen und Rechtsschlussfolgerungen. Jede Partei kann bei jedem zuständigen Gericht Klage erheben, um ein Schiedsverfahren nach dieser Vereinbarung zu erzwingen oder einen Schiedsspruch durchzusetzen. Weder eine Partei noch ein Richter am Schiedsgericht dürfen ohne vorherige schriftliche Zustimmung beider Parteien das Bestehen, den Inhalt oder die Ergebnisse eines Schiedsverfahrens offenlegen.
Jeder Partei ist es gestattet, gegen den endgültigen Schiedsspruch gemäß den zum Zeitpunkt des Rechtsstreits oder der Klage geltenden optionalen Schiedsgerichtsregeln der AAA Berufung einzulegen. Zu den Gründen für die Aufhebung des Schiedsspruchs gehört neben den im Federal Arbitration Act aufgeführten Gründen, dass der Richter am Schiedsgericht wesentliche und nachteilige Rechtsfehler begangen hat. Die Berufung wird anhand der von den Parteien eingereichten schriftlichen Unterlagen ohne mündliche Verhandlung entschieden. Nach Ausübung oder Aufhebung der hier beschriebenen Berufungsrechte haben die Parteien kein weiteres Recht, den Schiedsspruch anzufechten.

15.2 Ungeachtet der oben genannten ausschließlichen Gerichtsstandsbestimmungen erklären Sie sich damit einverstanden, dass Mailgun versuchen kann, ein Urteil überall auf der Welt durchzusetzen, wo Sie möglicherweise Vermögenswerte haben. Es darf weder eine Klage als Klassen- oder Sammelklage erhoben werden, noch dürfen Sie eine solche Klage als Mitglied einer Klassen- oder Sammelklage geltend machen, die von einem anderen Antragsteller erhoben wird. Jeder von uns stimmt zu, dass Mailgun nicht mehr als zwei Jahre nach dem Zeitpunkt, zu dem der Anspruch entstanden ist, einen Anspruch aus der Vereinbarung geltend machen wird. Die Vereinbarung unterliegt nicht dem Übereinkommen der Vereinten Nationen über den internationalen Warenkauf.

15.3 Die vorherrschende Partei bei Handlungen oder Verfahren im Zusammenhang mit dieser Vereinbarung ist berechtigt, angemessene Rechtskosten und andere Kosten, einschließlich Anwaltskosten, zurückzufordern.

16. SONSTIGES

16.1 Einige Bedingungen werden durch Verweis auf Seiten auf der Mailgun-Website in die Vereinbarung aufgenommen, und Mailgun kann diese Bedingungen von Zeit zu Zeit (einschließlich dieser Nutzungsbedingungen) überarbeiten. Solche Überarbeitungen sind wirksam und ersetzen und sind Teil der Vereinbarung ab dem Zeitpunkt, an dem (i) Sie einen neuen Serviceauftrag unter Bezugnahme auf die Bedingungen, die den Überarbeitungen unterliegen, abschließen oder (ii) ein Serviceauftrag gemäß der Vereinbarung automatisch verlängert wird, in welchem Fall Sie bestätigen, dass Sie die jeweils aktuelle Version der Bedingungen zum Zeitpunkt der Verlängerung überprüft und akzeptiert haben. Wenn es einen Konflikt zwischen den Bestimmungen der Vereinbarung gibt, gelten die Dokumente in der folgenden Reihenfolge: der Serviceauftrag, dann diese Nutzungsbedingungen. Die Überschriften oder Bildunterschriften in der Vereinbarung dienen nur der Übersichtlichkeit. Wenn Sie im Laufe der Zeit mehrere Vereinbarungen für eine bestimmte Kundenkonfiguration abschließen (z. B. um zusätzliche Komponenten oder Dienste hinzuzufügen), gelten die neuesten Bedingungen , auf die in den Serviceaufträgen verwiesen wird, für die Gesamtheit der Dienste für die angegebene Kundenkonfiguration.

16.2 Sofern in der Vereinbarung nicht ausdrücklich anders gestattet, können die Bedingungen der Vereinbarung nur durch eine von beiden Parteien unterzeichnete schriftliche Vereinbarung geändert werden, die ausdrücklich auf die Vereinbarung Bezug nimmt. Ein Serviceauftrag kann geändert werden, um Dienste durch eine von beiden Parteien unterzeichnete formelle schriftliche Vereinbarung oder durch einen Korrespondenzaustausch (auch über das Mailgun-Ticketsystem) zu ändern, hinzuzufügen oder zu entfernen, der die ausdrückliche Zustimmung einer autorisierten Person für jeden einzelnen von uns umfasst. Die vorgedruckten Bedingungen Ihrer Bestellung oder anderer von Ihnen angegebener Geschäftsform oder Bedingungen sind nichtig und ohne Wirkung.

16.3 Wenn sich herausstellt, dass ein Teil der Vereinbarung nicht durchsetzbar ist, bleibt der Rest der Vereinbarung in Kraft, und der nicht durchsetzbare Teil wird so weit wie möglich reformiert, um ihn durchsetzbar zu machen und der Vereinbarung geschäftliche Wirksamkeit zu verleihen. Jede Partei kann ihre jeweiligen Rechte aus der Vereinbarung auch dann durchsetzen, wenn sie auf das Recht verzichtet oder in der Vergangenheit dieselben oder andere Rechte nicht durchgesetzt hat. Das Verhältnis zwischen den Parteien ist das von unabhängigen Auftragnehmern und nicht von Geschäftspartnern. Keine Partei ist der Vertreter der anderen und keine Partei hat das Recht, die andere Partei an Vereinbarungen mit Dritten zu binden.

16.4 Die folgenden Bestimmungen in diesen Nutzungsbedingungen gelten auch nach Ablauf oder Beendigung der Vereinbarung: Geistiges Eigentum, vertrauliche Informationen, Schadloshaltung, Beschränkung von Schäden, geltendes Recht, Mitteilungen, Sonstiges, alle Bestimmungen der Vereinbarung, nach denen Sie Gebühren für Dienste zahlen müssen, die vor Ablauf oder Kündigung erbracht wurden, oder eine vorzeitige Kündigung der Gebühr und alle anderen Bestimmungen, die ihrer Natur nach den Ablauf oder die Beendigung der Vereinbarung überleben sollen.

16.5 Die Vereinbarung stellt das vollständige und ausschließliche Verständnis zwischen den Parteien in Bezug auf ihren Gegenstand dar und ersetzt alle vorherigen oder gleichzeitigen schriftlichen oder mündlichen Darstellungen, Vereinbarungen oder Übereinkommen.
Zuletzt überarbeitet am 31.08.18. Um die vorherigen Bedingungen anzuzeigen, klicken Sie bitte hier.