Of a Kind

Wie Of a Kind durch Qualität statt Quantität seine Öffnungsrate um 23 Prozent steigerte

 

Of a Kind ist ein E-Commerce-Händler für einzigartige Mode-, Heim- und Schmuckartikel von aufstrebenden Designern. Sie können damit prahlen, dass Sie eine der wenigen Personen auf der Welt sind, die diesen Artikel besitzen und können alles über den Hintergrund des Künstlers erfahren.

Ende 2014 wollte das Team von Of a Kind mit seinen tollen Artikeln mehr Menschen in der Welt erreichen und fing an, nach Wegen zu suchen, die eigene E-Mail-Liste zu erweitern. Im Dezember 2014 schloss sich der E-Commerce-Händler mit ein paar anderen Unternehmen zusammen, um eine gemeinsame Cross-Promotion-Kampagne zu starten und gemeinsam Werbung für Kunden mit ähnlichen Interessen zu schalten. Durch das Zusammenlegen der vorhandenen Kontaktlisten würde es jedem teilnehmenden Unternehmen gelingen, mehr Anmeldungen per E-Mail zu erzielen, so der Gedanke..

Als sich durch die Co-Marketing-Kampagne zusätzliche 40.000 Kontakte in der E-Mail-Liste befanden, stürzte Of a Kinds Öffnungsrate ab. Of a Kind liegt viel Wert darauf, Produkte und Inhalte anzubieten, die die Kunden lieben. Aus diesem Grund hat das Team im Mai diejenigen von der Kontaktliste entfernt, die kein Interesse mehr daran zeigten, E-Mails vom Unternehmen zu empfangen (die, die in den sechs vorherigen Monaten keine E-Mails geöffnet oder angeklickt hatten).

Bis heute liegt die Öffnungsrate von Of a Kind durchschnittlich mehr als 10 Prozent über den Raten vor der Listenreinigung. Die Inhalte erreichen nun Kunden, die wirklich an den E-Mals interessiert sind. Nach Entfernen der inaktiven Nutzer verzeichnete Of a Kind einen Anstieg der Öffnungsrate von 23 Prozent, welcher direkt auf die bessere Zustellbarkeit zurückzuführen war.