Beim Putzen habe ich vor kurzem einen alten Game Boy entstaubt und was habe ich da gefunden? Tetris. Aus purer Nostalgie habe ich eine Runde gespielt. Nach mehr als einer halben Stunde des Verschiebens und Fallenlassens der Blöcke, habe ich mich wieder daran erinnert, wie süchtig dieses Konzept macht. Warum ist das so? Psychologische Erkenntnisse zeigen, dass wir dazu neigen, Dinge ordnen zu wollen. Laut Zeigarnik-Effekt „bleiben unerledigte Aufgaben im Gedächtnis haften”. Genau deshalb ist Tetris so fesselnd – es bietet ein unerledigtes Problem herabfallender Blöcke und die sofortige Lösung, sie richtig zu sortieren.

Die E-Mail-Strategie für die Feiertage zu planen, kann genauso aufregend wie Tetris sein. Planen Sie Ihre Kampagnen und senken Sie Ihr Stressniveau, indem Sie Ihre Inhalte in einem Kalender ordnen. Erreichen Sie Ihre Kunden mit der richtigen Botschaft zur richtigen Zeit. Legen wir los.

 

original-801256493-SdZpPnbph

Stellen Sie Ihre Ziele zusammen

Den Auftakt zu unserer Feiertagsserie bildete der Artikel dazu, wie Sie Ihre Ziele für die Feiertage bestimmen, und wie Sie inhaltliche Themen brainstormen. Jetzt, da Sie alle Inhaltsblöcke vor sich haben, wird es Zeit, sie an der richtigen Stelle zu platzieren.

Denken Sie daran: Ziele können sich abhängig von der Art Ihres Unternehmens stark voneinander unterscheiden. Aber werfen wir unabhängig von den Zielen zunächst einen Blick auf vergangene Daten, um zu schauen, wo im letzten Jahr Ihre Erfolge lagen. Wenn Sie sich beispielsweise die Konversionen anschauen, achten Sie darauf, wie viele Kontaktpunkte Ihre Kunden oder Interessanten früher brauchten, um zu konvertieren. Damit bekommen Sie eine Vorstellung davon, wie viele E-Mails Sie zum Download Ihrer Publikation oder zu Ihrem Hemden-Ausverkauf schreiben sollten.

Rotieren Sie Ihre Ressourcen

Seien Sie realistisch, was Sie und Ihr Team anbelangt. Es kann verlockend sein, den Kalender randvoll zu schreiben, aber denken Sie daran: Qualität kommt vor Quantität. Vermeiden Sie Burnouts, indem Sie genug Puffer zwischen den E-Mails einplanen, um so technischen und gestalterischen Aufgaben Raum zu geben. Wenn Sie Ihren Inhalts-Kalender frühzeitig visualisieren, können Sie die Arbeitsabläufe besser steuern und in der Feiertagssaison auf jeden zählen. Außerdem ist die Visualisierung hilfreich, um vorauszusehen, wo Sie unter Umständen zusätzliche Ressourcen brauchen. Wenn Ihre Ziele wirklich weitere Infografiken, Videos oder häufigere E-Mails benötigen und Sie weitere Mitarbeiter brauchen, suchen Sie nach Freelancern, die Ihnen einen Teil der Last abnehmen. Angebote wie Crew und CloudPeeps bringen Sie mit Designern, Entwicklern und Marketing-Talenten in Verbindung.

Wichtige Daten verschieben

Sie haben mittlerweile wahrscheinlich einen guten Eindruck davon, wer Ihre Kunden sind und auf welche Inhalte sie am besten reagieren. Aber wissen Sie auch, woher Ihre Kunden kommen? Man vergisst leicht, an die verschiedenen regionalen Feiertage zu denken – und verschenkt damit die Gelegenheit, seine Kunden zu beeindrucken und zu konvertieren. Verschaffen Sie sich gegenüber Ihren Konkurrenten einen Vorsprung, indem Sie besondere Angebote oder exklusive Inhalte im Vorfeld von Feiertagen anbieten. Verbinden Sie das mit Social-Media-Aktivitäten und einer einfachen Möglichkeit, sich auf Ihrer Landing-Page anzumelden und Sie werden viele neue Kontakte generieren.

Um loszulegen, werfen Sie gleich einen Blick auf unsere praktische Liste der wichtigsten Feiertage auf unserer Feiertags-Timeline.

„Statt um einseitige Störungen geht es beim Online-Marketing darum, nützliche Inhalte in genau dem Moment zu liefern, in dem ein Käufer sie braucht.“ ~ David Meerman Scott, Autor, Die neuen Marketing und PR-Regeln im Social Web

Steuern Sie Ihre Geschwindigkeit

Genau wie Tetris wenig Spaß macht, wenn die Blöcke zu schnell fallen, wird es Ihren Kunden schwer fallen, Ihre Inhalte zu lesen, wenn Sie zu häufig E-Mails senden. Denken Sie also bei der Planung Ihres Kalenders an eine Aufteilung, um zur richtigen Zeit mehr an die richtigen Leute zu verschicken. Entwickeln Sie besondere Inhalte für Ihre engagiertesten Leser oder eine besondere Feiertagsserie für Ihre neuen Kontakte.

Wir empfehlen, sich am sozialen 30/60/10-Verhältnis zu orientieren, um zu bestimmen, wie oft Sie bestimmte Inhaltsarten an Ihre Listen schicken. Dieses Verhältnis empfiehlt, dass Marken 30% Ihres eigenen Inhalts teilen sollten, 60% Inhalte von anderen Quellen oder verwandten Marken nutzen und zu 10% Handlungsaufrufe einsetzen. Das ist in der Feiertagssaison umso wichtiger, denn da warten an jeder Ecke besondere Angebote, Schnäppchen und andere Werbeinhalte auf die Kunden. Heben Sie sich durch einen Mehrwert hervor – sei es ein witziges Video, eine interessante Infografik oder ein Leitfaden zur Geschenkplanung. Gewinnen Sie Kunden für sich, indem Sie so gut sind, dass man Sie nicht ignorieren kann.

„Wir müssen aufhören, die Leute bei ihren Interessen zu unterbrechen und stattdessen das sein, was die Leute interessiert.” ~ Craig Davis, Gründer von Brandkarma und früherer Chief Creative Officer von J. Walter Thompson

Ein Zeitplan, Zeile für Zeile

Bringen Sie Ihren Kalender unter Dach und Fach, indem Sie Google Sheets oder Werkzeuge wie CoSchedule oder Kapost nutzen. Behalten Sie im Auge, wohin Ihre E-Mail in Ihrer Gesamtmarketingstrategie gehört, indem Sie sie farblich markieren oder eine Spalte für Inhalte hinzufügen.

Screen-Shot-2014-05-12-at-7.19.49-PM-1024x794

Während Sie Ihren Kalender ausfüllen, werden Ihnen inhaltliche Lücken oder Gelegenheiten in den verschiedenen Kanälen auffallen. Ergänzen Sie Ihre E-Mail-Inhalte mit zielgenauen Twitter- oder Facebook-Anzeigen an Adressen aus Ihrer Kontaktliste. Oder nutzen Sie Ihren Inhalt anderweitig, um die Aufmerksamkeit Ihrer Leser zu gewinnen, und das Beste aus Ihren Ressourcen herauszuholen. Teilen Sie E-Mail-Inhalte über andere Kanäle wie Social Media, Blog-Einträge, Präsentationen oder Guides hinweg.