Laura Itner

//

Es gibt viele Wege im E-Mail Marketing, um eine Zielgruppe zu erreichen. So gibt es im traditionellen Marketing die altbewährte Papiervariante, um die Nachricht an den Kunden zu kommunizieren und zum anderen die aktuellere Variante des Versandes von Gutscheincodes, der online stattfindet.

Somit sind Gutscheincodes in Newslettern auf Unternehmensseite ein häufig verwendetes Element im E-Mail Marketing, um den Umsatz zu steigern oder Bestandskunden noch näher an die eigene Marke zu binden.

Im folgenden Artikel zeigt Mailjet, welche Arten von Gutscheinen Sie einsetzen können, wie die Vorteile aussehen und was es beim Integrieren von Gutscheincodes in Newslettern zu beachten gibt, um Ihre Kunden gezielt zu erreichen.

 

 

Was ist ein Gutscheincode

Bei einem Gutschein, auch Rabatt genannt, handelt es sich um einen Code, den Unternehmen potenzielle und Bestandskunden bereitstellen, um Produkte und/oder Services günstiger oder gratis zu erhalten.

 

Arten von Gutscheincodes

Bei Rabattcodes unterscheiden wir grundsätzlich zwischen 2 Arten:

  1. Personenbezogene Gutscheine
  2. Nicht-personenbezogene Gutscheine

Bei personenbezogene Gutscheine handelt es sich um individuelle Codes. Dabei erhält jeder Empfänger seinen persönlichen Code, den nur er einlösen kann. Versucht eine zweite Person den gleichen Code einzugeben, erscheint ein Systemfehler.

Beispiel für einen personenbezogenen Gutscheincode unseres Kunden Hertha BSC.

Nicht-personenbezogene Gutscheine sind Rabattcodes ohne Mengenbegrenzung. Sie sind in der Regel einfach zu merken. Beispiele für nicht-personenbezogen Gutscheincodes sind Sommer19, Wintersale, Goshopping etc.

Beispiel für einen nicht-personenbezogenen Gutscheincode von Extly.

 

Gutschein-Formate

Der Gutschein wiederum besteht aus einem Code, auch Gutscheincode oder Rabattcode genannt. Dieser kann aus einer Buchstaben- oder Zahlenfolge oder aus einem Mix aus beidem bestehen:

Da es im E-Mail Marketing immer wieder zu neuen Herausforderungen und Trends kommt, die es erfolgreich zu meistern und befolgen gilt, gibt es folgende Vorteile, die Sie kennen sollten, um im Wettbewerbsumfeld standhaft zu bleiben.

 

Gutscheine im E-Mail Marketing: Vorteile

Es gibt zahlreiche Vorteile, die für Gutscheine im E-Mail Marketing sprechen und die Sie durch eine Integration in Ihren E-Mail Marketing Kampagnen erhalten. Eine Studie von DV Deutschland Voucher hat ergeben, dass rund 37% der Befragten den Erhalt von Gutscheinen online bevorzugen und diese somit besonders gut abschneiden. Weitere Vorteile sehen wie folgt aus:

 

1. Leadgenerierung

Zum Einen können Sie mit den Kunden interagieren, die Sie bereits für sich gewonnen haben. Bestandskunden werden somit näher an Ihre Marke gebunden und zu erneuten Käufen animiert. Zum anderen können Sie ebenfalls Neukunden akquirieren, die durch Ihre gezielte Ansprache auf Ihr Produkt oder Service aufmerksam gemacht werden.

 

2. Reaktivierung inaktiver Empfänger

Nichtsdestotrotz gibt es ebenfalls die Bestandskunden, die länger nicht mehr aktiv waren. Durch die Nutzung von Gutscheinen in Newslettern werden diese zu einem erneuten Kauf animiert. Auf diesen und oben genannte Vorteile gehen wir jedoch etwas später genauer in diesem Artikel ein, da es hier bei Missachtung bestimmter Voraussetzungen zu Risiken kommen kann und diese gilt es in erster Stelle zu vermeiden.

 

3. Impulskäufe

Ein Phänomen lässt sich grundsätzlich erkennen, sobald Gutscheine in den Umlauf geraten: sogenannte Impulskäufe, auch Spontankäufe genannt, werden ausgelöst.

Genau dies wollen Sie als Unternehmen erreichen, denn hier gewinnen beide Seiten – Sie als Unternehmen und Ihre Kunden.

So hat eine andere Studie ergeben, dass ungeplanten Käufe bis zu 70 Prozent der Käufe im traditionellen Einzelhandel ausmachen und ganze 23 Prozent der Online-Käufe. Diese machen wiederum ganze 17% des Online-Umsatzes aus.

 

4. Erhöhte Klickraten

Ein weiterer Vorteil, den Gutscheincodes innerhalb eines Newsletters erzeugen, ist das Erhöhen der Klickraten. Wie bereits festgestellt, werden sogenannte Impulskäufe in den Kunden ausgelöst, die dazu führen, dass Ihre E-Mail Kampagne in erster Stelle von diesen geöffnet werden.

Wie neben der Nutzung von Gutscheinen andere Faktoren aussehen, die Sie dabei unterstützen Ihre Klickrate zu erhöhen, erfahren Sie hier: Wie Sie die E-Mail Klickrate Ihrer Kampagnen erhöhen

Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass Gutscheine in Ihren E-Mail Marketing Kampagnen zu folgenden Vorteilen führen:

  • Leadgenerierung
  • Verbesserung der Beziehung zu Bestandskunden
  • Zurückgewinnen inaktiver Empfänger
  • Höhere Öffnungsraten
  • Höhere Klickraten

Was all diese Vorteile gemeinsam haben ist die daraus resultierende Umsatzsteigerung Ihres Unternehmens. Und das ist schließlich das Ziel Ihrer E-Mail Marketing-Aktivitäten, stimmt’s?

Soweit, so gut. Sie haben nun erfahren, wie die Vorteile von Gutscheinen/Rabattcodes im E-Mail Marketing aussehen. Daher ist es als nächster Schritt wichtig zu erfahren, wie man diese bestmöglich realisiert.

 

So setzen Sie Rabattcodes in E-Mail Kampagnen richtig ein

Wie auch bei beim Verbessern Ihrer Absender-Reputation und Ihres Sender Scores oder auch bei dem Aufbauen Ihrer E-Mail Newsletter Liste, gibt es beim Integrieren von Gutscheincodes in Ihr E-Mail Marketing bestimmte Voraussetzungen und Risiken, die Sie beachten sollten.

Dazu hat Mailjet für Sie folgende Punkte aufgelistet, die Ihnen bei der Umsetzung als Hilfestellung dienen, um Ihre E-Mail Marketing Kampagnen so effizient wie möglich zu gestalten.

 

Gutschein bereits in der Betreffzeile ankündigen?

Um Ihre E-Mail Kampagnen noch erfolgreicher zu gestalten, ist es ratsam das Wort “Gutschein” bereits in Ihrer Betreffzeile zu verwenden. Zugleich werden automatisch Ihre Öffnungsraten erhöht. Im Folgenden ein paar Beispiele:

  • Neukundenrabatt: “13 % Rabatt auf Ihren ersten Einkauf”
  • Belohnung von wiederholten Einkäufen: “Wir schenken Ihnen 15 Euro für Ihre Treue!”
  • Versandkostenfreie Lieferungen: “Im Mai bestellen Sie bei uns mit Ihrem Gutschein-Code versandkostenfrei”
  • Gutscheine für Newsletter-Anmeldungen: “Melden Sie sich jetzt zum Newsletter an und sichern Sie sich so einen 10 Euro Gutschein für unseren Shop”
  • Produktwerbungen zu bestimmten Anlässen: “Mit diesem Rabattcode erhalten Sie 15% Preisnachlass auf alle Sommerartikel!”
  • Persönliche Gutscheine zu Geburtstagen oder Jubiläen: “Happy Birthday! Zum Geburtstag schenken wir Ihnen 10 Euro für Ihre nächste Bestellung.”
  • Rabatte auf Lieblingsprodukte: “Ihnen gefallen unsere Wandposter? Mit diesem Code erhalten Sie 15% Rabatt auf Ihr nächstes Wandposter!”
  • Freunde-werben-Freunde-Gutscheine: “Bringen Sie Freunde mit und erhalten Sie einen 40 Euro-Gutschein für Ihr laufendes Abonnement”

 

Beispiele für E-Mail Betreffzeilen, die Rabatte zu Ostern ankündigen.

 

Alles, was Sie zum Thema E-Mail Betreffzeile verfassen wissen müssen, finden Sie hier: E-Mail Betreffzeile verfassen: Die besten Tipps + Anleitung

 

Bieten sich Gutscheine für Leadgenerierung an?

Um Gutscheine via Newsletter für die Neukundenakquise nutzen zu können, müssen sich diese erst einmal für Ihren Newsletter anmelden.
P.S. Haben Sie eigentlich schon unseren Mailjet Newsletter abonniert? Wenn nicht, dann können Sie dies jetzt tun ;)

Ja, senden Sie mir den Mailjet Newsletter zu. Ich bin ausdrücklich damit einverstanden, den Newsletter zu erhalten und weiß, dass ich mich jederzeit problemlos wieder abmelden kann.

Mailjet Newsletter abonnieren

Ja, senden Sie mir den Mailjet Newsletter zu. Ich bin ausdrücklich damit einverstanden, den Newsletter zu erhalten und weiß, dass ich mich jederzeit problemlos wieder abmelden kann.

Dies schaffen Sie, indem Sie sie vorab mit einem Gutschein gezielt auf das Produkt oder den Service lenken. Dabei geben Sie den Gutschein jedoch nicht umsonst her.  Erhalten Sie im Gegenzug den Kontakt zu Ihren Interessenten:

Beispiel für einen Gutscheincode zur Leadgenerierung von Zalando.

 

Wir wären nicht Mailjet, wenn wir nicht ebenfalls dazu bereits für Sie einen Artikel hierzu erstellt hätten: Wie erfolgreiche Leadgenerierung wirklich funktioniert

 

Wie personenbezogen muss ein Gutschein sein?

Als ebenfalls effizient erwiesen sind personalisierte E-Mails, oder in dem Fall personalisierte Gutscheine in Ihren Marketing Kampagnen. Diese erhöhen die Chancen, dass Ihre E-Mail geöffnet wird und vermitteln ein Gefühl von handverlesenen Nachrichten.

Wie Sie Ihre E-Mail Kampagnen neben der Nutzung von Gutscheincodes individuell gestalten und eine direkt Ansprache erzeugen, erfahren Sie hier: E-Mail Personalisierung mit Mailjet: Schritt-für-Schritt Anleitung.

Beispiel für einen personenbezogenen Gutscheincode von IKEA.>

 

Kann ich inaktive Empfänger mit Rabatten zurückgewinnen?

Kommen wir nun erneut auf inaktive Empfänger zu sprechen; Inaktive E-Mail Kontakte, die sich über einen längeren Zeitraum in Ihrer E-Mail Kontaktliste sammeln und die Sie nicht vor Versenden Ihrer E-Mail Kampagne aussortiert haben, können Sie ebenfalls mit Gutscheinen reaktivieren.

Jedoch gibt es hierbei etwas Wichtiges zu beachten:

Da inaktive Kontakte Ihre E-Mails als Spam markiert haben könnten und somit unnötige Investitionskosten entstehen, gilt es die Liste inaktiver Empfänger regelmäßig zu reinigen. So unterscheiden wir bei Mailjet zwischen einer

  1. grobe Reinigung nach jeder versendeten E-Mail Kampagne
  2. Intensiv-Reinigung alle paar Monate,

die Sie gekonnt für das Einsetzen Ihrer Gutschein nutzen können.

Damit Sie die Nachteile einer unregelmäßigen Listenreinigung nicht erfahren, lesen Sie im Guide von Mailjet nach, wie es richtig geht: E-Mail Listen richtig reinigen [101 Guide].

 

Wie viel Prozent Rabatt machen bei Gutscheinen im E-Mail Marketing Sinn?

Was eine wichtige Rolle für den Umsatz Ihres Unternehmens spielt ist die Höhe der von Ihnen versendeten Gutscheincodes. Je höher gesetzt der Gutschein in Ihrem Newsletter ist, desto mehr potenzielle Kunden werden ihn letztendlich nutzen.

Daher vergleichen Sie diese am besten immer mit der Konkurrenz, um sich im selben Feld wie diese zu bewegen.

Ebenso beeinflusst die Höhe des Gutscheins; je nach Zielgruppe sollten Sie also abgewogen, wie viel Rabatt genutzt werden sollte, um Ihre Ziele zu erreichen.

 

Wie lang sollte der Voucher-Code mindestens gültig sein?

Ein anderer Faktor stellt die Gültigkeit des Gutscheincodes dar; um einen direkten Sales-Push zu erzeugen, sind Gutschein-Kampagnen mit einer kurzen Gültigkeitsdauer von Vorteil. Ebenso kann eine längere Gültigkeitsdauer dazu dienen potenziellen Neukunden mehr Zeit für einen rabattierten Kauf zu ermöglichen:

Optimale Gültigkeit von Gutscheinen, dargestellt von shopify.

So hat die Studie von DV Deutschland Voucher ebenfalls ergeben, dass rund 28% von 1011 Befragten eine unbegrenzte Gültigkeit der Gutscheincodes als optimal betrachten und 59% der Befragten diesen zeitnah nach dem Erhalt einlösen.

 

Wie häufig kann ich über Newsletter und Co. Gutscheine/Rabatte anbieten?

Nicht nur die Gültigkeit, sondern auch die Häufigkeit des Einsetzen von Gutscheincodes ist ausschlaggebend für Ihren Erfolg; oftmals bedienen sich Marketer dem inflationären Versenden, also einem wöchentlichen Versenden von Gutscheincodes via Marketing-Kampagne. Dies kann funktionieren, minimiert jedoch auf Dauer die Freude und Motivation der Käufer.

Daher rät es sich mit Ihrem E-Mail Marketing Team zusammen zu setzen, um eine geeigneten Zeitplan zu erstellen. So lässt sich die Freude und Motivation der Käufer auf einem moderaten Level halten.

 

Zu welchen Anlässen machen Gutscheine in E-Mails Sinn?

Zu guter letzt spielen die Anlässe an denen Sie Ihre E-Mail Kampagnen versenden eine wichtige Rolle, die Sie in Ihre Planung miteinbeziehen sollten.

So gibt es Anlässe, wie den Black Friday, Weihnachten, Valentinstag, Ostern oder auch den Muttertag, an dem besonders die Impulskäufe Ihre volle Wirkung entfalten:

Impulskäufe am Black Friday von statista.

 

Wie Sie Gutscheine mit Mailjet integrieren

Sie haben nun erfahren, wie Sie Gutscheine erfolgreich in Ihr E-Mail Marketing integrieren und worauf es bei der Erstellung ankommt. Der nächste Schritt ist es das Erlernte mit Mailjet in die Realität umzusetzen.

Mailjet bietet Ihnen die Möglichkeit, sowohl personenbezogene als auch nicht-personenbezogene Gutscheine in Ihren E-Mail Kampagnen einzubinden. Schauen wir uns nun beide Möglichkeiten an:

 

Nicht-personenbezogene Gutscheine einbinden

Der einfachste Weg, nicht-personenbezogene Gutscheincodes in E-Mails einzubinden ist als

  1. Einfacher Text oder Button
  2. Bild

 

Einfacher Text/Button

Im Falle einer Verlinkung als einfacher Text, klicken Sie in Mailjets Passport auf den CTA Ihrer Kampagne und fügen einen Link hinzu. Dieser leitet die Leser dann auf Ihre Webseite weiter:

Beispiel für Gutscheincode als Text, das über ein Hintergrundbild rüber gelegt wurde.

 

Bild

Alternativ zum Text können Sie den Rabattcode auch ins Bild integrieren.

Proven Expert bewerben den Gutschein sowohl als Bild als auch als Button.

 

Verwenden Sie ein Bild, dann achten Sie darauf, das Bild zu verlinken. Dieser Link leitet die Leser dann ebenfalls auf Ihre Webseite weiter:

Beispiel für Gutscheincode als Bild via Mailjet.

 

Personenbezogene Gutscheine einbinden

Anhand eines System generierten Gutscheins oder auch Gutscheincodes können Sie nicht nur personenbezogene, sondern auch personalisierte Gutscheine mithilfe einer dynamisierten Einspielung mit dem Inhouse HTML-Editor Ihrer E-Mail Marketing Kampagne hinzufügen:

Wie Sie via Mailjet einen HTML-Code hinzufügen

 

Und jetzt?

Gutschein ist also nicht gleich Gutschein. Es gibt mehrere Arten, Neukunden oder auch Bestandskunden näher an Ihre Marke zu binden und einige Kriterien, die bei der Umsetzung von großer Bedeutung sind.

Sie wissen nun, worauf Sie beim Integrieren von Gutscheinen in Newslettern achten müssen, um Ihr E-Mail Marketing noch erfolgreicher zu gestalten.

Warum probieren Sie Mailjet nicht direkt aus, um Gutscheine via Newsletter an Ihre E-Mail Kontaktliste zu versenden? Loggen Sie sich in Ihr Konto ein oder erstellen Sie eins kostenlos.

Anmelde Banner Blo Mailjet