Juliane Heise

Juliane Heise

Country Marketing Manager D/A/CH

Die Begriffe SMTP Relay oder auch SMTP Server sind fest im E-Mail Marketing verankert. Wenn man sich mit dem E-Mail Marketing ausführlich auseinander setzt wird man immer wieder auf diese Begriffe stoßen. Doch viele Marketer, die gerade mit dem E-Mail Marketing beginnen wissen oft nicht was sich hinter diesem Wort verbirgt.

Viele Dokumentationen greifen das Wort SMTP Server immer wieder auf, doch oft fehlt die Definition oder es gibt eine sehr lange komplizierte technische Erklärung, die von kaum einen verstanden wird.

Da das SMTP Relay ein wichtiger Erfolgsfaktor der Zustellbarkeit Ihrer E-Mails ist, ist es aber umso wichtiger zu wissen, was hinter diesem Begriff nun wirklich steckt.

In diesem Artikel erklären wir Ihnen was unter dem Begriff SMTP Relay Server zu verstehen ist und welche Vorteile dieser für Ihr E-Mail Marketing hat. 
 

 

Das bedeutet SMTP

SMTP steht für Simple Mail Transfer Protocol und ist Bestandteil einer Technologie, die viele von uns Tag für Tag nutzen. Beim SMTP Relay Server (auch genannt SMTP Server oder SMTP Relay) handelt es sich um ein Basisprotokoll, mit dem E-Mails über das Internet übertragen werden.

Dieses Standard Protokoll dient dem Austausch von E-Mails zwischen verschiedenen Computernetzen und hat die Aufgabe, die gesendeten Nachrichten vom Ausgangsserver entgegen zu nehmen und an den Ziel-Server weiterzuleiten.

Diese Form der Datenübertragung ist für jede Art E-Mail essentiell, um erfolgreich E-Mail Marketing zu betreiben unabhängig davon, ob es sich bei der E-Mail um eine normale Geschäfts-E-Mail, Transaktionale E-Mail oder Marketing E-Mail handelt. Das seit 1982 eingesetzte System gilt aus diesem Grund noch heute als Internetstandard.

 

Unterschied zwischen SMTP-Relay und Briefversand

Veranschaulichung der Funktionsweise eines SMTP Servers

 

Die historische Entwicklung

Die Geschichte der elektronischen Nachrichtenübermittlung beginnt in den 60er Jahren. Damals handelte es sich in erster Linie um ein internes Nachrichtensystem, das um einen Mainframe herum entwickelt wurde (Definition siehe Link). Mit der schrittweisen Verknüpfung verschiedener Computersysteme und der Entwicklung von ARPANET wurden mehrere Protokolle entwickelt, um den Versand von E-Mails zwischen diesen Netzwerken zu ermöglichen.

Mehrere Jahre lang wurden verschiedene Protokolle für E-Mails verwendet. Erst Anfang der 80er Jahre wurde SMTP neben UUCP (das auch heute noch für Usenet-Newsgroups verwendet wird) unverzichtbar.

SMTP, besser geeignet für fest verbundene Netzwerke, übernahm nach und nach UUCP und wurde zur Haupttechnologie für den E-Mail Versand.

 

Die Vorteile des SMTP Relay

Wie wird dieses Protokoll also eingesetzt, wenn es um einen E-Mail Service Provider wie Mailjet geht? Unternehmen, die Massen-E-Mails an ihre Kunden versenden, nutzen einen SMTP Server aufgrund seiner Wartungsfreundlichkeit und der zusätzlichen Analysemöglichkeiten.

Das Versenden durch einen E-Mail Service Provider wie mit SMTP Relay, erspart den Unternehmen, einen eigenen Mailserver betreiben zu müssen. Wie Sie in der folgenden Darstellung sehen, erstellt das Unternehmen oder der Absender die E-Mail und der Server sendet sie an Mailjet’s SMTP Server, wo sie für den Versand vorbereitet und an die Empfänger versendet wird.

Das SMTP-Relay System

Funktionsweise von SMTP Servern

 

Ein Großteil der Webmail-Anbieter (wie z. B. Gmail, Hotmail, Yahoo usw.) haben Grenzen festgelegt, wie viele E-Mails pro Tag an verschiedene Empfänger versendet werden dürfen, um Spam zu verhindern. Für größere E-Mail Kampagnen sind Gmail und Co. daher nicht geeignet.

Da Unternehmen diese Grenzen oft überschreiten würden, benötigen sie die Dienste einer E-Mail Sendeplattform, die das Versenden beliebig vieler Nachrichten ermöglichen.

Ein SMTP Server Anbieter kann die Unternehmen und Organisationen dabei unterstützen, große Mengen von E-Mails zu versenden, ohne dass sie fälschlicherweise als Spam markiert werden.

E-Mail Service Provider wie Mailjet investieren viele Ressourcen in den Aufbau ihrer eigenen E-Mail Infrastruktur für den Versand großer E-Mail Mengen, die dann in enger Zusammenarbeit mit den großen Internetdienstanbietern (ISPs) und Webmail-Anbietern direkt zum Posteingang des Empfängers befördert werden.

 

Das Grundprinzip

Wie bereits erwähnt, definiert SMTP die Regeln, die den Transport von elektronischen Nachrichten (der Umschlag) regeln. SMTP definiert jedoch nicht den Inhalt der Nachricht selbst, die Gegenstand eines weiteren RFCs ist, „Internet Message Format“, der unter der Referenznummer 5322 zu finden ist.

So funktioniert der SMTP Relay Server

Das Grundprinzip eines SMTP Servers

 

Wenn Sie eine E-Mail über SMTP versenden, gibt es zwei Hauptphasen:

 

Phase 1

Die erste ist zu wissen, was die IP-Adresse (die eindeutige Kennung eines Computers im Internet) des Servers ist, mit dem man Kontakt aufnehmen will.

Dies geschieht über das DNS (Domain Name System, ein Verzeichnis, das einen Domainnamen und eine IP-Adresse verbindet). Zum Beispiel, für die E-Mail Adresse larry@google.com, sendet der MX-Eintrag (Mail eXchange) 173.194.64.64.26 zurück.

 

Phase 2

Sobald diese Informationen wiederhergestellt sind, können Sie sich mit dem SMTP Server verbinden. Dieser zweite Schritt selbst erfolgt in drei aufeinanderfolgenden Befehlen (eigentlich gibt es mehr, aber der Einfachheit halber werden wir sie hier nicht besprechen):

  • MAIL: Dieser Schritt entspricht der Definition von Informationen über den Absender der E-Mail, hauptsächlich bezogen auf das Feld „FROM:“.
  • RCPT: RCPT-Befehle werden verwendet, um Informationen über den oder die Empfänger zu definieren. Dies ist das Feld „TO:“, das gesetzt ist.
  • DATA: Dies ist der Befehl, mit dem der Inhalt der Nachricht gesendet werden kann. Dieser Teil ist in RFC 5322 (Internet Message Format) definiert. Wenn von Inhalt die Rede ist, bedeutet dies nicht nur den Betreff und den Text der Nachricht, sondern auch eine ganze Reihe von Informationen, die sich im Header Ihrer E-Mail befinden.

 

Zwischen den einzelnen Befehlen (MAIL, RCPT, DATA) gibt der SMTP-Server eine Antwort, die als SMTP-Return-Code bezeichnet wird. Man kann vier Typen von Codes unterscheiden, die jeweils mit einer anderen Nummer beginnen:

  • 2xx: Der Befehl wurde erfolgreich ausgeführt
  • 3xx: Der Befehl wird gerade ausgeführt
  • 4xx: Der Befehl konnte vorerst nicht ausgeführt werden, muss aber später erneut versucht werden
  • 5xx: Der Befehl konnte nicht ausgeführt werden

 

Wie Sie einen SMTP Server auswählen

SMTP Server gibt es einige am Markt. Doch was macht ein guter Anbieter aus? Welche Funktionen sollte ein guter SMTP Server haben?

Folgende Kriterien sind unserer Meinung nach entscheidend:

  1. Komplexität
  2. Support
  3. Preisgestaltung

 

Schauen wir uns nun diese im Einzelnen näher an.

 

Kriterium: Komplexität

Bei der Auswahl eines SMTP Servers sollten Sie sich fragen: „Benötige ich wirklich alle Funktionen, die der Anbieter mir bietet oder reicht mir nur eine Teilmenge der Funktionen?“

Nicht benötigte Funktionen können den SMTP Server unter Umständen verlangsamen. Mit einem weniger funktionsreichen Server können Sie daher Zeit sparen.

 

Kriterium: Support

Ein stabiler und performanter E-Mail Versand ist ein sehr komplexes Thema. Das gleich gilt für die meisten SMTP Server Implementierungen.

Wenn die Komplexität Ihres SMTP-Systems zunimmt, benötigen Sie die Hilfe von Experten. Dies kann sehr problematisch sein, wenn man sich für ein weniger bekanntes System entscheidet, und es ist ziemlich einfach, wenn man sich für den Mainstream entscheidet.

Sie sollten unbedingt recherchieren, welche Systeme von Experten in Ihrer Nähe unterstützt werden. Der lokale Support ist wirklich wichtig, ob Sie jemanden einstellen oder ob Sie eine Beratungsfirma bezahlen, um die Arbeit zu erledigen. Wenn es brennt, ist es gut, zum Verantwortlichen gehen zu können.

 

Kriterium: Preise

Überraschenderweise sind die meisten der größten SMTP Server Implementierungen Open Source. Sie sind gratis, unabhängig davon wie groß Sie sind.

Wie bei Linux vs. Windows, so ist auch bei freier Software die Software gleichbedeutend mit kostenlosem Geld. Die meisten Linux-Server, insbesondere Sendmail, sind sehr komplex und schwer zu konfigurieren. Ohne die Hilfe echter Experten endet man schnell mit einem kaputten System. Microsoft-Software auf der anderen Seite kostet viel. Doch ist diese einfacher diese einzurichten und zu konfigurieren.

Meistens ist Ihr Betriebssystem bereits ausgewählt, so dass Sie sich ohnehin für das eine oder andere entscheiden müssen. Denken Sie nur daran, dass die wirklichen Kostenfaktoren Konfiguration, Support und Wartung sind.

 

E-Mails besser versenden mit Mailjet’s E-Mail Server

Das Versenden über einen E-Mail Service Provider bietet aber noch einen weiteren Vorteil. Hier bei Mailjet wird dem Nachrichtentext der E-Mail automatisch ein Linktracker hinzugefügt, bevor sie von unseren SMTP Servern versendet wird. So verfolgen Sie als Nutzer nach, ob die E-Mail nach dem Empfang geöffnet und/oder angeklickt wurde – und das in Echtzeit.

Mailjet sorgt außerdem für eine Übersetzung des Feedbacks der ISPs (Gmail, Yahoo, AOL usw.), da jeder Anbieter auf seine eigene Weise kommuniziert. Unser Dienst spart so den Entwicklern Zeit, indem diese Texte in eine einfach identifizierbare Antwort umgewandelt werden und Sie erfahren, ob es sich um einen weichen oder einen harten Rückläufer handelt (Soft/Hard Bounce).

Von einem weichen Rückläufer sprechen wir dann, wenn der Empfangsserver ausgefallen oder voll war und bei einem harten Rückläufer war die E-Mail Adresse des Empfängers nicht mehr aktiv oder wurde falsch eingegeben.

Letztendlich wird unser Leben als Marketer durch SMTP Server stark vereinfacht, indem die Schwerstarbeit im Backend erledigt wird und wir uns mehr auf das Entwerfen der Inhalte und den Aufbau unserer Kontaktlisten konzentrieren können.

Alles Wissenswerte zu Mailje’s SMTP-Relay erfahren Sie auf unserer SMTP Server Funktionsseite.

Anmelde Banner Blo Mailjet