Laura Itner

// Junior Marketing Manager D/A/CH

Die richtige Zielgruppenanalyse im Online Marketing ist für die Ansprache Ihrer Zielgruppe und den Verkauf Ihrer Produkte oder Ihren Service, unerlässlich. Vor allem dann, wenn Sie neue Leads generieren und mit diesen langfristige Kundenbeziehungen pflegen möchten.

Da sich eine Zielgruppe neben Alter, Geschlecht, Interessen und weiteren Aspekte differenziert, verhilft Ihnen die Zielgruppenanalyse dabei, Marketing Kampagnen zu erstellen, die genau auf diese Zielgruppe zugeschnitten sind.

Erfahren Sie daher in diesem Artikel, wie Sie eine Zielgruppenanalyse für Ihre Marketing Kampagnen durchführen und welche Aspekte es zu beachten gilt, um Ihre Konversionsraten zu erhöhen.

Die Zielgruppenanalyse im Online Marketing

Bevor wir mit der Zielgruppenanalyse beginnen, schauen wir uns im ersten Blick an, wie diese definiert wird und welche Vorteile diese für Ihr Unternehmen hat, um das Beste aus Ihren Marketingstrategien zu holen.

Definition: Zielgruppenanalyse

Bei der Zielgruppenanalyse handelt es sich laut Qualtrics

Zitat IP-Adresse aufwärmen mit Mailjet

“um einen wesentlichen Bereich der Marktanalyse, weshalb sie für jedes Unternehmen von großer Bedeutung ist. Sie gewährt ein tieferes Verständnis für die Zielgruppe und hilft dabei, aktuelle Trends und Veränderungen früh zu erkennen.”

Als Zielgruppe bezeichnet man demnach laut Gründerlexikon

Zitat IP-Adresse aufwärmen mit Mailjet

“eine Gruppe von Menschen oder Unternehmern, die ähnliche Bedürfnisse oder Wünsche haben. Dabei kann es sich ebenso um einen konkreten Bedarf handeln wie um ein Bedürfnis, das erst noch geweckt werden muss.

Damit gibt die Zielgruppenanalyse zum Beispiel folgende Einsichten über Ihre Zielgruppe:

  • Alter
  • Geschlecht
  • Wohnort
  • Beruf
  • Bildung
  • Familienstand
  • Interessen

 
und viele weitere, die Ihnen dabei helfen, zu Ihrer Zielgruppe im Online Marketing passende Produkte oder Services anzubieten.

Vorteile der Zielgruppenanalyse

Führen Sie für Ihr Unternehmen eine Zielgruppenanalyse durch, haben Sie neben dem tiefen Verständnis für die Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe die Möglichkeit, die gesammelten Daten zu nutzen, um Ihre Produkte zu optimieren und so

  • neue Leads zu generieren und
  • Bestandskunden zu halten

 
Das ist nicht alles: Nicht nur lassen sich potenzielle Leads für Werbeanzeigen besser ansprechen, aber auch optimierte, auf die Zielgruppe gerichtete Werbetexte erstellen.

Da die vermarkteten Produkte und/oder Services nun auf diese Zielgruppe gerichtet sind, erhöhen Sie Ihre Konversionsraten und können anhand dieser Daten Kampagnen optimieren.

Sie wissen nun, wie eine Zielgruppenanalyse im Online Marketing definiert wird, und welche Vorteile diese Ihnen für den Erfolg Ihrer Marketing Kampagnen verschaffen.

Schauen wir uns daher an, wie Sie eine Zielgruppenanalyse durchführen und welche Faktoren dafür ausschlaggebend sind.

Zielgruppenanalyse durchführen

Um eine Zielgruppenanalyse durchzuführen und erfolgreiche Marketing Kampagne zu erstellen, gilt es, eine solide Marketing Strategie zu entwickeln.

Dazu gehören folgende Fragen:

  • Welche Ziele verfolgt Ihre Marketing Kampagne?
  • Welche Zielgruppe möchten Sie erreichen?
  • Welche Produkte/Services möchten Sie vermarkten?
  • Wann erreichen Sie Ihre Zielgruppe?
  • Wie erreichen Sie Ihre Zielgruppe?

 
Schauen wir uns die einzelnen Schritte im Detail an.

1. Marketing Ziele festlegen

Im Online Marketing können die Ziele der Marketing Kampagnen variieren.

Vor allem für junge Unternehmen ist eine klare Strategie wichtig, um erfolgreich den Markteintritt und die Etablierung zu bewältigen.

Für die im Markt bereits länger etablierten Brands hingegen stehe mehr Umsatz oder Neukundenakquise im Mittelpunkt.

Nichtsdestotrotz gibt es zahlreiche andere Ziele, die Ihr Unternehmen verfolgt.

Dazu haben wir folgenden Tabelle für Sie zusammengestellt:

Unternehmensziel Ziel KPI Beispiel-Zielwert
Verkauf von Produkt X Mehr Verkäufe über Newsletter Conversion Rate 10.000 € pro Monat
Mehr einzelne Webseitenbesucher Klickrate 5.000 Personen pro Monat
Mehr Gewinn Gewinnspanne 20 %
Effektiveres Marketing Mehr Newsletteranmeldungen Anmeldungen 250 pro Woche
Kundenwünsche nachkommen Öffnungsrate 40%
Nachgefragte Produkte bereitstellen Klickrate 20%

Tabelle: Beispiel für ein E-Mail Marketing Ziel Framework

Um mehr zu erfahren, laden Sie einfach unser kostenloses Produktdokument zu unserem KPI Ziel Framework herunter:

Zum kostenlosen Download geht es hier entlang

2. Zielgruppe bestimmen

Damit Sie Ihre Kampagnen im Online Marketing effizient einsetzen, gilt es in erster Linie, die richtige Zielgruppe für Ihre E-Mail Marketing Kampagnen zu finden und, sobald diese gefunden ist, sie besser kennenzulernen.

Im Online Marketing variiert die richtige Zielgruppe von Unternehmen zu Unternehmen.

So sieht die Zielgruppe für die Fashionindustrie anders aus als die für Franchiseunternehmen.

Für die Zielgruppenanalyse jedoch werden die gleichen Segmentierungsvariablen genutzt, die für Ihre Marketingstrategie ausschlaggebend sind.

Im Folgenden finden Sie eine Beispiel-Kategorisierung:

Beispiel für Segmentierungsvariablen für die Zielgruppenanalye: Quelle TWT

So lässt sich die potenzielle Zielgruppe in folgende Merkmale unterteilen, die Sie für Ihre E-Mail Marketing Strategie brauchen:

  • Demografische Merkmale
  • Sozioökonomische Merkmale
  • Psychologische Merkmale
  • Kaufverhalten

 
Wie schauen die Unterschiede aus und welche Merkmale sind gegeben? Erfahren Sie mehr im nächsten Abschnitt.

Demografische Merkmale

Zu den demografischen Merkmalen der Zielgruppenanalyse gehören:

  • Alter
  • Geschlecht
  • Familienstand
  • Wohnort

 
Die demografischen Merkmale Ihrer Zielgruppe bilden das Dach Ihrer Marketing Kampagnen und können in den nächsten Schritten zum Fundament heruntergebrochen werden.

Google Analytics Zielgruppenanalyse

Beispiel zu der Übersicht demografischer Merkmale durch Google Analytics

Haben Sie diese herausgefunden und diese Zielgruppe targetiert, lassen sich diese genauestens auf sozioökonomische Merkmale, psychologische Merkmale und Kaufverhalten analysieren und Kampagnen optimieren.

Sozioökonomische Merkmale

Anders als die demografischen Merkmale, kennzeichen sozioökonomische Merkmale externe Zielgruppenmerkmale, wie

  • Bildungsstand
  • Beruf
  • Einkommen

 
die einen Einblick darüber verschaffen, unter welchen Umständen Ihre Zielgruppe lebt.

Facebook Zielgruppenanalyse

Beispiel zu der Übersicht demografischer Merkmale durch Facebook Audience Insights

Psychologische Merkmale

Bei den psychologischen Merkmale liegen intrinsische Merkmale wie

  • Motivation
  • Meinungen
  • Wünsche
  • Werte
  • Lebensstil

 
im Fokus, die genauere Erkenntnisse darüber liefern, was sich der Kunde von einem Produkt oder Service wünscht und ob diese den eigenen Kriterien gerecht werden.

So kann beispielsweise ein paar Schuh auf den ersten Blick genau das sein, was sich ein Kunde wünscht.

Wird auf dem zweiten Blick jedoch klar, dass diese nicht, wie gewünscht, nachhaltig produziert werden, nützt Ihnen die beste Marketing Kampagne nichts.

Kaufverhalten

Zu guter Letzt spielt das Kaufverhalten Ihrer Kunden eine Rolle.

Dazu gehören folgende Merkmale:

  • Preissensibilität
  • Kundenzufriedenheit
  • Kaufreichweite

 
Hier empfiehlt es sich, genau zu wissen, wie Ihre Zielgruppe auf Preise und Preisänderungen reagiert.

Je preissensibler ein Kunde ist, desto stärker reagiert er daher auf Preisänderungen.

So können Menschen beispielsweise beim Kauf von Autos weniger preissensibel sein, dafür umso mehr beim Einkauf von Nahrungsmitteln.

Damit einher geht die Kundenzufriedenheit Ihrer Kunden. Fragen Sie diese in regelmäßigen Abständen zu Ihren Produkten oder Services, zeigen Sie diesen nicht nur, dass Sie das beste Produkt anbieten möchten, Sie haben dann ebenfalls die Option, Produktempfehlungen zu erfragen oder bereits bestehende Produkte zu optimieren.

Sie möchten wissen, wie solche eine Beispiel-Zielgruppenanalyse für die Modeindustrie aussieht?

Laden Sie dazu einfach unser kostenloses Produktdokument zu einer Zielgruppenanalyse herunter:

Zum kostenlosen Download geht es hier entlang

 

3. Mögliche Produkte/Services für Ihre Zielgruppe festlegen

Ist die richtige Zielgruppe erst einmal gefunden und analysiert, können Sie für diese jeweils gezielt nach Produkt/Service differenzieren und auswählen.

Arbeiten Sie beispielsweise in der Modeindustrie, gibt es ein weites Spektrum von Feiertagen, Saisons und besonderen Anlässen, von denen Sie Gebrauch machen und auf die Sie Ihre Produkte anpassen können.

Solche besonderen Anlässe können beispielsweise sein:

  • Winter, Frühling, Sommer, Herbst Sales
  • Weihnachten
  • Oktoberfest
  • Mondfinsternis
  • Valentinstag
  • Frauentag
  • Ostern
  • Männertag, etc.

 
So stehen im Winter möglicherweise Handschuhe auf der Wunschliste Ihrer Kunden und am Valentinstag rote Kleider und Herzkissen.

Versandzeitpunkt Ihrer Zielgruppe festlegen

Sie haben nun sämtliche Merkmale zu Ihrer Zielgruppe, die Ihnen Einsichten darüber geben, wen Sie mit Ihren Marketing Kampagnen erreichen möchten.

Somit sind Ihre Kampagnen genauestens auf diese angepasst.

Aber auch hier bringt Ihnen die beste, auf Ihre Zielgruppe angepasste Marketing Kampagne nichts, wenn Sie diese nicht erreichen.

Ob Facebook, Twitter oder auch E-Mail Marketing Kampagnen, zahlreiche Tools helfen Ihnen dabei, diese zum richtigen Zeitpunkt anzusprechen:

In-app stats

Beispiel für den richtigen Versandzeitpunkt Ihrer Kampagnen im E-Mail Marketing mittels A/B Testing

Mit diesen Statistiken können Sie einfach einsehen, wann Ihre Empfänger Ihre E-Mail Kampagnen öffnen den besten Versandzeitpunkt Ihrer Zielgruppe herausfinden.

Haben Sie alle notwendigen Daten für Ihre Zielgruppe gesammelt, können Sie diese im nächsten Schritt targetieren, neue Leads dazugewinnen oder auch Bestandskundenbeziehungen pflegen.

Wie das am besten funktioniert, legen wir Ihnen im nächsten Abschnitt mit dem Beispiel des Marketing Newsletter näher an die Hand.

Beispiel: So erreichen Sie Ihre Zielgruppe im E-Mail Marketing

Im letzten Abschnitt haben Sie gesehen, wie Sie mittels A/B Testing den richtigen Versandzeitpunkt Ihrer E-Mail Marketing Kampagnen herausfinden.

Ihre Zielgruppenanalyse verhilft Ihnen zu weiteren Optionen, die gesammelten Daten zu nutzen, um zielgerichtete E-Mail Kampagnen zu starten und zu versenden.

Im Fokus steht hierbei die Nutzung der E-Mail Segmentierung:

E-Mail Kontaktliste nach Ort segmentieren bei Mailjet

Segmentieren Sie Ihre Zielgruppe

Die E-Mail Segmentierung ist ein sehr guter Weg, um ganze E-Mails oder nur bestimmte E-Mail Abschnitte nur an bestimmte Benutzer weiterzuleiten.

Genauer betrachtet: Werden Inhalte an Personen versendet, die genau an diesen interessiert sind landen E-Mails nicht mehr im Spam-Ordner bei Leuten, die an Ihren Inhalten nicht interessiert sind
versenden Sie funktionierende Kampagnen mit zugeschnittenem Inhalt.

Ihre E-Mail Kontaktliste kann also nach Segmenten wie:

  • demographische,
  • geographische,
  • inhaltliche oder
  • andere Merkmale

 
aufgeteilt werden.

Segmente ganz einfach erstellen

Sie verschicken Ihren Newsletter nicht mehr ungefiltert an Ihre gesamte Kontaktliste, sondern grenzen Ihre Zielgruppe so weit ein, dass Sie die richtigen Inhalte an die richtigen Adressaten versenden – die Merkmale Ihrer Zielgruppenanalyse werden optimal eingesetzt.

E-Mail Kampagnen personalisieren mit Empfänger Segmentierung

So kann die E-Mail Segmentierung beispielsweise für Sportartikelhersteller behilflich sein, wenn er weiß, welchen Sport seine Kunden ausüben, um ihnen die passenden Sportartikel zu präsentieren.

Tourismusunternehmen hingegen können nach Reiseländern oder Vorlieben segmentieren.

Die positive Folge für Sie sind höhere Öffnungsraten, Klickraten, Verkäufe und Umsatz.

Ebenfalls hilfreich ist die Verwendung dynamischer Inhalte, mit der Sie eine Kampagne nun nicht mehr erst duplizieren müssen, um einen bestimmten Teil anzupassen.

Verwenden Sie dynamische Inhalte

Fügen Sie in Ihren Marketing E-Mails dynamisch angezeigte Abschnitte ein, die Sie mit einem bestimmten Segment verknüpfen.

Dies funktioniert, indem Sie Inhalte dynamisch und basierend auf den Segmenten anzeigen, zu denen Ihre Kontakte gehören.

Sie können nun einfach dynamisch angezeigte Abschnitte in Ihren Marketing Kampagnen einsetzen, die Sie mit einem bestimmten Segment verknüpfen.

Somit schöpfen Sie das Targeting Ihrer Zielgruppe hinsichtlich demografischer, sozioökonomischer, psychografischer Merkmale und derer Kaufverhalten bestmöglich aus, um den Verkauf Ihrer Produkte zu erhöhen.

Und jetzt?

Die Zielgruppenanalyse verhilft Ihnen dabei, nicht nur auf Ihre Zielgruppe abgestimmte Marketing Kampagnen zu starten und somit neue Leads zu generieren, aber auch die Beziehung zu Ihren Bestandskunden zu stärken, indem Sie ihre Interessen berücksichtigen.

Wenn Sie wöchentlich weitere Tipps und Tricks rund um das Thema E-Mail Marketing erhalten möchten, abonnieren Sie ganz einfach unseren Newsletter

Anmeldung zum Newsletter