B2C-Marketing: Neukunden gewinnen mit personalisierten E-Mails

Vom Dosentelefon, mit dem wir als Kinder gespielt haben, zu zwei Dutzend und mehr E-Mails, die wir heute täglich verschicken: Die Art, wie wir kommunizieren, verändert sich, und unsere Erwartungen mit ihr. Beim Dosentelefon haben wir wie selbstverständlich auf eine Antwort vom anderen Ende gewartet. Aber wenn wir Erwachsene mit überfülltem Posteingang ansprechen, ist ziemlich klar, dass sie ihre E-Mails je nach Interesse und Wichtigkeit aussortieren.

Genau das ist die Herausforderung von Unternehmen, wenn sie Werbemails an ihre Kunden verschicken, um Engagement und Conversions zu steigern. Eine Business-to-Consumer-E-Mail-Kampagne zu optimieren, kommt uns heute fast so schwierig vor wie das Bauen des Dosentelefons damals. Darum finden wir, es ist Zeit, ein paar Dinge rund um B2C-Marketing zu erklären – und Ihnen klassische B2C-E-Mail-Marketing-Kampagnen zu zeigen, die alles richtig machen. Sind Sie bereit?

Wie unterscheidet sich B2C-Marketing von B2B-Marketing?

Im Grunde haben Business-to-Consumer-Marketing (B2C-Marketing) und Business-to-Business-Marketing (B2B-Marketing) die gleichen Ziele: Kunden zu gewinnen und Conversions zu steigern. Der Unterschied liegt in der Art und Weise, wie diese Ziele erreicht werden. Ein Onlinehändler, der einen Kunden zum Kauf neuer Sneaker animieren möchte, muss eine andere Sprache sprechen als ein IT-Dienstleister, der einen Softwarevertrag für zehn Firmenstandorte verkaufen will.

B2C-Marketing B2B-Marketing
Richtet sich an Einzelpersonen (Endkunde) Richtet sich an Unternehmen
Großer Kundenstamm Kleiner Kundenstamm 
Webseite, Social Media, E-Mail-Marketing, Newsletter Webseite, Google Ads, Messen, Newsletter
Kurze Texte, Bilder, grafische Elemente Längere Texte, Produktinformationen, Whitepapers, Manuals
Überzeugt mit Rabatten, Gratisangeboten, Kaufempfehlungen Überzeugt mit Fachinformationen, Referenzen, Sortiment
Klare, einfache Sprache Fachsprache, umfangreiche Informationen
Deutlicher CTA
Auf den User zugeschnittene Inhalte Auf die Branche zugeschnittene Inhalte 

Darum funktioniert E-Mail-Werbung im B2C-Marketing so gut

Neben klassischen Newsletters und Social-Media-Posts sind im B2C-Marketing vor allem Werbemails beliebt – aus gutem Grund: E-Mail-Kampagnen sind vergleichsweise günstig, erreichen eine große Anzahl User und – das ist vielleicht das Wichtigste: Sie ermöglichen eine personalisierte Ansprache der User.

Basierend auf ihrem Such- oder Kaufverhalten und den Daten ihrer Kunden-Accounts erhalten User personalisierte E-Mail-Werbung, die individuell auf ihre Interessen oder ihre Lebenssituation zugeschnitten ist – und öffnen sie. Das ist ein weiterer Punkt, der für B2C-E-Mail-Marketing spricht: Über Parameter wie Öffnungsrate, Klickrate und Conversion-Rate lässt sich der Erfolg einer E-Mail-Kampagnen hervorragend tracken.

Soweit die Theorie – aber wie funktionieren B2C-Marketing-Mails in der Praxis? Schauen wir uns ein paar beliebte E-Mail-Kampagnen im E-Commerce-Bereich an.

  • Rabattmails
  • Geburtstagsmails
  • Personalisierte Kaufempfehlungen
  • Warenkorbabbruchmails

Rabattmails und Sonderangebote

Jeder liebt kostenlose oder reduzierte Ware, stimmt‘s? Eine Marke kann mit Rabattangeboten, Coupons oder Gratisprodukten eine Umsatzsteigerung erzielen, indem sie Neukunden Anreize für Conversions bietet, Bestandskunden für ihre Treue belohnt und die Aufmerksamkeit gezielt auf bestimmte Produkte oder Leistungen lenkt. Das gibt den Kunden ein positives Gefühl und motiviert sie, auch künftig bei der Marke zu kaufen.

Im B2C-Bereich funktionieren Rabattmails sehr gut. In unserer Studie zur E-Mail-Nutzung in 2021 gaben 50,2 % der Befragten an, dass sie sich durch Rabattmails klicken, um mehr über das Angebot zu erfahren oder um den Rabattcode zu nutzen. 38,8 % sagten, dass sie solche Mails öffnen und für später in ihrem Postfach speichern.

Das zeigt, dass Rabattmails eine guteMöglichkeit sind, um möglichst viele User anzusprechen und Öffnungsraten, Klickraten und Conversion-Raten zu verbessern – vorausgesetzt, die User fühlen sich von den Inhalten persönlich angesprochen.

Personalisierter Content für Rabattmails

Nutzen Sie in Ihren Angebotsmails nicht den gleichen Content für alle Zielgruppen. Mit dynamischem Content erstellen Sie personalisierte Botschaften, die sich direkt auf Produkte oder Leistungen beziehen, die Ihr Kunde zuvor gesehen oder gekauft hat. Sehen Kunden etwas, das ihren Interessen entspricht, ist die Wahrscheinlichkeit viel höher, dass sie klicken und eine weitere Transaktion abschließen.

Unser erstes Beispiel stammt von der US-Modemarke Forever 21. Diese Rabattmail sticht hervor – nicht nur, weil sie den besagten Rabatt bietet, sondern vor allem, weil sie personalisierten Content mit individuell auf jeden User zugeschnittenen Links zum Kauf enthält.

E-Mail Forever21

Screenshot einer Rabattmail der Modemarke Forever 21

Das perfekte Design für Rabattmails

Das Design ist bei B2C-Marketing-E-Mails mindestens so wichtig wie der Inhalt. Stellen Sie den Call-to-Action (CTA) in Ihrer Nachricht so weit wie möglich nach oben – so bekommt er maximale Aufmerksamkeit. Zwingen Sie die User nicht zum Scrollen. Sie können auch Kontrastfarben verwenden, um die Aufmerksamkeit auf den CTA zu lenken.

Unser zweites Beispiel kommt vom Wein-Lieferservice Winc. Diese E-Mail enthält viele Informationen, ohne vollgestopft oder erdrückend zu wirken. Bemerkenswert sind der prominente CTA und eine kurze, ganz einfache Zusammenfassung der Geschäftsidee in drei Schritten.

E-Mail Winc

Screenshot einer Rabattmail des Wein-Lieferdienstes Winc

Geburtstagsmails

Jeder liebt Geburtstage! Sie versprechen Spaß, Partys und natürlich Geschenke. Damit haben sie viel mit Rabattmails gemeinsam – und für Unternehmen bieten sie nahezu die gleichen Vorteile. Geschenke und besondere Angebote fördern das Markenbewusstsein und geben Usern die Möglichkeit, ein Produkt oder eine Leistung auszuprobieren, für das sie sich sonst vielleicht nicht entschieden hätten. Wenn ihnen das Geschenk gefällt und sie in Zukunft mehr bei Ihnen kaufen, haben Sie mit Ihrer Glückwunschmail neue Kunden gewonnen.

Vielleicht ist die besondere Verlockung von Geburtstagsgeschenken der Grund dafür, dass User so gut auf diese E-Mails reagieren. In unserer Studie zur E-Mail-Nutzung gaben 44,1 % der Befragten an, dass sie Geburtstagsmails lesen und sich zu den Gutscheincodes oder zu weiteren Informationen durchklicken. Weitere 43 % sagten, dass sie solche Mails öffnen und für später in ihrem Postfach speichern.

Es gibt keine festen Regeln für die Erstellung von Geburtstagsmails – aber es gibt ein paar Dinge, die Sie beachten können, um ein hohes Engagement zu erreichen und die Kaufentscheidungen Ihrer Kunden zu beeinflussen.

Individueller Content, der dem Anlass gerecht wird

Zur Erinnerung: Jeder mag kostenlose (oder zumindest reduzierte) Produkte zum Geburtstag. Niemand möchte eine Glückwunsch-E- Mail öffnen und nichts als Verkaufsargumente finden. Also, ganz gleich, ob Sie ein Gratisprodukt oder eine Ermäßigung anbieten – Ihre E-Mail sollte es wert sein, dass man Sie öffnet.

Die Werbemail der Sandwich-Kette Subway punktet mit tollem Content. Sie kommt als unerwartete Überraschung nachträglich zum Geburtstag – und zeigt den Usern auf einen Blick, was sie bekommen und wie sie es bekommen. Sie ist klar, unterhaltsam und zieht die Aufmerksamkeit auf sich. E-Mails wie diese stärken die Kundenbeziehung und steigern die Wahrscheinlichkeit, dass ein Kunde künftig mehr bei dem Unternehmen kauft.

E-Mail Subway

Geburtstagsmail der Sandwich-Kette Subway

Ein festliches Design für Geburtstagsmails

Natürlich sollten Ihre Geburtstagsmails im Einklang mit Ihren Markenrichtlinien und den Conversion-Zielen stehen. Aber denken Sie auch daran, lustige Bilder, GIFs oder andere Elemente hinzuzufügen – so wird die Mail dem Anlass gerecht und vermittelt dem User ein gutes Gefühl.

Auch die Geburtstagsmail des US-Streamingdienstes Hulu enthält ein Gratis-Angebot – die Aufmerksamkeit der User gewinnt sie aber mit ihrem Design. Die Mail passt perfekt zur Marke und ist alles andere als langweilig: Neben einem Konfettiregen enthält sie vor allem ein GIF eines Hulu-Bestsellers, der Serie Seinfeld. Die E-Mail und erinnert die User gleichzeitig daran, was sie erwartet: Kramer und Co. in einem kostenlosen Test-Abo.

E-Mail Hulu

Screenshot einer Geburtstagsmail des US-Streamingdienstes Hulu

Personalisierte Kaufempfehlungen

Anders als Geburtstagsmails kann personalisierte E-Mail-Werbung auf nahezu jeden Anlass zugeschnitten werden. Das bietet Ihnen unzählige Möglichkeiten, Ihre User mit individuellen Botschaften zu überzeugen. Klar ist es viel einfacher, eine einzige Massen-E-Mail an jede Person in Ihrer Mailingliste zu schicken. Aber wenn diese Mail nicht den Interessen Ihrer Kunden entspricht, ist es wahrscheinlich, dass sie sie einfach ignorieren oder sich sogar abmelden. Personalisierte Werbung spricht die Wünsche und Bedürfnisse der User direkt an – und steigert damit die Wahrscheinlichkeit für einen Kauf.

Darüber hinaus ist personalisierte Werbung das, was die User wollen: Unsere Studie hat ergeben, dass 42,9 % der Befragten personalisierte Werbemails lesen und im Postfach speichern, während 32,5 % sie sofort lesen und auf das Angebot klicken.

Dynamischer Content für personalisierte Werbemails

Die meisten personalisierten E-Mails enthalten Empfehlungen basierend auf vorherigen Käufen oder Suchen der User. Diese E-Mails eignen sich hervorragend für Upselling und Cross-Selling. Sie können dabei vorhandene Informationen wie Kontakt- und Verhaltensdaten nutzen, um Empfehlungen und Angebote gezielt auf die Interessen Ihrer Kunden zuzuschneiden. Das funktioniert für nahezu jede Branche.

Kundensegmentierung ist eine gute Möglichkeit, bestimmte Ziel- oder Altersgruppen im Allgemeinen anzusprechen. Noch besser ist aber dynamischer Content, wie ihn Forever 21 in der oben gezeigten E-Mail nutzt. Er liefert jedem User aktuelle und individuelle Empfehlungen, passend zu dem, was ihn oder sie gerade interessiert.

Ein Beispiel: Direkt nachdem Sie eine Serie oder einen Film gesehen haben, überlegen Sie wahrscheinlich, was Sie als Nächstes sehen sollen – stimmt’s? Netflix weiß das – und liefert ein Beispiel dafür, wie man personalisierte E-Mails nutzen kann, um User an eine Marke zu binden.

E-Mail Netflix

Screenshot einer personalisierten Werbe-E-Mail des Streamingdienstes Netflix

Netflix gratuliert Usern nicht nur, wenn sie eine Serie beendet haben. Der Streamingdienst liefert gleichzeitig eine große Auswahl neuer Vorschläge passend zu den Formaten, die die User zuvor gesehen haben. Durch diese relevante Personalisierung von Werbeangeboten bleiben User interessiert an neuen Angeboten – und wählen wahrscheinlich auch beim nächsten Mal wieder ein Netflix-Angebot anstatt das eines anderen Streamingdienstes.

Klares, übersichtliches Design für personalisierte E-Mails

Halten Sie das Design möglichst einfach. Das Ziel sollte nicht sein, alles zu empfehlen, was den User möglicherweise interessieren könnte. Bieten Sie lieber wenige Optionen in einem übersichtlichen Design, mit klaren CTAs sowie Links für mehr Infos und zum Kaufen.

Die E-Mail von Lyst ist ein gutes Beispiel für eine personalisierte Werbemail. Der Mode-Onlinehändler verschwendet keinen Platz mit unnötigem Text. Stattdessen wird die Aufmerksamkeit des Users direkt auf die individuell zusammengestellten Marken gelenkt. Gut sichtbare, farblich abgesetzte Links machen es dem User leicht, mehr zu erfahren und zu kaufen.

E-Mail Lyst

Screenshot einer personalisierten Werbe-E-Mail des Mode-Onlinehändlers Lyst

Warenkorbabbruch-Mails

Warenkorbabbrüche sind ein Albtraum für Onlinehändler. Ein User hat beinahe etwas gekauft … aber eben nur beinahe. Es gibt Millionen Gründe, warum Kunden ihren Warenkorb abbrechen, und mitunter kommen diese Kunden auch nicht wieder. Aber manchmal reicht ein kleiner Schubs in Form einer Warenkorbabbruch-Mail – eine Erinnerung daran, was sie verpassen – damit die Kunden zurückkommen. Diese E-Mails bieten Unternehmen eine Chance, unentschlossene Kunden vom Kauf zu überzeugen – denn eigentlich waren sie schon fast soweit.

Verglichen mit anderen B2C-E-Mails hatten die Warenkorbabbruch- Mails die geringste Reaktionsquote in unserer E-Mail-Nutzungsstudie. Nur 21,1 % der Befragten gaben an, dass sie Warenkorbabbruch-Mails lesen und anklicken. 29,1 % sagten, dass sie solche Mails für später in ihrem Postfach speichern. Das klingt vielleicht nach nicht viel – aber immerhin sind das 21,1 % mehr User mit einer Conversion, als Sie vor der E-Mail hatten.

Jeder kennt das – Menschen ändern ihre Meinung. Die gute Nachricht ist: Sie können ihnen helfen, diese noch einmal zu ändern.

Überzeugender Content für Ihre Warenkorbabbruch-Mails

Wie lassen sich Kunden am schnellsten überzeugen? Mit einem guten Angebot. Kunden brechen ihren Warenkorb aus unterschiedlichen Gründen ab: wegen des Preises, der Lieferzeit oder weil sie das Interesse am Produkt verloren haben. Aber ein Rabattangebot kann diese Kunden zurücklocken. Ein besonders günstiger Preis macht längere Lieferzeiten oder die Tatsache, dass man das Produkt eigentlich nicht braucht, wieder wett. Und nicht zuletzt entkräftet eine Preissenkung mögliche Bedenken, ob man sich das Produkt leisten kann.

Ein gutes Beispiel ist die Warenkorbabbruch-Mail der Modemarke Alex Mill. Diese E-Mail fasst die Kleidungsstücke zusammen, die ein User ausgewählt hatte – und bietet einen Rabatt darauf. Solche Rabattangebote eignen sich, um Kunden sofort zum Kaufen zu überzeugen, aber auch als Follow-up, wenn eine erste Warenkorbabbruch-Mail nicht beachtet wurde.

Screenshot einer Warenkorbabbruch-E-Mail der Modemarke Alex Mill

Weniger ist mehr beim Design von Warenkorbabbruch-Mails

Auch bei Warenkorbabbruch-Mails ist Schlichtheit der Schlüssel zum Erfolg. User reagieren ohnehin schon weniger auf diese E-Mails als auf andere B2C-Marketing-E-Mails. Man sollte sie also nicht zusätzlich mit unnötigem Text und Bildern abschrecken. Trotzdem können Sie Bilder oder grafische Elemente nutzen, um Ihre Kunden daran zu erinnern, was sie verpassen (und dass sie schnell sein müssen, denn das Angebot gilt nur für kurze Zeit!). Nicht fehlen sollte ein CTA mit der Aufforderung, zurückzukommen und den Kauf abzuschließen.

Wie bei allen Marketing-E-Mails sollte der CTA möglichst weit oben in der Mail stehen. Verwenden Sie Farben und Schrifttypen, die zu Ihrer Marke passen und trotzdem hervorstechen. Wenn Sie ein Bild verwenden, wählen Sie eine Kontrastfarbe, um den Blick auf den CTA zu lenken – das ist schließlich der Grund, warum Sie die Mail überhaupt verschicken.

LEGO setzen das sehr charmant um, indem sie ein großes Bild einer LEGO-Figur mit Fernglas verwenden. Das Bild ist aufmerksamkeitsstark, ohne aufdringlich oder überfordernd zu wirken. Die Farbe passt zum typischen LEGO-Gelb, aber der CTA sticht in leuchtendem Blau hervor. Weiter unten wird der CTA wiederholt, mit einem Bild und einem Preisangebot für den Artikel, den der User sich angesehen hat. Mit nur wenigen Elementen zieht die E-Mail die Aufmerksamkeit auf sich – und stellt den CTA in den Mittelpunkt.

E-Mail Lego

Beispiel für eine E-Mail von Lego

So testen Sie Ihre B2C-Mail-Kampagnen

Wer B2C-E-Mail-Marketing-Kampagnen ohne A/B-Tests umsetzt, verzichtet auf wichtige Insights. B2C-Kunden reagieren schnell – entweder sie klicken, oder sie löschen die Werbe-E-Mail. A/B-Tests können helfen, Ihre E-Mail-Kampagnen zu optimieren, indem Sie verschiedene Versionen einer Mail bei unterschiedlichen Personengruppen testen. Sie könnten dabei so gut wie alles testen: Betreffzeile, Inhalte, Design, Preisangaben, CTA, Farben und mehr.

Zum Beispiel können Sie zwei Versionen einer E-Mail an Personen auf Ihrer E-Mail-Liste versenden, um herauszufinden, welche besser funktioniert. 10 % Ihrer Liste erhalten eine E-Mail mit einem roten CTA und weitere 10 % erhalten exakt die gleiche E-Mail – nur mit einem blauen CTA.

Auf diese Weise können Sie unterschiedliche Elemente testen und herausfinden, welche bei Ihrer Zielgruppe am besten funktionieren. Die Gewinner-Version schicken Sie dann an den gesamten Rest Ihrer E-Mail-Liste – sozusagen mit eingebauter Erfolgsgarantie.

Sie können A/B-Tests auch nutzen, um die optimale Zeit für den E-Mail-Versand zu testen – zum Beispiel mit einer Version, die Sie um 9.00 Uhr verschicken, und einer um 10.00 Uhr. Das ist der Knackpunkt bei B2C-E-Mail-Kampagnen: Es kommt wirklich darauf an, wann sie verschickt werden. Ihre Zielgruppe kann zu unterschiedlichen Zeiten mehr oder weniger bereit sein, eine E-Mail zu öffnen. Testen Sie E-Mails mit verschiedenen Versandzeiten, um sicherzustellen, dass sie die größtmögliche Chance auf eine Conversion haben.

Eine Warenkorbabbruch-Mail können Sie zum Beispiel an eine Gruppe von Usern verschicken, 30 Minuten nachdem sie ihren Warenkorb abgebrochen haben. Eine andere Gruppe bekommt die Mail 60 oder 90 Minuten nach dem Abbruch – oder vielleicht sogar erst ein oder zwei Tage danach. Das Gleiche gilt für Geburtstagsmails: Wird ein Geburtstagsangebot häufiger angeklickt, wenn es am eigentlichen Geburtstag verschickt wird, oder eher ein paar Tage vorher?

Betrachten Sie verschiedene Kennzahlen wie Öffnungsrate, Klickrate und Conversion-Rate für jede der Testgruppen. Finden Sie die Gruppe, die am besten performt – zum Beispiel die Warenkorbabbrecher, die eine Mail 60 Minuten nach Abbruch erhalten haben – und Sie wissen, zu welchem Zeitpunkt Sie Warenkorbabbruch-Mails an die gesamte Zielgruppe versenden sollten.

Wie steigert man die Conversion-Rate im B2C-Marketing?

Es gibt viele Dinge, die man bei der Erstellung von B2C-E-Mail-Kampagnen bedenken sollte. Hier ist eine Zusammenfassung, worauf es bei der Optimierung Ihrer Werbemails ankommt:

  • Lernen Sie Ihre Zielgruppe möglichst genau kennen.
  • Halten Sie das Design klar und übersichtlich.
  • Formulieren Sie einen klaren CTA möglichst weit oben.
  • Erstellen Sie dynamischen, relevanten Content basierend auf den Interessen der User.
  • Locken Sie Kunden mit Rabatten und Gratis-Angeboten.
  • Erstellen Sie Mails, die zum Look & Feel Ihrer Marke passen.
  • Bieten Sie nicht zu viel an, sondern wenige, personalisierte Angebote.
  • Testen Sie Ihre E-Mails mit A/B-Tests.

Fazit

Da sind sie also – die grundlegenden Tipps, wie Sie B2C-Marketing erfolgreich umsetzen und Ihre Marketing-E-Mails optimieren. Behalten Sie Ihre Zielgruppe im Blick und testen Sie so viel wie möglich – dann ist es ziemlich sicher, dass Ihre B2C-E-Mail-Marketingstrategie noch besser funktioniert als das gute alte Dosentelefon.

Laden Sie hier unseren vollständigen E-Mail-Engagement Research Report herunter, um weitere Einblicke ins E-Mail-Marketing zu bekommen. Oder abonnieren Sie unsere Newsletter, um über aktuelle Trends auf dem Laufenden zu bleiben und langfristige Kontakte für Ihr Unternehmen aufzubauen.

Customer Journey Map: E-Mail-Kampagnen besser planen

Die Customer Journey oder auch Reise des Kunden über verschiedene Kontaktpunkte Ihres Produktes, liefert Ihnen Informationen über die einzelnen Phasen bis er eine gewünschte Zielhandlung durchführt.

Halten Sie die Berührungspunkte im Rahmen einer Customer Journey Map fest, lässt sich ganz einfach eine Darstellung aller Erfahrungen von potenziellen Kunden im gesamten Kaufprozess nachvollziehen und Ihre Online Marketing Strategie daran anpassen .

Erfahren Sie daher alles rund um das Thema Customer Journey Mapping und wie dieses Ihnen gezielt dabei hilft, Ihre E-Mail Marketing Strategie zu optimieren.

Was ist eine Customer Journey?

Die Customer Journey ist die Gesamtheit aller Erfahrungen, die Ihre Kunden mit Ihrer Marke machen, während sie (und Sie) einem potenziellen Geschäft nachgehen.

Die Kundenreise beginnt, wenn diese Sie zum ersten Mal anrufen, auf Ihrer Webseite nach informativen Inhalten (auch Content Marketing genannt) oder eine andere Aktion einleiten, und setzt sich letzten Endes durch alle ihre Treffen, Geschäfte und Gespräche mit Ihrer Marke fort.

Während jede Customer Journey ihre Unterschiede hat – Länge, Endergebnis usw. – gibt es einige gemeinsame Merkmale, die wir verwenden, um eine grundlegende Customer Experience oder auch Kundenerfahrung zu visualisieren. Dazu gehören:

Die Forschung

Der Rechercheschritt ist, wenn ein potenzieller Kunde beginnt, Recherchen über Sie und andere Marken durchzuführen, die seinen Bedürfnissen entsprechen könnten – und so ziemlich jeder recherchiert. Sie finden heraus, ob Sie möglicherweise die Probleme Ihres potenziellen Kunden lösen können.

Erstkontakt & Informationsbeschaffung

Beim ersten Schritt oder auch ersten Kontakt, wendet sich der Kunde an Sie, um mit Ihnen über Ihre Marke zu sprechen und Informationen zu erhalten, die er allein durch seine Recherchen nicht findet.

Zu den angeforderten Informationen können DEMOs Ihres Produkts oder Ihrer Dienstleistung, spezifische Fragen darüber, wie Ihre Marke diesen hilft und vieles mehr.

Während dieses Schrittes finden Sie heraus, wie gut Ihre Marke zu Ihren potenziellen Kunden passt.

Angebot

Dieser Schritt ist sehr einfach – der Kunde wird wissen wollen, was Sie für Produkte und Dienstleistungen berechnen, die ihm zugute kommen. Fallen Sie daher in das vorhandene Budget?

Prozess der Entscheidungsfindung

Der Entscheidungsschritt kann für Ihren Kunden einige Zeit in Anspruch nehmen. Potenzielle Kunden werden sich wahrscheinlich verschiedene Marken abwägen, um zu sehen, welche Marke die meisten (oder alle) der gewünschten Anforderungen erfüllt.

Geschäftsabschluss

Dies ist das Ziel Ihrer Marke – damit Ihre Kunden Ihre Waren und Dienstleistungen kaufen und sich an Sie binden.

Dies ist ein aufregender und wichtiger Schritt, und die Kunden wollen wissen, dass sie bekommen, was sie brauchen.

Follow-Up

Die Customer Journey endet nicht mit dem Kauf Ihres Produktes oder Service.

Gehen Sie Ihrem potenziellen Kunden nach, um diesen reibungslos in den Beginn Ihrer Kunden-Marken-Beziehung zu führen, und stellen Sie sicher, dass Sie ihm die Werkzeugen und Lösungen für den Erfolg an die Hand geben.

Um ein besseres Verständnis und eine Übersicht der einzelnen Phasen der Customer Journey zu analysieren, empfiehlt es sich Customer Journey Mapping zu betreiben, sprich eine Customer Journey Map zu erstellen.

Customer journey banner – wavy path from interest to research and purchase. Cartoon man standing by diagram leading to online shopping app, flat isolated vector illustration

Was ist eine Customer Journey Map?

Als formale Definition ist eine Customer Journey Map eine visuelle Schritt-für-Schritt-Darstellung der Customer Experience Ihres potenziellen Kunden mit Ihrer Marke und Ihrem Produkt.

Diese Customer Journey Map hilft Ihnen, jeden Abschnitt und jeden Kontaktpunkt der Reise eines Kunden klar zu visualisieren.

Dies unterstützt Sie dabei, Details zu notieren und den Fortschritt für jeden Kunden während des gesamten Prozesses zu verfolgen.

Dadurch sind Sie darauf vorbereitet, Kunden im wirklichen Leben durch den Sales Funnel zu helfen und die Kundentreue für Bestandskunden aufrechtzuerhalten.

Bevor wir zu den visuellen Darstellungen kommen, lassen Sie uns noch einmal überprüfen, warum eine Customer Journey Map für Ihren Erfolg im Online Marketing wichtig ist und wieso dieses ausgerechnet im E-Mail Marketing von Vorteil ist.

Warum sollten Sie eine Customer Journey Map erstellen?

Zu verstehen, wo sich Ihre Kunden auf ihren Reisen befinden, ist im E-Mail Marketing unglaublich wichtig.

Wenn Sie wissen, wie Sie die Reise eines Kunden einschätzen können, können Sie intuitiv erkennen, wann und wohin Sie Ihre E-Mails versenden und welche Art von Inhalt Sie in Ihre Marketing E-Mails einfügen sollten.

Sie können Ihr Wissen nutzen, um Ihre Kunden zu segmentieren, ihre Bedürfnisse zu antizipieren und sie sowohl über proaktive als auch reaktive E-Mails und Kundenservice zu erreichen.

Wenn Sie durch die Customer Journey Analyse erfahren, wo sich Ihr Kunde auf seinem Weg befindet, können Sie sich auf seine Fragen und Kommentare vorbereiten und angemessen und hilfreich auf der Grundlage seines aktuellen “Schritts” reagieren.

Gehen wir nun noch genauer auf die Vorteile einer Customer Journey Map ein:

Verwenden Sie eine detaillierte Karte der Customer Journey für effektiveres Inbound Marketing

Outbound Marketing Taktiken (zu denen traditionelle Methoden wie Plakatwände, Radiospots und Fernsehwerbung gehören) können für bestimmte Marketingstrategien wirksam sein.

In der heutigen Zeit wird es jedoch immer schwieriger, die Aufmerksamkeit eines potenziellen Kunden mit einer einmaligen Werbebotschaft zu wecken, wenn er täglich Hunderte von Werbebotschaften sieht und hört.

Auf der anderen Seite umfasst das Inbound Marketing im Allgemeinen organischere und auf Engagement basierende Inhalte ( wie Blogartikel, SEO und Social Media Posts), die dazu beitragen, Leads zu generieren.

Mit Hilfe einer Customer Journey Map können Sie vorhersagen, welche Bedürfnisse und Fragen Ihre Kunden in Zukunft haben werden, und Sie können diese Daten nutzen, um Inhalte zu erstellen, die Ihre Kunden anziehen und ihnen das Gefühl geben, dass sie sich von Ihrer Marke angesprochen (und gehört) fühlen.

Segmentieren Sie Ihre Kunden und richten Sie Ihre bestehenden und neu entstehenden Kundenstämme gezielt aus.

Wie wir bereits besprochen haben, besteht einer der wichtigsten Gründe für die Erstellung einer Customer Journey Map darin, Ihre primären Personas – oder anders ausgedrückt, Ihre Zielgruppen – zu kennen.

  • Wer ist die Art von Person, die Ihr Produkt kauft?
  • Welches Bedürfnis lösen sie?
  • Warum hat man sich für Sie entschieden?

Wenn Sie diese Fragen beantwortet haben, können Sie diese Zielgruppe zu Ihrem Vorteil segmentieren.

Die E-Mail Segmentierung ermöglicht es Ihnen beispielsweise, verschiedene E-Mails und andere Mitteilungen an verschiedene Zielgruppen zu senden.E-Mail Kampagnen personalisieren mit Empfänger Segmentierung

E-Mail Segmentierung von Mailjet

Auf diese Weise senden Sie nicht einfach dieselbe Nachricht an alle und hoffen, dass sie in der von Ihnen gewünschten Weise antworten.

Stattdessen reagieren Sie proaktiv und reaktiv auf Bedenken, Fragen und Lob, die jedes Segment haben kann, und Sie stellen sicher, dass Sie ein besseres Verständnis für die Customer Journey der einzelnen demografischen Gruppen haben und wie Sie mit ihnen in Kontakt treten.

Implementieren Sie einen besseren Kundenservice – vor und nach dem Bedarf

Eine Customer Journey Map wird aus einem bestimmten Grund “Map/Karte” genannt.

Sie gibt Ihnen ein klares Bild davon, wohin die Kunden gehen sollten und wie sie zufrieden sein können, aber sie zeigt Ihnen auch die Fallstricke auf, die auftreten können, wenn ein Kunde nicht das bekommt, was er braucht oder erwartet.

Durch die Planung authentischer, wirksamer Reaktionen auf diese potenziellen Hindernisse erfahren Sie, wie Sie die Kundenzufriedenheit auf Kurs halten und wo ein individuelles Vorgehen helfen kann.

Dieser proaktive Ansatz kann Wunder wirken, wenn es um die E-Mail Kommunikation mit Kunden geht.

  • Erhält Ihr Kundensupport mehr Serviceanfragen als gewöhnlich?
  • Gibt es einen Zeitraum, in dem bestimmte Funktionen auf Ihrer Webseite oder in Ihrem Online Shop nicht verfügbar sind, während Sie Aktualisierungen vornehmen?

Senden Sie Ihren Kunden vorab eine freundliche Nachricht, damit sie wissen, was los ist. Auf diese Weise wissen sie, was sie erwarten können – und eine Gegenreaktion wird vermieden.

Und das ist noch nicht alles – mit Hilfe von Customer Journey Mapping können Sie eine Vielzahl von Problemen identifizieren und lösen helfen.

Wenn Sie auf Ihre Customer Journey Map schauen, fragen Sie sich selbst:

  • Gibt es einen Schritt in der Customer Journey, bei dem neue Interessenten dazu neigen, auszusteigen?
  • Gibt es eine bestimmte Aktion, die Bestandskunden dazu veranlasst hat, ihre Beziehung zu Ihrem Unternehmen abzubrechen?

Werfen Sie einen langen Blick darauf (sowohl aus der Kundenperspektive als auch aus Ihrer eigenen), und schauen Sie dann noch einmal hin – ein Drittel der Verbraucher wird erwägen, nach einer schlechten Erfahrung zu einem Konkurrenten zu wechseln.

Bleiben Sie motiviert, Problembereiche und -prozesse zu beheben, um die Kundenbedürfnisse bestmöglich zu erfüllen.

Durch den Einsatz sowohl proaktiver als auch reaktiver Methoden können Sie sich von Ihrer Customer Journey Map leiten lassen, um Ihre Kunden zu einem erfolgreichen Kundenengagement zu führen.

Synchronisieren Sie die Kundenziele in Ihrem gesamten Unternehmen

Ob im E-Commerce, Bankenwesen, kleines oder großes Unternehmen, verschiedene Abteilungen arbeiten daran, die beste Organisation zu schaffen, die sie aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten können.

Zu diesen Aspekten können Kundenbetreuung, Marketing und Vertrieb gehören, und die Liste geht noch weiter.

Die Personen hinter diesen verschiedenen Abteilungen und Standpunkten haben ein gemeinsames Ziel (z.B. eine starke Kundenbasis zu erhalten und zu pflegen), aber ein reibungsloser, universeller Prozess zur Erreichung dieses Ziels kann durch ihre unterschiedlichen Aufgaben und Ansätze behindert werden.

Eine klar strukturierte Customer Journey Map kann dazu beitragen, alle Teammitglieder auf dieses gemeinsame Ziel auszurichten und sicherzustellen, dass alle Abteilungen und Bereiche zusammenarbeiten, um verschiedene Teile der Customer Journey Map und aus Kundenperspektive zu bearbeiten.

Das Marketing Team kann Marketing Maßnahmen handhaben, der Vertrieb kann neue, durch das Marketing gewonnene Kunden gewinnen und führen, und die Unterstützung kann den neuen Kunden, die ein Geschäft mit dem Vertrieb abgeschlossen haben, helfen.

Gemeinsam erschaffen durch die Analyse der Customer Journey ein detailliertes Kundenerlebnis.

Im Folgenden gehen wir durch die Phasen einer Customer Journey Map anhand eines Beispiels, an dem Sie arbeiten können.

Wie sieht eine Customer Journey Map aus?

Unten sehen Sie ein Beispiel für eine Customer Journey Map:Customer Journey Mapping

Zukünftiger Stand Customer Journey Map

Stellen Sie sich dieses Bild einen Moment lang vor, um ein Gefühl für das Aussehen einer Mustervorlage einer Customer Journey Map zu bekommen.

Es gibt drei Haupttypen von Customer Journey Mapping, die Sie zur Visualisierung verwenden können – oben sehen Sie eine Vorlage für einen zukünftigen Zustand.

Ein zukünftiger Stand einer Customer Journey Map veranschaulicht, was Ihre Kunden in Zukunft tun, denken usw.

Customer Journey Maps zum aktuellen Stand veranschaulichen, was Ihre Kunden heute tun, denken usw. Ein Beispiel finden Sie unten.Customer Journey Mapping Vorlage

Beispiel Aktueller Stand Customer Journey Map

Diese Schritte können ähnlich oder identisch mit denen in einer Customer Journey Map des zukünftigen Standes sein – Sie sollten nur herausfinden, in welchen Phasen der Kunde jetzt gerade involviert ist.

Schließlich veranschaulichen wir den Tagesablauf Customer Journey Map der zeigt, was Ihr Kunde an einem Tag tut, sowohl mit als auch ohne Beteiligung Ihres Unternehmens. Ein Beispiel ist unten aufgeführt.Customer Journey Map Tagesablauf

Beispiel Tagesablauf Customer Journey Map

Achten Sie darauf, dass Sie die Art der Customer Journey Map wählen, die Ihren Zielen am besten entspricht.

Laden Sie ganz einfach unsere kostenlose Customer Journey Map Vorlage als hilfreiches Modell für Ihr Unternehmen herunter:

Customer Journey Map Vorlage

Diese Karte bietet Platz für die zuvor in diesem Beitrag besprochenen Reiseabschnitte und kombiniert sie mit Kategorien, die Sie – nachdem Sie die Kundenreise selbst unternommen haben – verwenden können, um zu verstehen, wie es Ihren Kunden geht, wie sie denken und reagieren.

Wenn Sie dieses Verständnis nutzen, können Sie Ihre E-Mail-Kommunikation verbessern und Ihre Kundenbeziehungsziele erreichen.

Wie sich Customer Journey Mapping in Ihre E-Mail Marketing Strategie einbinden lässt, erfahren Sie im nächsten Abschnitt

Customer Journey Mapping für Ihre E-Mail Marketing Strategie

Schritt 1: Definieren Sie Ihre Ziele

Wenn Sie eine Customer Journey Map für Ihre E-Mail Marketing Strategie erstellen, sollten Sie zunächst sicherstellen, dass Sie klare Ziele für Ihre Karte festlegen.

  • Was ist der Zweck der Customer Journey Map?
  • Was wollen Sie mit dieser erreichen?
  • Wollen Sie mehr Kunden gewinnen?

Wählen Sie Ihr Ziel aus und lassen Sie Ihre Customer Journey Map daraus wachsen.

Als nächstes definieren Sie die Personas und Ziele Ihrer Kunden.

  • Wer ist die Art von Person oder Gruppe, die Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung haben möchte?
  • Was wollen sie mit der Verwendung Ihrer Marke erreichen?

Es ist sehr wahrscheinlich, dass Sie mehrere verschiedene Kundenpersönlichkeiten und -ziele haben werden.

Tipp: Wählen Sie die Person und das Ziel/die Ziele aus, die in Ihrem bestehenden Kundenstamm am häufigsten vorkommen.

Nischenmarketing hat seinen Platz, aber das Verstehen der Kontrapunkte und des Kaufprozesses Ihres “alltäglichen” Kunden wird Ihnen helfen, mehr von dem Kundentyp, der Sie erfolgreich gemacht hat, anzuziehe und Ihnen helfen, Ihre bestehenden Kundenbeziehungen besser zu visualisieren und zu stärken.

Schritt 2: Listen Sie Ihre verschiedenen Kontaktpunkte Ihrer Kunden auf

Danach definieren Sie alle Kontaktpunkte, die eine Verbindung zu E-Mail herstellen. Dazu gehören alle Anmelde- und Informationsformulare, in denen Ihre Kunden eine E-Mail-Adresse eingeben.

Dazu gehört auch der Berührungspunkt wie Newsletter, Angebote und mehr – Alles, was Sie Ihren Kunden per E-Mail senden.

Schritt 3: Sammeln Sie Informationen darüber, wie Ihre Kunden mit Ihrer Marke interagieren

Wenn Sie das alles hinter sich gebracht haben, ist es an der Zeit, sich den wirklich tiefgreifenden Fragen und Antworten zuzuwenden.

Wir sprechen an dieser Stelle über die Motivationen, Handlungen und die Hindernisse aus Kundenperspektive , denen diese bei der Interaktion mit Ihrem E-Mail Versand begegnen.

Werfen wir einen Blick auf einige Beispiele.

Motivationen

Warum interagieren Ihre Kunden mit Ihrer E-Mail Kommunikation? Was sind ihre Bedürfnisse und Wünsche? Motivationen können sein:

  • Sie verfolgen aktiv Ihre Marke als Hilfsmittel, um ihnen zu helfen und möchten, dass Ihre E-Mail-Kommunikation mehr über Sie erfährt und direkt mit Ihnen in Kontakt tritt.
  • Sie schauen beiläufig auf Ihre E-Mails, um zu sehen, worum es bei Ihrer Marke geht und wie Sie in Zukunft von Nutzen sein könnten.
  • Sie haben sich versehentlich angemeldet und haben sich bisher nicht abgemeldet

Finden Sie heraus, warum Ihre Kunden überhaupt an Ihren Marketing E-Mails interessiert sind.

Aktionen

Welche Marketing Maßnahmen ergreifen Ihre Kunden bezüglich Ihres E-Mail Versands? Was tun sie regelmäßig? Diese Aktionen könnten sein:

  • Sie klicken Ihre E-Mails an, um weitere Informationen zu erhalten und zu sehen, was Sie anzubieten haben.
  • Sie öffnen und lesen – aber klicken Sie sich nicht durch Ihre E-Mails, um sich über allgemeine Aktualisierungen, Angebote usw. zu informieren.
  • Sie beschäftigen sich überhaupt nicht mit Ihnen (in diesem Fall sollten Sie sie aus Ihrer E-Mail Liste entfernen).

Finden Sie heraus, wie Ihre Kunden mit Ihnen interagieren und was in Ihrem E-Mail Versand dazu führt, dass sie sich so verhalten, wie sie es tun.

Hindernisse

Was hält Ihre Kunden davon ab, mit Ihnen so zu interagieren, wie Sie es wünschen? Hindernisse könnten sein:

  • Sie haben noch nicht genug über Sie herausgefunden, um sich für Sie zu interessieren.
  • Ihre E-Mails sind unklar, verwirrend oder repräsentieren Ihre Marke nicht genau
  • Ihre E-Mails sind einfach und enthalten keine CTAs oder andere Möglichkeiten für ein Engagement

Schritt 4: Identifizieren Sie Möglichkeiten für jede Phase der Customer Journey

Finden Sie heraus, was Sie von Ihren Kunden fernhält, und finden Sie Wege, das Problem zu beheben.

Zum Beispiel könnten Sie:

  • Neue Marketing-Assets schaffen, die den Nutzen Ihres Produkts oder Ihrer Dienstleistung besser widerspiegeln
  • Trainieren Sie Ihr Verkaufspersonal, damit es schneller auf Anfragen und Leads reagieren kann
  • Ein neues Kundensegment ansprechen, das der breitere Markt noch nicht erschlossen hat

Nachdem Sie diese Schritte abgeschlossen und Ihre Customer Journey Map – basierend auf Kontaktpunkten und dem Kundenverhalten – fertiggestellt haben, gehen Sie selbst durch die Customer Journey, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie Ihr typischer Kunde durch Ihre E-Mail Marketing Strategie mit Ihrer Marke interagiert.

Wenn Sie auf ein Problem stoßen oder eine Frage nicht beantworten können, denken Sie an Lösungen, die die Reise auf Kurs halten und Sie auf unerwartete Schlaglöcher vorbereiten.

PS: Vergessen Sie nicht, Ihre Customer Journey Map Vorlagen kostenlos herunterzuladen:

Customer Journey Map Vorlage

Zusammenfassung

Wer hätte gedacht, dass Customer Journeys (und die dazugehörigen Karten) so aufschlussreich sein können? Eine Customer Journey Map ermöglicht es Ihnen, den Weg eines Kunden von der Recherche bis zum Geschäftsabschluss zu visualisieren und Ihre E-Mail-Kommunikation so auszurichten, dass sie diesen Weg effektiver unterstützt. Das ist wirklich eine Win-Win-Situation.

Apropos E-Mail-Kommunikation: Mit den E-Mail-Marketinglösungen von Mailjet können Sie E-Mails erstellen, personalisieren, versenden und nachverfolgen, die sich von der Masse abheben und Ihre Empfänger dazu ermutigen, ihre eigene Reise zu starten. Wir vermuten also, dass dies eine Win-Win-Win-Situation ist?

Egal, wohin Ihr Weg Sie führt, wir hoffen, dass Customer Journey Mapping Ihnen die Reise ein wenig erleichtern kann. Sobald Sie Ihr Ziel erreicht haben, werden Sie wissen, dass Sie die perfekte Route gewählt haben.

Die Grundlagen einer guten Content-Marketing-Strategie

Content Marketing ist und bleibt auch in 2021 eines der wichtigsten Marketing-Disziplinen. Egal ob Sie bereits Content-Marketing betreiben oder gerade in der Planungsphase stecken, eine fundierte Content-Marketing-Strategie entscheidet über Erfolg oder Misserfolg.

In diesem Artikel sehen wir uns die Definition einer Content-Marketing-Strategie an und geben Ihnen eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie Sie selbst eine funktionierende Strategie entwickeln.

Was ist eine Content-Marketing-Strategie?

Damit Sie mit der Erstellung Ihrer Content-Marketing-Strategie beginnen können, müssen wir den Begriff Content-Marketings zunächst definieren.

Kurz zusammengefasst erstellt man durch Content-Marketing relevante und nützliche Inhalte, die Ihr Zielpublikum anlocken und an Sie binden. Eine Content-Marketing-Strategie ist demzufolge ein Plan für Brainstorming sowie das Erstellen und die Verbreitung dieses relevanten Inhalts für Ihre gewünschte Zielgruppe.

Bei großartigen Inhalten geht es nicht nur um geschäftsbezogenes Engagement und Konversionsraten. Sie müssen Ihrer Zielgruppe vielmehr ein nützliches und einzigartiges Tool zur Verfügung stellen, das Ihre Leser immer wieder verwenden können.

Bei den von Ihnen produzierten Inhalten geht es weniger um die Schaffung unabhängiger Konvertierungsmöglichkeiten als vielmehr um die Erstellung einer zusammenhängenden Publikation, von der Ihre Zielgruppe lernen, zu der es zurückkehren und die es (hoffentlich) nutzen kann, um informiert eine Kaufentscheidung zu treffen. – Allie Decker, Content Marketing Managerin bei Hubspot

Vorteile des Content-Marketings

Es gibt mehrere Gründe, warum Sie eine großartige Content-Marketing-Strategie brauchen:

  1. Content-Marketing steigert das Markenbewusstsein und erweitert Ihre Reichweite: Menschen haben Fragen und suchen in Blogposts, Videos und Podcasts nach Antworten. Wenn Sie SEO nutzen und großartige Inhalte erschaffen, die einige dieser Fragen beantworten, können Sie Ihre Zielgruppe vergrößern und neue Segmente erschließen.
  2. Content-Marketing baut Vertrauen auf: Wenn Nutzer eine Lösung für ein Problem brauchen, dann suchen sie die Hilfe von Experten und lassen sich von ihnen inspirieren. Wenn Sie häufig Inhalte mit Mehrwert erstellen, verschaffen Sie Ihrer Marke einen guten Ruf und stellen sicher, dass Ihre Kunden Sie als vertrauenswürdig einstufen.
  3. Content-Marketing bewegt potenzielle Kunden entlang des Buyer Journeys: Manche Buyer Journeys sind länger als andere und in einigen Fällen kann es Wochen oder sogar Monate dauern, bis der letzte Schritt hin zur Konversion gemacht wird. Ihre Marke kann potenzielle Kunden mithilfe von nützlichen Inhalten für die unterschiedlichen Phasen des Buyer Journeys den richtigen Weg weisen.
  4. Mit Content-Marketing bauen Sie starke Beziehungen zu Ihrer Zielgruppe auf: Der beste Weg für den Aufbau einer langfristigen Beziehung zu Ihren Kunden sind Support, Informationen und wertvolle Einblicke durch qualitativ hochwertige Inhalte.

Sie müssen kein großes Unternehmen sein, um die Vorteile des Content-Marketing zu genießen. Sowohl Konzerne als auch kleine Unternehmen haben angepasste Content-Marketing-Strategien genutzt (und können sie nutzen), um Markenbewusstsein zu schärfen, Vertrauen aufzubauen und die Konversionsrate zu steigern.

Gut, jetzt wissen Sie, warum es so wichtig ist, dass Sie großartige und einzigartige Inhalte erstellen. Aber wie können Sie das erreichen? Wie erstellen Sie eine optimale Content-Marketing-Strategie?

Schritte zur Erstellung einer großartigen Content-Marketing-Strategie

Diese fünf Schritte zeigen eine einfache, anpassbare Möglichkeit zur Erstellung Ihres Content-Marketing-Plans:

  1. Ziele definieren
  2. Zielgruppe verstehen
  3. Passende Inhaltskanäle auswählen
  4. Inhaltserstellung
  5. Erfolgsanalyse durchführen

Sehen wir uns diese Schritte im Folgenden gemeinsam an.

Ziele definieren

In den meisten Bereichen des Lebens ist es gut, wenn man weiß, warum man etwas tut, bevor man es tut. Das gilt umso mehr für Inhalte. Machen Sie sich Gedanken darüber: Warum wollen Sie Ihre Content-Marketing-Strategie erstellen oder verfeinern? Wie sehen Ihre Ziele aus? Wollen Sie Ihre Konversionsrate steigern? Das Engagement des Publikums und den organischen Datenverkehr steigern? Neue Medienkanäle für Ihre Reichweite erkunden?

Es gibt keine falsche Antwort. Tun Sie, was funktioniert. Stellen Sie aber sicher, dass Sie Ihre Gründe und Ziele kennen, bevor Sie die Details Ihrer Strategie ausarbeiten. So haben Sie eine klare, festgelegte Roadmap Ihrer Position und Ihres Ziels.

Zielgruppe verstehen

Sobald Sie Ihre eigenen Ziele und Wünsche kennen, ist es an der Zeit, die Wünsche Ihrer Zielgruppe zu ermitteln. Was erhoffen sie sich von Ihren Inhalten? Welcher Content-Form ist die dafür geeignetste?

Erstellen Sie ein Mapping von typischen Käufern und Buyer Journeys, das auf Ihre Zielgruppe zutrifft. Versuchen Sie zu verstehen, was sie antreibt, welche Kanäle sie verwenden, wie Sie ihre Probleme lösen und Ihre eigenen Ziele mit denen Ihrer Verbraucher verbinden können. Wenn Sie Ihrem Publikum geben, was es will, dann werden Ihr Publikum Ihnen das geben, was Sie wollen – es reagiert auf Ihre persönliche Aufmerksamkeit und Betreuung.

„In der neuen Realität [nach 2020] ist es für ein Unternehmen überlebensnotwendig, die Bedürfnisse der Kunden zu kennen und zu wissen, wie sie online nach Informationen suchen.”

Allie Decker

Content Manager bei Hubspot

Passende Inhaltskanäle auswählen

Analysieren Sie im nächsten Schritt, welche Inhaltskanäle und Inhaltsarten Sie bereits nutzen. Vielleicht sind Sie sehr aktiv auf Facebook, aber Ihr Publikum ist lieber auf Twitter unterwegs. Wie können Sie Ihre Kenntnisse über Social Media nutzen und dieses Wissen auf anderen sozialen Netzwerken frisch und passend präsentieren? Sie müssen nicht immer bei null anfangen.

Nutzen Sie Ihr bestehendes Know-how und Ihre Erfahrungen. Wenn Sie sich auf Videos und visuelle Inhalte konzentrieren, dann sollten Sie gut mit YouTube umgehen können und nicht mit Blogs auf WordPress.

Versuchen Sie nicht alle Inhalte und Kanäle gleichzeitig zu bedienen, vor allem, wenn Sie ein Neuling im Bereich Contenterstellung und Strategie sind.

Erstellen Sie stattdessen einen Plan und einen Redaktionskalendar, konzentrieren Sie sich auf Ihre zwei oder drei besten Inhaltsarten und Kanäle und verschwenden Sie Ihre Energie nicht auf diejenigen, die nicht zu Ihren Zielen oder denen Ihrer Zielgruppe passen. Es ist besser, weniger Inhalte mit hoher Qualität zu veröffentlichen, als viele mit geringerer Qualität.

„Aufgrund der wachsenden Konkurrenz online empfiehlt es sich, weniger häufig aber mit höherer Qualität zu veröffentlichen. Wir müssen mehr nachforschen und die Fragen der Nutzer detaillierter beantworten. Kleine und mittelgroße Unternehmen müssen sich auf Nischen konzentrieren, um so qualifiziertere Leads zu erhalten und langfristige Beziehungen zu Kunden aufzubauen”. – Alina Petrova, Marketing Director bei SEMrush

Wenn Sie sich mit den ausgewählten Top-Themen vertraut gemacht haben, können Sie neue Möglichkeiten für Ihre Reichweite ergreifen und mehr Inhalte erstellen.

Inhaltserstellung

Licht, Kamera, Action! Jetzt ist es natürlich an der Zeit die Content-Inhalte zu erstellen: Blogs, Posts auf Social Media, Videos und alles andere, was in Ihrem Inhaltskalender steht. Wenn Sie sich in Ihrem gewählten Bereich bereits auskennen, umso besser! Wenn nicht, keine Angst. Sehen Sie sich an, wie andere Marken, Content-Marketer und Influencer erfolgreiche und qualitativ hochwertige Inhalte erstellen, die ähnliche Zielgruppen ansprechen. Welche Taktiken des Content-Marketings nutzen sie richtig? Was kann man verbessern?

Sie sollten sich natürlich immer durch Ihre Marke und Persönlichkeit von den anderen absetzen. Konsistenz ist der Schlüssel. Ihre Zielgruppe soll ganz genau wissen, wer Sie sind und was Sie anbieten. Sobald Sie Ihre Ziele erreicht haben und sich mit Ihrem Content-Marketing wohlfühlen, können Sie andere Inhaltsarten und Kanäle ausprobieren, um zu sehen, ob sie gemeinsam funktionieren (d. h., Social Media + Video, E-Mail + Blog usw.). Sie haben unbegrenzte Möglichkeiten.
Erfolgsanalyse durchführen

Nachdem Sie eine Zeit lang mit Ihrer Content-Marketing-Strategie gearbeitet haben, sollten Sie herausfinden, wie gut Ihre Inhalte abschneiden. Denn Sie wollen ja sicherstellen, dass Sie Ihre Ziele erreichen und den gewünschten Effekt bei Ihrer Zielgruppe erzielen.

„Analytics werden zu einer extrem wichtigen Fähigkeit im Content-Marketing. Unternehmen, die tiefgründige Einblicke in Ihr Publikum haben, können persönlichere und leistungsstärkere Inhalte anbieten”.

Alina Petrova

Marketing Director bei SEMrush

Verwenden Sie Ihre Analytics und die entsprechenden Kanäle zur Messung der Erfolgsraten Ihrer Inhalte und entwickeln Sie diese Einblicke. Was funktioniert und was kann verbessert werden? Warum sind Ihre Inhalte erfolgreich oder warum sollten sie verbessert werden? Bewerten Sie Ihre Leistung anhand von Anmeldungen, Verkaufszahlen, SEO-Schlüsselwörtern (Suchmaschinenoptimierung) und mehr.

Wenn Sie die messbaren Gründe ermittelt haben, dann passen Sie Ihre Content-Marketing-Strategie an, um Ihre Stärken hervorzuheben und Ihre Schwächen zu beheben. Führen Sie weiterhin regelmäßig Audits Ihrer Inhalte durch, wenn Sie einen neuen Kanal und neue Inhaltsarten zu Ihrer Strategie hinzufügen.

Content-Formate, die Sie in Ihre Content-Marketing-Strategie aufnehmen sollten

Vielleicht haben Sie das Gefühl, dass Ihre aktuelle Content-Marketing-Strategie stagniert oder vielleicht brauchen Sie Inspiration, wenn Sie noch ganz am Anfang stehen. Es gibt viele unterschiedliche Formate und Kanäle für digitales Marketing, die man erfolgreich verwenden kann. Dazu gehören:

Blogs

Blogs sind eine großartige Möglichkeit zur Bewerbung langer Inhalte, die nicht in einen Social Media Post oder in E-Mails passen. Verwenden Sie Blogs, um den Kunden Ihre Produkte und Dienstleistungen im Detail vorzustellen und Ihnen zu zeigen, wie sie sie am besten nutzen können.

Sie können Blogs außerdem für SEO nutzen und in der Reihenfolge der beliebten und relevanten Schlüsselwortsuchen nach oben klettern. Die besten Beispiele für Blogs sind unsere eigenen Blogs Mailjet und Mailgun.Mailjet Blog

Videos

Videos können für dynamische Produktdemonstrationen, kreative Markenupdates und andere Inhalte genutzt werden, die visuell aufgepeppt werden. So sprechen Sie auch die Verbraucher an, denen Video besser gefallen als Texte. Beispiele für Videoinhalte finden sich auf YouTube und kürzere Clips auf TikTok.

Podcasts und Hörbücher

Podcasts und Hörbücher sind länger als andere Inhalte, aber ihre Länge macht sie nicht unbeliebt – ganz im Gegenteil. Marken nutzen diese Inhalte, um Interviews menschlicher und ehrlicher zu machen, Hörbücher für das Fernsehen oder für Filme zu bewerben oder Informationen auf andere Art und Weise zu präsentieren, sodass sich der Nutzer an sie erinnert. Ein Beispiel für einen Podcast einer Marke ist der Email’s Not Dead Podcast von Mailgun.

Inhalte auf Social Media

Heutzutage sind Inhalte für das Social Media Marketing ungemein beliebt und Sie können sie nutzen, um Ihr Publik in Echtzeit anzusprechen. Kommentare, Likes und Re-Posts stärken die Beziehung zu den Verbrauchern und schaffen positive Assoziierungen mit der Marke. Einige Beispiele für Inhalte auf Social Media sind Tweets, YouTube-Videos und Posts auf Facebook und Instagram.

Instagramm Kanal von Apple

Inhalte zum Herunterladen

Manchmal wollen Sie der Zielgruppe direkt Grafiken, Tabellen und andere Informationen zur Verfügung stellen, die sie selbst nutzen können. Inhalte zum Herunterladen sind nützliche Beispiele und Ressourcen für Ihre Nutzer, die DIY-Projekte durchführen. So können Sie die Ihre Beziehung ganz leicht auf breitere Füße stellen. Beispiele für Inhalte zum Herunterladen sind ausfüllbare PDF-Dateien und Grafiken.

E-Mail-Marketing

Es gibt einen Grund, warum alle das E-Mail-Marketing lieben – es ist schnell, einfach und Sie können alle möglichen Inhalte (wie Mitteilungen und Aufrufe) jederzeit direkt an ihre Abonnenten schicken, ohne Angst zu haben, dass sie Ihre Nachricht nicht erhalten. E-Mail-Marketing ist perfekt für schnelle Erinnerungen, wichtige Ankündigungen und unerwartete Geschenke oder Anreize für Ihre E-Mail-Liste.

E-Mail-Marketing ist der leistungsstärkste Marketing-Kanal und die effizienteste Möglichkeit zum Versand der richtigen Nachricht, an den richtigen Leser zum richtigen Zeitpunkt. Wenn Sie Ihre E-Mail-Marketing-Strategie für 2021 noch nicht geplant haben, dann ist jetzt der richtige Augenblick dafür. Sehen Sie sich unseren Leitfaden für E-Mail-Marketing an, um mehr zu erfahren.

Webinare und AMA

Inhalte sind keine Einbahnstraße. Bei Webinars und AMA können Ihre Zielgruppe in Echtzeit Fragen stellen und Antworten erhalten. Sie wissen, dass auf der anderen Seite des Bildschirms ein Vertreter der Marke (oder sogar ein Experte zum Thema!) sitzt. Ein Beispiel für ein Webinar sind alle Sitzungen des E-Mail Camp 2020 von Mailgun und Mailjet.

Interaktive Inhalte

´Durch interaktive Inhalte kann Ihre Zielgruppe richtig in Ihre Inhalte und Botschaften eintauchen. Quiz, Spiele und vieles mehr vermitteln Informationen auf spielerische Art und Weise und schaffen Anreize für Interaktionen, Preise und Ehre. Ein Beispiel eines interaktiven Inhalts ist das Ultimate DSGVO Quiz von Mailjet.DSGVO Quiz von Mailjet

PR-Inhalte

PR-Inhalte können großen Unternehmensankündigungen einen Kick geben und Fusionen, Übernahmen und vieles mehr ankündigen. Diese Art von Inhalten stellt sicher, dass Verbraucher auf dem Laufenden sind, was Ihr Unternehmen angeht und wie sie davon beeinflusst werden. Beispiele sind Pressemitteilungen und Pressekonferenzen.

Bilder und Infografiken

Niemand will einfach nur einen langweiligen Text auf einer Seite lesen. Bilder und Infografiken – sofern angemessen – geben dem Auge eine visuelle Pause vom Inhalt und stellen neue Informationen für Ihre Zielgruppe auf dynamische Art und Weise dar. Beispiele sind Infografiken zu Verkaufszahlen und zur Annahme, Bilder von Produkten und Dienstleistungen uvm.

Diese Liste ist nicht vollständig, aber Sie gibt Ihnen einen Überblick über die Inhaltsarten, die am besten zu Ihnen passen.

Gelungene Beispiele für Content-Marketing als Inspiration

Manchmal ist es hilfreich, eine Vorlage oder Beispiele für erfolgreiches Content-Marketing zu sehen. Hier kommen einige unserer Favoriten. Was können Sie von diesen Kampagnen lernen?

Spotifys Jahresrückblick

Diese Kampagne von Spotify ist ein großer Hit und hat dank ihres sorgfältigen Designs und ihrer Ausrichtung jedes Jahr eine riesige Reichweite. Jede Playlist ist individuell zusammengestellt, wodurch der Inhalt einzigartig und keine allgemeine Nachricht vom Stil „Frohe Festtage 2020” ist. Spotify nutzt außerdem sein berühmtes, schlankes Design und die leuchtenden Farben, um eine fröhliche „Geschenkatmosphäre” für jede Playlist zu schaffen und die Nutzer zum Anhören anzuregen. Das Konzept der Kampagne – Ihre Lieblingssongs – ist perfekt für Nutzer-Engagement, denn man kann sie teilen und mit anderen Playlists vergleichen.

spotify

Spotify ist ein gutes Beispiel für eine erfolgreiche Content-Marketing-Strategie. Die Inhalte sind natürlich individuell, werden klar und leicht zugänglich präsentiert und verbreiten sich rasend schnell. Verbraucher haben es bemerkt und Spotify erhält deshalb viel positive Presse, was zweifelsohne das Hauptziel ist.

Apples nutzergenerierte Kampagne „Shot On iPhone”

Als Apple die Fähigkeiten seiner iPhones zeigen wollte, forderten sie Nutzer dazu auf, Bilder und Videos auf Social Media zu posten, die von iPhones gemacht wurden und die dann online, in Apple Stores und an anderen öffentlichen Plätzen geteilt wurden. Es war ein riesiger Erfolg, denn Apple hat erkannt, welche Kräfte ein Dialog und eine interaktive Kampagne entfalten können. Apple förderte nutzergenerierte Inhalte und erhielt so bessere Inhalte (und Werbung), als sie je alleine erstellen könnten.

 

Die Kampagne war für alle zugänglich (man muss nur ein Bild oder Video mit seinem Telefon aufnehmen), personalisierbar (selbst gewählte Bilder und Videos aufnehmen) und bot eine Präsenz auf mehreren Plattformen. Apple hat das Potenzial der einfachen Interaktivität erkannt und eine Kampagne erschaffen, die immer noch großen Erfolg hat.

Coca-Colas Kampagne „Share A Coke”

Coca-Cola weiß, wie man mehrere Inhaltskanäle nutzt, um dieser Kampagne Aufmerksamkeit zu verschaffen. Abseits der einzigartigen, personalisierten Coke-Produkte mit unterschiedlichen Namen und Sprichwörtern schaffen sie einen Anreiz für Käufer, ihre eigenen Cokes auf Social Media zu teilen und Markenbewusstsein zu schaffen. Zu guter Letzt haben Sie natürlich einen direkten Kaufkanal geschaffen, durch den Käufer ihre Coke-Produkte mit eigenen Aufschriften personalisieren konnten.

Coca-Cola benutzte keine nutzergenerierten Inhalte oder schöne neue Designs und Verpackungen, sondern Inhalte und Werbekanäle überall, um seine Botschaft zu verbreiten. Außerdem haben Sie den Verbrauchern die Möglichkeit gegeben, ihr „eigenes“ Coke zu erstellen und so einen einfachen Kaufkanal genutzt. Es ist ein großartiges Beispiel dafür, wie man die unterschiedlichen Inhalte nutzen kann, um eine Nutzererfahrung zu schaffen: Suchen Sie Ihr Coke, teilen Sie es auf Social Media und kaufen Sie andere personalisierte Coke-Produkte online in nur wenigen Klicks.

Sie verkaufen vielleicht nicht dasselbe Produkt oder dieselbe Dienstleistung wie die oben genannten Marken, aber diese Kampagnen (und andere, die Ihnen gefallen) dienen als Inspiration und Sie können Ihre eigenen Kampagnen aufpeppen und unterschiedliche Kanäle und Gestaltungen nutzen.

Zusammenfassung

Egal, ob Sie Playlists erstellen, Burger braten oder etwas ganz anderes tun. Sie brauchen auf jeden Fall eine großartige Content-Marketing-Strategie, um hochwertige Inhalte zu erschaffen, Aufmerksamkeit zu erhalten und Ihre Marketing-Ziele zu erreichen. Von der Planung bis zur Analyse müssen Sie die Inhalte durchdenken, kreativ sein und Ihre Bedürfnisse und die Ihres Publikums kennen.

Dies sind die wichtigsten Erkenntnisse, die Sie bei der Erstellung Ihrer eigenen Content-Marketing-Strategie bedenken sollten:

Bevor Sie mit der Erstellung von Inhalten beginnen, müssen Sie Ihre Ziele und Ihre Zielgruppe festlegen. Was wollen Sie erreichen? Wer wird Ihre Inhalte lesen?

Finden Sie die richtigen Kanäle und Inhaltsarten für Ihr Content-Marketing, sodass Sie diese Ziele erreichen können. Sollten Sie einen Blog für Ihre Marke erstellen? Ist Instagram der beste Ort, um sich mit Ihrem Publikum auszutauschen?
Analysieren Sie die Ergebnisse Ihres Content-Marketing und optimieren Sie Ihre Strategie immer weiter.

Sobald Sie eine erfolgreiche Content-Marketing-Strategie erstellt haben, können Sie sich ganz leicht zwischen Inhaltsarten und Kanälen hin- und herbewegen und entscheiden, was Sie nutzen möchten. Am Anfang sind Sie vielleicht überfordert, aber mit Fokus und Kreativität erzielen die richtigen Inhalte große Wirkung. Wie Michael Scott schon sagte: „Du verpasst 100 % der Möglichkeiten, die du nicht ergreifst”. Und das sollten Sie sich zu Herzen nehmen.

Sie wollen alle unsere Inhalte jede Woche in Ihrem Posteingang haben? Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie die neuesten Tipps, Tricks und Marketing-Trends.

Die wichtigsten Marketing Trends für 2021

Da COVID-19 uns in eine Jahresendsaison zwingt, wie wir sie noch nie zuvor erlebt haben, stellt sich die Frage vor allem im Bereich Marketing: „Wie sehr wird sich im Jahr 2021 alles verändern?“ und „Wie bereite ich mich auf die Ungewissheiten der nächsten Monate vor?

Um Ihnen bei der Planung bestmöglich zu helfen, haben wir einige unserer Expertenfreunde um Hilfe gebeten und unsere eigene Liste von Marketing Trends für 2021 zusammengestellt.

Erfahren Sie, welche Marketing Trends für das Jahr 2021 bevorstehen und bereiten Sie Ihre Marketing Kampagnen dementsprechend vor.

Wie sieht das Jahr 2021 im Bereich Marketing aus?

2020 wird für immer das Jahr sein, in dem sich Marketing Teams dem Unbekannten stellen und die Art und Weise, wie diese mit ihrem Publikum in Kontakt treten, überdenken mussten.

Bekannte Best Practices für das Marketing, wie die Analyse von Kundenbedürfnissen und -wünschen und die Stärkung von Beziehungen durch das Erstellen wertvoller Inhalte sind in dieser Krise noch wichtiger geworden.

Wir wissen nicht, wann – oder ob – das Leben wieder so sein wird, wie wir es in Erinnerung haben. Somit werden sich Brands oder auch Marken weiterhin anpassen, um sich erfolgreich durch das gegenwärtige Klima zu navigieren.

Mit dem medizinischen Fortschritt, der für 2021 vorhergesagt wird, wird die Hoffnung auch für die Verbraucher überall eine große Rolle spielen – Und damit auch der Wunsch, dieses Jahr wieder gut machen zu können.

Es gibt viele Unsicherheiten rund um das Jahr 2021, jedoch finden Sie hier einige Schlüsselfragen, die sich Marketing Teams stellen sollten, um sich dementsprechend darauf vorzubereiten:

  • Wie haben sich Ihre Zielmärkte als Folge der COVID-19-Krise verändert?
  • Was hat sich 2020 bewährt, dass Sie fortführen sollten, solange die gegenwärtige medizinische Krise andauert?
  • Was haben Sie 2020 gelernt, dass Sie über COVID-19 hinaus beibehalten wollen?
  • Wie finden Sie die richtige Balance zwischen kurzfristigen, COVID-beeinflussten Strategien und langfristigen Zielen?

 

Sobald Sie diese Frage beantwortet haben, gilt es diese Erkenntnisse an die bevorstehenden Trends anzupassen.

Erfahren Sie im nächsten Abschnitt, wie unsere Marketing Trends 2021 aussehen und Experten aus den jeweiligen Trend-Bereichen zu sagen haben.

Wir haben die wichtigsten Trends gesammelt, um Sie bei der Planung Ihrer Marketingstrategie für das kommende Jahr zu unterstützen.

Von Content Marketing und SEO bis hin zu Produkt Marketing und Design; Es gibt zahlreiche Optionen, um Ihre Erfolge auch für das kommende Jahr zu optimieren.

Customer Lifecycle

Lassen Sie Empathie in Ihren Kampagnen mit einfließen, um so starke Beziehungen zum Kunden aufzubauen.

In gewisser Weise war die Coronakrise ein Weckruf und eine Erinnerung daran, dass eine Änderung unserer Perspektive unsere Norm verändern kann.

Was bedeutet dies jedoch für Unternehmen? Wie können diese ihre Beziehungen zu Kunden verändern, um sich an die neue Norm anzupassen?

Wenn Sie mit Produkt- und Design Teams arbeiten, kennen Sie sich wahrscheinlich sehr gut mit Empathie aus, denn es ist ein Wort, das diese Teams gerne in Bezug auf den Customer Lifecycle verwenden: Zielgruppen analysieren und herausfinden, was die richtige Benutzeroberfläche ist, oder auch Probleme der Nutzer identifizieren und sie aus ihrer Perspektive lösen.

Dieselbe Art von Geisteshaltung ist bei der Gestaltung Ihrer Customer Lifecycle E-Mail Kampagnen nützlich. […] Warum sollten Sie mit Ihren Customer Lifecycle E-Mail Kampagnen Empathie demonstrieren? Der erste Grund besteht darin, starke Beziehungen aufzubauen und eine Marke zu schaffen, die die Menschen lieben. […] Der zweite Punkt ist, dass Sie mit mehr Empathie in Ihren E-Mails viele unnötige betriebliche Kopfschmerzen vermeiden können. […] Und dann ist Empathie einfach das Richtige zu tun. 2020 war ein sehr hartes Jahr für jedermann und das Mindeste, was wir tun können, ist einfach zu versuchen, bei allem was wir tun, etwas freundlicher und netter zu sein.

Alex Patton

Marketing Direktor bei Customer.io während des E-Mail Camps 2020

Weitere Trends im Customer Lifecycle Marketing, auf die Sie im Jahr 2021 achten sollten

Im Jahr 2020 sind wir alle gezwungen, unsere Art zu arbeiten und die Art und Weise, wie wir agieren, zu überdenken.

2021 wird das Jahr sein, in dem Sie darüber nachdenken sollten, wie sich all diese Veränderungen auf die Art und Weise ausgewirkt haben, wie Sie mit Ihrer Zielgruppe umgehen.

Hier sind einige weitere Trends zu berücksichtigen:

  • Aufbau einer menschlichen Erfahrung: 2020 mussten sich Unternehmen an plötzliche Veränderungen anpassen und haben Effizienz und Produktivität über den Aufbau einer menschlichen Erfahrung gestellt. 2021 werden die Unternehmen neu bewerten müssen, wie sie mit ihren Kunden interagieren, um eine starke menschliche Erfahrung für ihre Zielgruppe aufzubauen.
  • Werte über Wachstum: In unsicheren Zeiten sind es die Beziehungen, die zu Kunden aufgebaut werden, die Erfolg ausmachen. Ein großer Teil der Schaffung eines menschlichen Erlebnisses hängt vom Aufbau authentischer Verbindungen mit Ihrer Kundenbasis ab, um die Markenloyalität zu erhöhen. Bringen Sie Eigenwerbung mit legitimen Kundenvorteilen und empathischen Aussagen in Einklang, um eine bessere Verbindung zu Ihren Nutzern zu schaffen.
  • Konzentrieren Sie sich auf das, was Ihr Publikum schätzt, und nicht nur auf das, was es braucht: Ein Zweck, mit dem sich Ihre Kunden identifizieren können, wird dazu beitragen, Ihre Marke zu vermenschlichen und Verbindungen aufzubauen, die über Ihre Produkte und Dienstleistungen hinausgehen. Verbraucher schätzen Unternehmen, wo sie Teil der Lösung sind und nicht Teil des Problems,
  • Vertrauen Sie auf Tools und Prozesse, die es Ihrem Unternehmen ermöglichen, sich schnell an die sich verändernde Umstände anzupassen: Angesichts eines weiteren Jahres der Ungewissheit, das vor uns liegt, wird es wichtiger sein denn je, sich auf jene Tools zu verlassen, die unsere Arbeit im Jahr 2020 erleichtert haben, und neue zu finden, die es uns ermöglichen, unsere Verbindungen zu den Nutzern während des gesamten Customer Lifycycles zu stärken.

 

Content Marketing

Investieren Sie in qualitativ hochwertige Inhalte, um Ihre Zielgruppe an sich zu binden.

Lange Zeit lag der Schwerpunkt des Content Marketings auf Basis des SEO (Search Engine Optimisation).

Auf dem Weg ins Jahr 2021 wird der Schwerpunkt vermehrt auf dem Aufbau einer kohärenten Ressourcen liegen, den Menschen vertrauen und zu denen diese immer wieder zurückkehren.

Bei den von Ihnen produzierten Inhalten geht es weniger um die Schaffung unabhängiger Konvertierungsmöglichkeiten als vielmehr um die Erstellung einer zusammenhängenden Publikation, von der Ihr Publikum lernen, zu der es zurückkehren und die es (hoffentlich) nutzen kann, um informiert eine Kaufentscheidung zu treffen.

Dies erfordert mehr als die Neugestaltung dessen, was auf der ersten Seite von Google steht; es erfordert eine Menge einzigartiger, regelbrechender Contentstrategien unter Einbeziehung von Experten aus Ihrer gesamten Organisation sowie von hochspezialisierten Verfassern von Inhalten.

Die Einhaltung einer schlüsselwortbasierten SEO-Strategie ist entscheidend, um organischen Datenverkehr zu erhalten, aber ebenso wichtig ist es, sich von den anderen neun Rankings für dieselben Begriffe abzuheben.

Allie Decker

Content Marketing Managerin bei HubSpot

Weitere Trends im Content Marketing, auf die Sie im Jahr 2021 achten sollten

Das übergreifende Ziel, um erfolgreiches Content Marketing zu betreiben, ist die Content Strategie für 2021 im Auge zu behalten. Genauer gesagt gibt es Fragen, die Sie sich stellen sollten – wenn Sie planen, was Sie erstellen, wie Sie diesen Content erstellen und wo Sie diese Inhalte veröffentlichen und teilen sollten.

Hier sind weitere wichtige Trends im Content Marketing, die im Jahr 2021 zu berücksichtigen sind:

  • Erstellen Sie Inhalte, die in verschiedenen Formaten wiederverwendet werden können: Aus einem äußerst detaillierten Beitrag kann ein Webinar, ein Hörbuch oder eine Infografik werden. Da Unternehmen all ihre inhaltlichen Anstrengungen darauf richten, längere, qualitativ hochwertige Inhalte zu schaffen, wird es wichtig sein, Möglichkeiten zu finden, diese über verschiedene Formate hinweg neu zu nutzen.
  • Konzentrieren Sie sich auf neue Möglichkeiten für Multimediainhalte: Neue Multimedia-Plattformen und -Kanäle erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Die Vermarkter werden Formate wie Live-Video, Podcasts oder Hörbücher in Betracht ziehen müssen, um ein neues Publikum zu erreichen.
  • Konzentrieren Sie sich weiterhin auf nutzergenerierte Inhalte UGC ist kein neuer Trend, aber im gegenwärtigen Klima ist er wahrscheinlich noch relevanter, da er Unternehmen ermöglicht, authentischer zu sein und die menschliche Verbindung mit ihren Kunden zu vertiefen.
  • Reagieren Sie auf SEO-Änderungen: Wie immer sind SEO- und Inhaltsstrategien eng miteinander verbunden. Die Anpassungsfähigkeit an SEO Trends wird nach wie vor von entscheidender Bedeutung sein, da diese Veränderungen letztendlich die Art und Weise prägen werden, wie Sie Inhalte umsetzen.

 

Soziale Netzwerke

Es lässt sich nicht leugnen, dass COVID-19, soziale Themen und Politik, die Gespräche in den sozialen Netzwerken in diesem Jahr dominiert haben.

Im Jahr 2020 hatte der Anstieg des sozialen Bewusstseins direkte Auswirkungen auf die Gesellschaft als Ganzes. Schrecken Sie daher nicht vor Fragen in sozialen Netzwerken zurück.

Eva Taylor, Director of Social Strategy, Operations & CSR bei Hootsuite, teilte ihre Ansichten darüber in einem kürzlich erschienenen Talkwalker- und HubSpot-Bericht mit:

Unternehmen werden ihren Platz im öffentlichen Dialog über soziale Fragen finden müssen, insbesondere wenn es um soziale Gerechtigkeit geht. Worte ohne Taten sind jedoch bedeutungslos: Wenn es darum geht, Mitarbeiter, Kunden und andere wichtige Interessengruppen zu gewinnen (und zu halten), wird es mehr denn je darauf ankommen, Engagement zu zeigen.

Eva Taylor

Direktor für Sozialstrategie, Betrieb und CSR bei Hootsuite

 

Weitere Trends im Bereich Social Media, auf die Sie im Jahr 2021 achten sollten

Soziales Bewusstsein ist vielleicht das große Thema in den sozialen Netzwerken in diesem Jahr, aber darüber hinaus – welche Trends sollten Vermarkter im Auge behalten, um sicherzustellen, dass sie über soziale Kanäle mit ihrem Publikum in Verbindung treten?

Um sich in der neuen Norm der sozialen Medien zurechtzufinden, sind hier einige weitere Trends aufgeführt, die Talkwalker und HubSpot in einem kürzlich erschienenen Bericht identifiziert haben:

  • Seien Sie bereit, digitale Desinformation zu bekämpfen: Die durch die Gesundheitskrise entstandene Unsicherheit hat zu einer Zunahme von Fehlinformationen geführt, die sich direkt auf die Entscheidungen der Kunden ausgewirkt haben. Im Jahr 2021 werden sich Marken und Social Media Kanäle darauf konzentrieren müssen, die Wahrheit hervorzuheben und „Fake News“ zu bekämpfen
  • Verwandeln Sie Ihre Strategie in den sozialen Netzwerken in einen Dialog: Menschliche Verbindungen werden durch Interaktion aufgebaut, und es reicht nicht aus, unsere Botschaften ins Leere zu schreien, um eine Beziehung zur Zielgruppe aufzubauen. Im Jahr 2021 werden das Engagement und die Verbindung mit den Geschichten, die Ihrem Publikum wichtig sind, im Mittelpunkt stehen.
  • Bleiben Sie auf dem Laufenden und passen Sie sich an die neuen Inhaltsformate an: Vor nicht allzu langer Zeit ging es nur um Emojis. Jetzt dreht sich alles um Memes. Die Codes der sozialen Netzwerke ändern sich ständig, und die Fähigkeit, die gleiche Sprache wie das Publikum zu sprechen und dabei authentisch zu bleiben, ist der Schlüssel zum Erfolg. Bleiben Sie auf dem Laufenden und bereiten Sie sich darauf vor, sich bei Bedarf anzupassen.

 

SEO

Halten Sie sich hinsichtlich der neuesten technischen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Bei den neuesten SEO Trends oder auch Änderungen der Algorithmen, ist unerlässlich, den Datenverkehr zu erhöhen und ein neues Publikum zu erreichen, das sich schließlich in Kunden verwandeln kann.

Es ist schwierig, einen exklusiven Trend zu nennen. Natürlich ist das Befolgen der Core Web Vitals unverzichtbar, aber es gibt noch drei weitere SEO Trends, die Unternehmen berücksichtigen sollten.

Der erste ist die Optimierung der Sprachsuche für lokale Unternehmen, die immer beliebter wird. In einer kürzlich von SEMrush durchgeführten Studie haben wir festgestellt, dass Geräte verschiedener Marken bei einer Anfrage die gleichen Unternehmen empfehlen. Dies liegt daran, dass viele Sprachgeräte, Daten aus ähnlichen Verzeichnissen extrahieren, um eine lokale Geschäftsanfrage zu beantworten.

Der zweite Trend, der bereits von Google angekündigt wurde, ist die Unterstützung für Mobilgeräte. Für viele SEO Fachleute ist dies nichts Neues, aber es gibt eine beträchtliche Anzahl von Kleinunternehmern, die keine responsive Webseite haben. Die Einhaltung der „Mobile First“-Best Practices wird 2021 ein Muss sein.

Der dritte Trend ist die Optimierung für People Also Ask. In einer kürzlich von SEMrush durchgeführten Studie haben wir festgestellt, dass die Fragebegriffe durchschnittlich 84 % der AAP-Ergebnisse generieren und dass 59 % der Webseiten in Snippets nicht auf der ersten Seite präsent sind. Dies deutet darauf hin, dass es für weniger maßgebliche Webseiten Möglichkeiten gibt, mit dieser Strategie auf der ersten Seite präsent zu sein.

Ricardo Mendoza

Marketingleitung bei SEMrush

 

Weitere Trends im Bereich SEO, auf die Sie im Jahr 2021 achten sollten

Sprachoptimierung, vorgestellte Snippets und Best Practices für Mobile First-SEO sind drei große Themen, die wir auf dem Weg ins Jahr 2021 berücksichtigen sollten, sind jedoch nicht die einzigen, die Sie beim Aufbau Ihrer SEO-Strategie im Auge behalten sollten.

SEMrush hat einen Beitrag mit SEO Trends für 2021 zusammengestellt – hier sind die Wichtigsten, die wir hervorheben möchten:

  • Konzentrieren Sie sich auf Inhalte in Langform, um den Datenverkehr anzukurbeln und Engagement zu erzeugen: Konzentrieren Sie sich auf qualitativ hochwertige Inhalte, die gut strukturiert und leicht zu lesen sind, um höhere Position in den Suchmaschinen und ein gesteigertes Interesse der Leser zu erreichen.
  • Erstellen Sie Inhalte unter Berücksichtigung der Benutzerabsichten: Es geht nicht mehr um das Füllen mit Schlüsselwörtern, sondern darum, zu verstehen, was der Benutzer lesen möchte, und Ihre Inhalte für die semantische Suche zu optimieren. Folgen Sie einem ganzheitlichen Ansatz, wenn Sie über Content und SEO nachdenken.
  • Denken Sie unbedingt an Video: Die Optimierung Ihrer Videostrategie für die SEO wird noch wichtiger werden, da die Popularität und der Konsum von Multimediainhalten zunimmt. Optimieren Sie Ihre Kanal- und Videobeschreibungen und nutzen Sie die YouTube-Autovervollständigungsfunktion, um die richtigen Schlüsselwörter zu finden.

 

E-Mail Marketing

Denken Sie beim Versand Ihrer Kampagnen immer an den Posteingang Ihrer Empfänger

Die E-Mail hat sich in diesem Jahr als der effektivste Weg erwiesen, um mit unserem Publikum in Kontakt zu bleiben.

Im Jahr 2021 wird sich der Trend, sich auf menschliche Verbindungen und die Stärkung der Beziehungen zu Kunden zu konzentrieren, auch auf unsere E-Mail Strategien auswirken.

E-Mail hat in der aktuellen Krise sogar noch an Bedeutung gewonnen, da die Marken nach Möglichkeiten gesucht haben, während der Lockdowns in verschiedenen Regionen mit den Kunden in Kontakt zu bleiben. Bei einer Zunahme der E-Mails in den Posteingängen der Kontakte müssen die Marken sicherstellen, dass sie E-Mails versenden, die ihre Abonnenten wirklich erhalten wollen, um einen Rückgang ihrer Bindungsmetriken zu vermeiden.

Im Jahr 2021, in dem wir auch weiterhin mehr Zeit als bisher am Computer verbringen, müssen die Marken auf die Posteingänge der Menschen achten, um „E-Mail Müdigkeit“ zu vermeiden. Die Anpassung unserer Sendehäufigkeit, die Segmentierung unserer E-Mail Listen auf der Grundlage des Engagements und die Gewährleistung, dass unsere Kampagnen ein Gleichgewicht zwischen wertvollen Angeboten und legitimen Kundenvorteilen herstellen, werden auch weiterhin wichtig sein, während wir uns in der Pandemie befinden. Diese bewährten Verfahren werden dazu beitragen, Kundenbeschwerden zu verringern, die Zustellbarkeit zu verbessern und die Zufriedenheit der Leser zu erhalten.

Kate Nowrouzi

VP für Zustellbarkeit bei Mailjet & Mailgun

Weitere E-Mail Marketing Trends, auf die Sie im Jahr 2021 achten sollten

Jedes Jahr im Dezember trifft sich bei Mailjet unser Team von E-Mail Experten, um die großen Trends für das kommende Jahr zu prognostizieren, wenn es um E-Mail Marketing und E-Mail Zustellbarkeit geht.

Auch in diesem Jahr stellen wir einen weiteren Beitrag zusammen, der alles enthält, was Sie wissen sollten, um sich auf 2021 vorzubereiten – hier finden Sie vorab ein paar Ideen, die Sie im Hinterkopf behalten sollten:

  • Optimieren Sie Ihre E-Mail Versandzeiten für ein besseres Engagement: Es gibt keine “Einheitsgröße”, wenn es um E-Mail geht. Um das Engagement zu erhöhen, sollten die Unternehmen berücksichtigen, wie sich die Trends im Verbraucherverhalten in den verschiedenen demografischen Regionen unterscheiden. Das maschinelle Lernen wird den Absendern helfen, den Posteingang ihrer Kontakte zum richtigen Zeitpunkt zu erreichen, unabhängig davon, ob es sich um Marketing an Gen-Z, Millennials oder Boomer handelt.
  • Überdenken Sie die Rolle, die E-Mail in Ihrer gesamten Kundenerfahrung spielt: Mit zunehmender Akzeptanz von E-Commerce und Online-Handel sollten Unternehmen Automatisierungstools einsetzen, um ein personalisierteres Erlebnis an allen verschiedenen Marketing Berührungspunkten – einschließlich E-Mail – zu schaffen.
  • Vereinfachen Sie das Design, um die Authentizität zu erhöhen: Im Laufe des Jahres 2021 wird die Konzentration auf den Aufbau authentischerer Kundenbeziehungen dazu führen, dass wir unseren Nachrichtenversand und die Art und Weise, wie wir unsere E-Mails gestalten, überdenken werden. Auffällige, komplizierte Designs werden eher eine bewusste Wahl als eine Vorgabe sein, und einfachere Designs wie reine Text-E-Mails werden beliebter werden.

 

Anmelde Banner Blo Mailjet

Produktmarketing

Finden Sie einen effektiven Weg, alle verfügbaren Informationen zu analysieren und zu lesen, um fundierte Entscheidungen zu treffen.

Der Schwerpunkt im Jahr 2021 wird darauf liegen, die richtigen Werkzeuge und Prozesse zu finden, um Erkenntnisse bei der Vermarktung der Produkte zu nutzen.

Im Jahr 2020 hat COVID-19 die Prozesse der digitalen Transformation auf der ganzen Welt beschleunigt, was ebenfalls 2021 ein Trend sein wird. Neue Strategien in der digitalen Transformation werden die Art und Weise verändern, wie Vermarkter ihre Kundendaten interpretieren und analysieren, um ihre Produkte und Dienstleistungen effektiver zu vermarkten.

Kundenanalysen können enorme Vorteile bringen, von der Kundensegmentierung bis hin zur Vorhersage von Kundenverlust, der Kaufwahrscheinlichkeit und der Möglichkeit, personalisierte Dienstleistungen anzubieten, mit denen die Akquisitions-, Kundenbindungs- und Konversionsraten gesteigert werden.

2021 sollte jeder digitale Disruptor oder jede Technologie, die ein Unternehmen einsetzt, über Analysefunktionen verfügen, die das Beste aus den Kundendaten herausholen. Strategien zur digitalen Transformation konzentrieren sich auf die Integration neuer Datenanalyse-Tools, die die Überwachung, Erfassung, Analyse und Auswertung von Kundendaten erleichtern, um fundierte und optimale Entscheidungen treffen zu können. Unter allen wird BI-Software, wie KI und Maschinelles Lernen, eine Schlüsselrolle bei der Navigation durch die riesige Sammlung komplexer Daten spielen, die von den Unternehmen angehäuft werden.

Marketingfachleute können nun davon profitieren, die Kundengewohnheiten zu verstehen und Statistiken und Daten zur Unterstützung ihrer Strategien im Produktmarketing zu nutzen.

Andy Peart

CMSO bei Artificial Solutions

 

Weitere Produktmarketing Trends, auf die Sie im Jahr 2021 achten sollten

2021 wird es beim Marketing darum gehen, bewährte Strategien mit den durch die Gesundheitskrise erforderlichen neuen Veränderungen in Einklang zu bringen. Unsere Liebe zu Daten ist nicht neu – auch wenn sich die Art und Weise, wie wir sie nutzen, ständig weiterentwickelt – auf welche andere Weise jedoch hat diese Pandemie die Art und Weise beeinflusst, wie Produkte und Dienstleistungen vermarktet werden?

Hier sind einige Trends, die Produktvermarkter im kommenden Jahr im Auge behalten sollten:

  • Diversifizieren Sie, um sich an die sich verändernde Landschaft anzupassen: Im Jahr 2020 waren viele Unternehmen durch die nationale Abschottung gezwungen, sich neu zu erfinden, und die Situation wird sich im Jahr 2021 wahrscheinlich nicht allzu sehr verändern. Während es für einige Unternehmen einfacher ist, digital zu arbeiten, müssen andere möglicherweise ihre Produkte und Dienstleistungen diversifizieren, um sich an die aktuelle Krise anzupassen.
  • Konzentrieren Sie sich auf den Aufbau und die Vermarktung einer nahtlosen Online-Verkaufsreise: Die Pandemie hat viele Marken überrascht und sie gezwungen, sich zu schnell an ein digitales Vertriebsmodell anzupassen. 2021 müssen Unternehmen ihren Online-Verkauf verfeinern, um auf ihren Märkten wirklich wettbewerbsfähig zu werden.
  • Finden Sie Wege, wie Ihre Marke agiler werden kann: Die Teams beraten schon seit Jahren über agile Strategien, die Pandemie zwang jedoch Marketing Teams dazu, reaktiver zu werden, um sich anpassen zu können. Dies wird auch im Jahr 2021 ihre Arbeitsweise prägen.

 

Design

Konzentrieren Sie sich in Ihren Marketingkampagnen auf künstlerisches Design mit den Menschen im Mittelpunkt.

2020 haben wir einen realen Einfluss der Gesundheitssituation auf die Marketingpraktiken gesehen. Die Menschen sind sensibler für menschliche und ökologische Belange und sind mehr denn je berührt von der Authentizität und Aufrichtigkeit von Marken. Zum Beispiel bricht die Burger King „Bestellt bei McDonalds“-Kampagne den klassischen Wettbewerbsansatz, um diesem Bedürfnis nach Humanisierung und Empathie gerecht zu werden.

Wie kann also dieser Kontext Designtrends und visuelle Identität neu definieren? Einerseits durch ein Design, das zunehmend menschenorientiert ist, d.h. das sich auf die wirklichen Bedürfnisse der Menschen konzentriert. Andererseits durch ein Design, das visuell freier und abstrakter ist, mit Räumen ohne Konturen, die von Rahmen befreit sind. Wie um einem Bedürfnis nach Vitalität zu entsprechen, werden Texturen und organische Materialien privilegiert, und – auch wenn der Minimalismus bestehen bleibt – der Akttrend weicht Kontrasten und Lichtspielen. Symbole und Illustrationen sollen die Sprache auf spielerische Weise vereinfachen. Im Jahr 2021 entfernen wir uns von der traditionellen Marketing-Identität, um mehr hybride und abstrakte Formate zu wagen, die künstlerischem Design nahe kommen.

Pierre Girardot

Marketingleiter bei Canva

 

Weitere Design Trends, auf die Sie im Jahr 2021 achten sollten

Design Trends verändern die Art und Weise, wie Sie Webseiten erstellen, Kampagnen gestalten oder Unternehmensfarben wählen, um mit unserem Publikum zu kommunizieren.

2021 werden Empathie und Humanisierung bei der Art und Weise, wie wir visuell mit unserem Kundenstamm kommunizieren, eine Schlüsselrolle spielen.

Hier sind einige allgemeine Designtrends, die alle Marketingteams in diesem Jahr berücksichtigen sollten:

  • Harmonisieren Sie Ihr Designsystem über alle Marketingkanäle hinweg: Auch wenn nicht alle Kanäle die gleichen Designkomponenten zulassen, sollten Unternehmen darüber nachdenken, was die akzeptable Veränderung des Designs ist, um sicherzustellen, dass sie dem Benutzer ein zusammenhängendes Erscheinungsbild und ein nahtloses Erlebnis bieten.
  • Finden Sie einen stärker industrialisierten Ansatz für die Designproduktion: Die Suche nach Wegen zur Optimierung von Designprozessen wird es Marken ermöglichen, weniger Zeit für sich wiederholende Aufgaben aufzuwenden und sich auf die Förderung von Wachstum und Konversionen zu konzentrieren.
  • Legen Sie den Schwerpunkt auf Inklusivität und Zugänglichkeit im Design: Auch das Design wird sich bemühen, bewusster und ethischer zu sein. Die Berücksichtigung der ökologischen Auswirkungen unserer Designs und die Frage, ob diese für alle zugänglich sind, werden 2021 wichtiger werden.
  • Nutzen Sie erweiterte Interaktivität: Mit dem technischen Fortschritt wird der Einsatz interaktiver Designkomponenten zunehmen und sich in Kanälen etablieren, die im Allgemeinen weniger dynamisch waren.

 

Eventmarketing

Seien Sie bereit, Ihre Event-Strategie neu zu erfinden.

Vermarkter waren in diesem Jahr gezwungen, sich schnell anzupassen und Veranstaltungen wurden abgesagt, verschoben, digitalisiert oder als Folge, der von verschiedenen Regierungen und lokalen Behörden eingeführten Gesundheitsmaßnahmen, umgewandelt.

Die beeindruckende Reaktionsfähigkeit, die Vermarkter gezeigt haben, wird auch im Jahr 2021 erforderlich sein, da wir uns alle weiterhin an die sich verändernden Umstände und die Unsicherheit anpassen müssen.

Hier bei Lyyti haben wir eine konkrete Vorstellung für kommende Eventtrends für 2021. Wir haben eine Studie unter 1.000 professionellen Eventorganisatoren durchgeführt (z.B. stellten wir präzise Fragen über ihre zukünftige Organisation), um unseren Kunden eine zuverlässige Antwort geben zu können. Um auf einen Auszug dieser Studie einzugehen, können wir sagen, dass sich die Eventbranche angesichts der Krise, die wir durchleben, in nur wenigen Tagen verändert hat und die Organisatoren sich neu erfinden mussten.

Veranstaltungen sind ein integraler Bestandteil der Marketingstrategie des Unternehmens, aber vor dieser Krise waren sie nicht in die digitale Reise des Interessenten integriert. Die Digitalisierung von Events hat viele Organisatoren gezwungen, sich anzupassen und ihre physischen Veranstaltungen in Online-Events umzuwandeln (+50 %). Viele anderen wurden abgesagt oder verschoben. Viele Unternehmen bleiben auch weiterhin unsicher und stellen sich die Frage nach der Organisation von Online-Veranstaltungen (66 % haben ihre Events abgesagt). Das Event muss ein integraler Bestandteil des Marketinginhalts sein, ob physisch, online oder hybrid, es muss in diesen integriert werden, um so die Geschäftsperformance zu verbessern. Wir können daher sagen, dass unsere Lösung heute Unternehmen auf dem Weg zu diesem neuen Eventmarketing-Standard begleitet.

Tehani Leprieur

Landesleiter bei LYYTI

 

Weitere Trends im Event Marketing, auf die Sie im Jahr 2021 achten sollten

2021 wird für Events weiterhin kompliziert sein. Während die erste Jahreshälfte für die Marketingaktivitäten vor Ort noch eine Herausforderung darstellt, könnte eine positive Entwicklung der Pandemie es uns ermöglichen, in eine Event-Strategie überzugehen, die dem entspricht, was wir gewohnt sind.

Vor diesem Hintergrund sind hier einige weitere Trends im Eventmarketing, die 2021 zu berücksichtigen sind:

  • Konzentrieren Sie sich auf Veranstaltungen im Freien: Selbst wenn Live-Events 2021 wieder möglich werden, wird die COVID-19-Krise nicht auf magische Weise verschwinden. Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Menschen noch ein gewisses Maß an sozialen Distanzierungs- und Gesundheitsmaßnahmen beibehalten wollen. Events im Freien werden eine sicherere Umgebung ermöglichen und unsere beste Option sein, wenn Sie zu Live-Veranstaltungen übergehen.
  • Organisieren Sie kleinere, personalisiertere Veranstaltungen: Eine andere Möglichkeit, einige Marketingaktivitäten vor Ort wieder sicher zu etablieren, sobald die medizinische Situation dies zulässt, wird darin bestehen, sich für gezielte Events für ein kleineres Publikum zu entscheiden.
  • Nutzen Sie die Festivalisierung, um Ihre Veranstaltungen attraktiver zu machen: Festivals sind erfolgreich, weil sie eine Vielzahl von Shows bieten, aus denen die Menschen wählen können, und zwar alle am selben Ort. Dieselbe Logik lässt sich auch auf Events anwenden – konzentrieren Sie sich auf den Aufbau eines kohärenten und umfassenden Inhaltsangebots, und erlauben Sie Ihrem Publikum, aus einer Reihe sorgfältig kuratierter Sessions auszuwählen, um das Engagement zu erhöhen.

 

Und jetzt?

Um sicherstellen, dass Sie mit allem ausgestattet sind, was Sie brauchen, um im Jahr 2021 erfolgreiche Marketing Kampagnen zu erstellen, haben wir hier erneut die wichtigsten Trends, die es zu berücksichtigen gilt, zusammengefasst:

  1. Lassen Sie Empathie in Ihren Customer Lifecycle mit einfließen, um Beziehungen zum Kunden aufzubauen
  2. Investieren Sie in qualitativ hochwertige Inhalte, um eine Ressource aufzubauen, denen Menschen vertrauen.
  3. Haben Sie keine Angst, sich den Unterhaltungen in den sozialen Netzwerken zu stellen.
  4. Halten Sie sich hinsichtlich der neuesten technischen Entwicklungen der SEO auf dem Laufenden.
  5. Denken Sie beim Versand Ihrer Marketingkampagnen immer an den Posteingang Ihrer Empfänger.
  6. Nutzen Sie neue Datenanalyse-Tools in Ihrer Produktmarketingstrategie.
  7. Konzentrieren Sie sich in Ihren Marketingkampagnen auf künstlerisches Design mit den Menschen im Mittelpunkt.
  8. Seien Sie bereit, Ihre Strategie für das Eventmarketing neu zu erfinden.

 

Nehmen Sie die Marketing Trends 2021 gleich in Ihre Marketingstrategie auf! Wenn Sie weitere Tipps und Tricks rund um das Thema (E-Mail) Marketing erhalten möchten, dann abonnieren Sie einfach unseren Newsletter:

Anmeldung zum Newsletter

Die Kunst der Empathie im E-Mail Marketing

Empathisches Marketing innerhalb Ihrer Kampagnen zu betreiben, wirkt sich nicht nur positiv auf Ihre Kundenbeziehungen aus. Ihr Markenimage verbessert sich und letzten Endes beeinflusst dies ihren Umsatz. Doch die richtige Balance zu finden zwischen “zu viel” und “zu wenig” ist eine Herausforderung.

Erfahren Sie daher, wie unsere Schritt-für-Schritt Anleitung aussieht, empathisches Marketing zu betreiben und wie die Erkenntnisse hierzu von Gastsprechern unseres E-Mail Camps 2020 lauten.

Inhaltsverzeichnis

Warum ist Empathie im E-Mail Marketing wichtig?

Wir haben sie alle schon einmal gesehen – Marketing E-Mails, die versuchen, empathisch und authentisch zu klingen, sich  am Ende jedoch künstlich und oberflächlich anhören. Genauso gibt es die E-Mails,  die sehr direkt ein unverblümtes Verkaufsgespräch initiieren.

Nun ist es keine Neuigkeit, dass Marketer versuchen diese Art von unverblümtem Verhalten zu minimieren  (und die Authentizität maximieren), und derzeit ist die Empathie in E-Mails wichtiger denn je.

Wie setzt man Empathie ein und erreicht echte Authentizität und Sympathie?

Erst kürzlich veranstalteten Mailjet und Mailgun das E-Mail Camp 2020 mit einigen besonderen Gästen – Matthew Smith von Really Good Emails und Alex Patton von Customer.io, die genau zu diesem Thema Vorträge hielten.

In diesem Beitrag werden wir ihre Ratschläge noch einmal Revue passieren lassen und Ihnen zeigen, wie Sie Empathie am besten in Ihren E-Mail Kampagnen einbringen.

So werden Sie ein empathischer Marketer: Schritt-für-Schritt

Schauen wir uns im nächsten Abschnitt genauer an, wie Sie Schritt-für-Schritt vorgehen, um empathisches Marketing in die Tat umzusetzen.

Schritt 1: Empathie beginnt bei Ihnen

Unser erster Gedanke zum Thema Empathie in E-Mails stammt von Matthew Smith von Really Good Emails. Beim Email Camp sprach Matthew über das „Säubern des eigenen geistigen Posteingangs“ vor dem Versenden von E-Mails.

Dies bedeutet: Sie sollten im Grunde geistige Klarheit und Frieden erreichen und Ihre eigenen Emotionen verarbeiten, bevor Empathie aus Ihnen fließen kann.

Warum? Wie Matthew betont, kommen Ihre Emotionen in Ihren Botschaften zum Ausdruck.

Wenn Sie abgelenkt oder verärgert sind, konzentrieren Sie sich nicht wirklich auf Ihre Kommunikation – Sie konzentrieren sich auf das, was Sie ablenkt oder verärgert. Ihr geistiger Posteingang ist gefüllt mit Müll und es wird schwierig, effektiv und authentisch zu kommunizieren.

Wenn Sie jedoch entspannt, ausgeglichen und konzentriert sind, strahlen Sie Klarheit und Frieden aus und Ihre E-Mails vermitteln Ihren Empfängern  gute Gefühle und dazu noch Ehrlichkeit.

Das erhöht die Chancen, dass sie auf Ihre Nachrichten so antworten, wie Sie es wünschen.

Alex Patton von Customer.io fügt außerdem hinzu, dass Sie „E-Mails versenden sollten, über deren Erhalt Sie sich selbst freuen würden.“ Dies knüpft an die Idee an, mit Ihren Lesern authentisch zu sein – wie wir bereits erwähnt haben, will niemand diese schwer lesbaren und wenig aufrichtigen Marketing E-Mails lesen.

Die Leser wünschen sich Botschaften, die sich so anfühlen, als würden sie von anderen (friedlichen, glücklichen) Menschen gesendet. Leben Sie diese positive Einstellung.

Erkenntnisse aus dem Camp:

  • Konzentrieren Sie sich auf Ihre eigenen Emotionen, bevor Sie versuchen, Empathie zu zeigen.
  • Zeigen Sie echte Emotionen. Was Sie fühlen, kommt in Ihren Botschaften zum Ausdruck.
  • Senden Sie E-Mails, die Sie gern selbst erhalten möchten.

Im Camp-Sinne sind gute E-Mails Stoff fürs Lagerfeuer und schlechte E-Mails sind wie Mückenstiche.

Schritt 2: Finden Sie die richtige Balance

Matthew stellte während des Camps eine wichtige Frage: Kennen Sie Ihre Kunden?

Diese Frage mag zwar einfach erscheinen, beinhaltet aber einen wichtigen Gedanken, der sich daraus ableitet. Wie gut Sie Ihre Kunden kennen, hat Einfluss darauf, welche Art von Botschaften Sie ihnen senden.

Wenn Sie den Kunden nicht kennen, werden Ihre Botschaften keine Resonanz finden. Finden Sie daher die richtige Balance zwischen Eigenwerbung, legitimen Kundenvorteilen und Empathieerklärungen.

Sie müssen also herausfinden, was Ihre Kunden wollen.

  • Vielleicht wollen sie, wie Matthew vorschlägt, qualitative Forschung wie Kundeninterviews.
  • Vielleicht wollen sie quantitative Informationen wie Geschäftsdaten und Kosten-Updates.
  • Vielleicht wollen sie Gifs von Tieren.

Was auch immer es ist, finden Sie heraus, was sie wollen, und halten Sie sich daran. Denken Sie daran, dass Sie das alles in erster Linie für Ihre Kunden tun. Worin besteht für sie der Anreiz, Ihre Emails zu lesen, wenn diese Emails nur Ihnen dienen?

Seien Sie dieser Anreiz.

Außerdem rät Alex dazu, „sicherzustellen, dass Ihre E-Mails immer eine positive Seite für den Leser beinhalten“ Wenn Ihre E-Mail keine Existenzberechtigung hat, versenden Sie sie nicht.

Für einige der positiven Aspekte dieser Nachrichten schlägt Alex Ideen wie Rabatte, nützliche Kontoinformationen und mehr vor. Senden Sie diese Botschaften sparsam und zu optimalen Zeiten.

Ihre Leser werden weniger hochwertige Botschaften immer mehr zu schätzen wissen als eine Flut inhaltsleerer Werbung beispielsweise.

Das Versenden vieler E-Mails, egal von wem, wird sich für Ihre Leser wie Spam anfühlen. Zu viel davon, und Ihr Spamming kann sich negativ auf Ihr Absender Reputation auswirken.

Wählen Sie für Ihre E-Mails gut durchdachte E-Mail Inhalte und geben Sie Ihren Empfängern das Gefühl, sich auf die nächste Nachricht von Ihnen zu freuen.

Erkenntnisse aus dem E-Mail Camp zusammengefasst:

  • Lernen Sie Ihre Kunden kennen. Finden Sie heraus, was sie wollen.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre E-Mails immer eine positive Seite für den Leser beinhalten.
  • Vermeiden Sie Spammer-Verhalten

Schritt 3: Legen Sie Erwartungen fest

Matthew von Really Good Emails legt großen Wert auf die Sprache und Planung in E-Mails: Sagen Sie im Voraus, wie Sie vorgehen wollen, und halten Sie sich daran.

Setzen Sie empathische E-Mails ein, um Erwartungen festzulegen, die Kundenbetreuung und -beziehungen zu verfolgen und sie zu verbessern.

  • Sind Sie lustig, freundlich oder sarkastisch? Zeigen Sie dies.
  • Versenden Sie dienstags wöchentliche Rundbriefe oder mittwochs Rabatte? Sagen Sie es Ihren Lesern – und halten Sie Ihr Wort.

Beständigkeit ist  einer der größten Schlüssel zum Aufbau dauerhafter Kundenbeziehungen ist.

Freundlichkeit ist ein weiterer Schlüssel zum Aufbau großartiger Kundenbeziehungen. Alex von Customer.io sagt, dass Sie immer „darauf achten sollten, dass Sie mit Freundlichkeit, Klarheit und Detailgenauigkeit antworten“, wenn Sie mit Problembereichen und Fragen von Kunden umgehen.

Wenn Sie in einer E-Mail sagen, dass Sie etwas tun werden, dann tun Sie es auch.

Stellen Sie in diesem Zusammenhang immer sicher, dass Ihr Kunde mit Ihrer Antwort zufrieden ist – zeigen Sie Ihren Kunden, dass sie Ihnen wichtig sind.

Behandeln Sie Ihre Kunden nicht wie einen Geist, bis Sie ihn als Kunden verlieren, sondern engagieren Sie sich auf konsequente, hilfreiche Weise.

So erhalten Sie zufriedene und nur selten verärgerte Kunden. Reagieren Sie schnellstmöglich auf Ihre Kunden und arbeiten Sie fleißig an einer Lösung. Betrachten Sie die Situation aus ihrer Perspektive und erkennen Sie, was Ihre Kunden am meisten brauchen, und nutzen Sie dieses Bedürfnis, um Kundenzufriedenheit zu schaffen.

Wenn Sie E-Mails mit klaren Erwartungen formulieren und diese mit freundlicher und konsistenter Kommunikation erfüllen, bieten Sie Ihren Kunden und Ihrem Unternehmen eine stabile Metrik für die Kundenzufriedenheit.

Wenn Sie sich diese Metrik ansehen, können Sie erkennen, wo Ihr Kundenservice verbesserungsbedürftig sein könnte – und in welchen Bereichen Sie sich wirklich auszeichnen.

Erkenntnisse aus dem E-Mail Camp zusammengefasst:

  • Teilen Sie Ihren Kunden im Voraus mit, wie Sie vorgehen wollen, und halten Sie sich daran.
  • Reagieren Sie auf Anfragen schnell, freundlich und ausführlich.
  • Nutzen Sie Kunden-Feedback als Möglichkeit zur Verbesserung.

Weitere Erkenntnisse aus dem E-Mail Camp

Nun wissen Sie, wie Empathie in Ihren E-Mails Ihnen helfen kann, um Empathie zu fördern und eine solide Beziehung zu Ihren Abonnenten aufzubauen, und welche Strategien dafür anzuwenden sind.

Mit diesen können Sie sicherstellen, dass Ihre Kunden sich auf Ihre E-Mails freuen und sich mit ihnen beschäftigen.

Schauen Sie sich doch gleich die englischen Aufzeichnungen unserer E-Mail Camp 2020-Gäste wie Matthew Smith von Really Good Emails und Alex Patton von Customer.io an.

Erfahren Sie in  Matthews Sitzung mehr über den mentalen Posteingang, E-Mail Vorteile und mehr.

Sehen Sie sich Alex’ Sitzung an, um mehr Informationen über E-Mail Strategie, Kundenbeziehungen und mehr zu erhalten.

Sie können auch andere Sitzungen einzeln und die vollständige Wiederholung der Email Camp 2020-Veranstaltung ansehen, indem Sie unsere Email Camp-Seite besuchen.

Fazit

Echte, authentische E-Mails sind durchaus einfach zu erstellen, solange Sie sich an einige bewährte Praktiken halten und natürlich Sie selbst sind. Setzen Sie Ihr gelerntes Wissen direkt in die Tat um  und werden Sie ein Meister der empathischen E-Mail.

So betreiben Sie erfolgreiches Guerilla Marketing [Guide]

Guerilla Marketing Kampagnen, die sich Offline und Online bestens nutzen lassen um ein breites Publikum zu erreichen, sorgen für Überraschungseffekte bei Ihrer Zielgruppe und animieren zum Handeln und/oder auch Kauf Ihres Produktes.

Falsch umgesetzt, können sich Guerilla Marketing Aktionen langfristig negativ auf den Erfolg Ihrer Online Marketing Strategie auswirken und für eine Reizüberflutung sorgen.

Wie der Begriff Guerilla Marketing genau definiert wird, Sie eine erfolgreiche Guerilla Marketing Strategie entwickeln und wie E-Mail Marketing bei der Verbreitung Ihrer Werbebotschaften hilft, erfahren Sie in diesem Artikel.

Was ist Guerilla Marketing?

Um Guerilla Marketing im Online Marketing besser nachvollziehen zu können, schauen wir uns zu allererst die genaue Definition und wie die vier verschiedenen Arten, die dieses ausmachen, aussehen.

Defintion

Laut Textbroker handelt es sich beim Guerilla Marketing um

Zitat IP-Adresse aufwärmen mit Mailjet

“eine innovative Kommunikationsstrategie, die von Überraschungseffekten lebt. Beim Guerilla Marketing werden kreative Ideen besonders aufmerksamkeitsstark inszeniert. Damit versuchen Werbetreibende, ihre Werbebotschaften durch unkonventionelle Marketingmaßnahmen zu vermitteln. Oftmals kommt beim Guerilla Marketing nur ein überschaubares Budget zum Einsatz, mit dem dennoch eine größtmögliche Wirkung erzielt werden soll.” textbroker

So handelt es sich hierbei um Guerilla Marketing Ideen, die eine große Sichtbarkeit erlangen und Aufmerksamkeit für die Marke schaffen.

Nun lässt sich das Guerilla Marketing in vier verschiedene Unterarten runterbrechen, die sich von Ihrer Art der Implementierung und Umsetzung unterscheiden.

Die vier Arten des Guerilla Marketings

Wie bereits erwähnt, gibt es vier unterschiedliche Arten des Guerilla Marketing, unabhängig von den der Implementierung und Zielen eines Unternehmens:

  • Ambient Marketing
  • Ambush Marketing
  • Sensation Marketing
  • Viral Marketing

Das Ambient Marketings bedient sich auffälliger Werbeaktionen, die an öffentlichen Orte wie die Außenfassade oder das Innere eines Gebäudes für begrenzte Zeiträume.Beispiel Guerilla Marketing

Beispiel Werbeaktion des Ambient Marketing von SIXT

Mit dieser Guerilla Marketing Idee macht der Autovermieter SIXT auf seine billigen Preise aufmerksam.

Beim Ambush Marketing werden vor allem aktuelle Ereignisse oder auch Events bewusst genutzt, um die Werbebotschaften an ein möglichst großen und breites Publikum anzusprechen und große Wirkung zu erzielen.Beispiel Guerilla Marketing Kampagne

Beispiel Werbebotschaft des Ambush Marketing von Nike

Hier wurde der älteste Teilnehmer beim Berlin Marathon der 78-Jährige Heinrich Blümchen von Nike unterstützt. Die Guerilla Marketing Idee war es,  eine eigene “Heinrich-Zeitung” und dutzende Plakate mit der Aufschrift “Just do it Heinrich” zu erstellen und diese während das Marathons zu verteilen.

Die Werbebotschaften des Sensation Marketings sind darauf ausgelegt, den Betrachter besonders auf emotionaler Ebene anzusprechen, um dadurch länger im Gedächtnis zu bleiben.Beispiel Guerilla Marketing Idee von WWF

Beispiel einer Sensation Marketing Werbeaktion von WWF

So regt diese Guerilla Marketing Idee von WWF dazu an, über den Papierverbrauch nachzudenken und bleibt länger im Gedächtnis der Betrachter.

Beim Viral Marketing geht es darum, die Guerilla Marketing Kampagne schnellstmöglich durch die verschiedensten Kanäle zu verbreiten. Ob durch Mundpropaganda oder auch Social Media. Näheres dazu wird später näher erläutert.Ice Bucket Challenge

Beispiel einer Viral Marketing Werbebotschaft zur Ice Bucket Challenge von Forbes

Ein bekannte Kampagne des Viral Marketings ist die Ice Bucket Challenge, die über soziale Netzwerke geteilt wurde. Die Herausforderung, sich einen mit eiskaltem Wasser gefüllten Kübel über den Kopf zu schütten, ging durch zahlreichen Medien wie Twitter oder auch Facebook.

Weiter geht es mit den Vorteilen und Gründen, die für Guerilla Werbung sprechen.

Warum sollten Sie Guerilla Marketing betreiben?

Wie auch bei jeder Online Marketing Strategie gibt es zahlreiche Vorteile, die Sie für Ihren Erfolg beachten sollten.

Vorteile Guerilla Marketing

Zum Einen ermöglicht Guerilla Marketing einen großen Teil der eigenen Zielgruppe gezielt und individuell anzusprechen und zum Anderen durch die gewählten Guerilla Marketing Werbebotschaften Aufsehen zu erregen.

Somit bleiben die Guerilla Marketing Kampagnen nicht nur im Gedächtnis der Empfänger, sie lösen durch ihr Emotionalisierungspotential ebenfalls eine Reaktion aus.

Dies bedeutet, dass die Marke und Ihr Unternehmen langfristig mit positiven Assoziationen versehen wird. So animieren die Werbeaktionen zur Handlung wie dem Kauf Ihres Produkts oder Service.

Da beim Guerilla Marketing ebenfalls nur ein geringes Budget genutzt wird, um eine größtmögliche Werbewirkung zu erzielen, ist das Sparen von Budget eine Win-Win Situation.

Ebenfalls bedienen sich die Marketing-Aktionen einer breiten Palette an Instrumenten. Somit lassen sich diese nicht nur im Offline Marketing via Mundpropaganda, aber auch im Online Marketing via Social Media, SEO,  oder auch E-Mail Marketing teilen.

Der Bekanntheitsgrad Ihres Unternehmen vergrößert ich mit minimalen Aufwand und Überraschungseffekt ohne aufdringlich auf Ihre Empfänger oder auch Kunden zu wirken.

Neben zahlreichen Vorteilen, gibt es ebenfalls Nachteile des Guerilla Marketings.

Nachteile Guerilla Marketing

Da die Marketing-Aktionen auf einem Überraschungseffekt, können diese schnell rebellisch oder auch schockieren.

Solch Guerilla Marketing Negativbeispiele können durch das breite Spektrum der Öffentlichkeit die Aufmerksamkeit der Konsumenten soweit beeinflussen, dass diese zum Kaufboykott führen.

Langfristig gesehen bedeutet dies, dass Kunden Ihre Marke und Ihr Unternehmen mit negativen Werbeformen assoziieren.So geht Guerilla Marketing nicht

Guerilla Marketing Negativbeispiel von Weight Watchers

Ebenso besteht die Gefahr, dass erfolgreich durchgeführte Werbeaktionen zu oft in der gleichen Form repliziert werden.

Hier geht jedoch der gewünschte Überraschungseffekt verloren und Ihre Zielgruppe stoßt vermehrt auf Langeweile als den Reiz, mehr über Ihr Produkt oder Service zu erfahren.

Denken Sie daher daran: Die Mischung macht’s.

Um solche Guerilla Negativbeispiele zu vermeiden, zeigen wir Ihnen im nächsten Schritt, wie Sie eine Guerilla Marketing Strategie entwickeln und diese gekonnt umsetzen.

So erstellen Sie eine Guerilla Marketing Strategie

Damit Sie das Beste aus Ihrem Guerilla Marketing holen, schauen wir uns im nächsten Schritt genauer an, wie Sie die erstellen und an Ihr Unternehmen anpassen.

Zieldefinition

Der erste Schritt bei der Entwicklung Ihrer Guerilla Marketing Strategie sollte die Definition Ihrer Ziele sein.

Je nach Branche und Firma fallen die festgelegten Ziele im Bereich B2C oder B2B sehr unterschiedlich aus.

Die Ziele richten sich nach:

  • Vision
  • Mission
  • Handlungen
Vision Unternehmen dabei zu unterstützen, ihre Geschäftsziele zu erreichen, indem sie ihren Kunden einen echten Mehrwert bieten.
Mission Unser Auftrag ist die Vereinfachung der E-Mail Zustellung und Zusammenarbeit, damit sich unsere Kunden auf das Wachstum ihres Unternehmens konzentrieren können. Wir erleichtern KMUs und Großfirmen gleichermaßen die Förderung, das Engagement und den Aufbau von langfristigen Beziehungen mit ihren Kunden per E-Mail und SMS.
Handlungen Entwicklung eines Produkt, das 1. Marketer und Entwickler auf einer Plattform zusammenbringt, 2. Selbsterklärend und leicht bedienbar ist, 3. Eine Multi-Channel-Lösung bietet (E-Mail, SMS …).
Education: 1. Nützlichen Content (Blogartikel, Webinare, Seminare, Guides, Newsletter etc.), 2. Onboarding Training, 3. Persönlicher technischer Kundenbetreuer

Tabelle: Mailjet’s Visions-Mission-Handlungen Matrix

Als nächstes überlegen Sie sich, wie das Online Marketing Sie bei der Erreichung dieser Unternehmensziele unterstützen kann.

Beispiele dafür sind:

  • Traffic generieren
  • Kundenbeziehungen stärken
  • Expertenstatus aufbauen
  • Mehr Verkäufe von Produkt x

 

Von großer Bedeutung bei der Planung Ihrer Guerilla Marketing Kampagnen, ist das Festlegen von spezifischen KPI’s. KPI’s sind Kennzahlen, die Ihnen helfen den Erfolg Ihrer Marketing Kampagnen zu messen.

Diese unterstützen Sie bei qualifizierten Entscheidungen und bei der Identifizierung von Aktivitäten, die eventuell neu überdacht werden müssen.

Um mehr zu erfahren, laden Sie einfach unser kostenloses Produktdokument zu unserem KPI Ziel Framework am Beispiel der Modeindustrie herunter:

 Zum kostenlosen Download geht es hier entlang

Zielgruppe definieren

Nachdem die Zieldefinition erfasst haben, ist es wichtig, dass Sie die Zielgruppe, die Sie mit Ihren Guerilla Marketing Aktionen erreichen wollen, festlegen.

Eine Zielgruppe lässt sich anhand demographischer, sozioökonomischer, psychografischer Merkmale und derer Kaufverhalten bestimmen.

Wie dies genau funktioniert haben wir für Sie in einem Artikel zusammengefasst: Die Zielgruppenanalyse im Online Marketing: der große Guide

Sobald die Zieldefinition und Zielgruppe erfasst wurden, entscheiden Sie, durch welche der vier obig genannten Arten des Guerilla Marketings sich Ihre Zieldefinition implementieren lässt.

Zu guter letzt wählen Sie den Kanal aus, durch die Sie Ihre Guerilla Marketing Ideen  teilen und Ihre Zielgruppe erreichen.

Guerilla Marketing Kanäle

Kanäle, über die Sie Ihre Guerilla Marketing Kampagnen, gibt es zahlreiche. Vom SEO, Social Media bis hin zum E-Mail Marketing – Welche eignet sich für Ihr Unternehmen am besten?

SEO

Bei SEO, Search Engine Optimization oder auch Suchmaschinenoptimierung

Zitat IP-Adresse aufwärmen mit Mailjet

“wird versucht, eine Webseite inhaltlich bzw. technisch so anzupassen, dass sie ein besseres Ranking in den Ergebnissen bekannter Suchmaschinen erzielt. SEO bzw. Suchmaschinenoptimierung wird in Onpage Optimierung, d.h. webseitenbezogene, sowie Offpage Optimierung, d.h. webseitenunabhängige Maßnahmen unterteilt.” – seo-united.de 

So wird Ihre Zielgruppe mittels SEO organisch auf Ihre Webseite geleitet, die Sie dann anhand eines Sales Funnels gekonnt auf eine Seite, gefüllt mit Guerilla Marketing Kampagnen, leiten.

Ebenso bieten sich Landing Pages an, auf die wir später genauer eingehen werden.

Weiter geht es mit dem Kanal Social Media, den Marketer für die Verbreitung von Werbeaktionen nutzen können.

Social Media

​Teilen Sie Ihre Guerilla Marketing Kampagne auf Facebook, Twitter und Co. und sehen Sie zu, wie Ihre Abonnenten Ihre Inhalte Teilen, kommentieren.

Somit erhalten Sie nicht nur einen Überblick, wie Ihre Zielgruppe mit Ihren Werbebotschaften agiert, Sie wissen ebenfalls, wie diese darauf reagiert.

Ihre Guerilla Marketing Strategie lässt sich anhand dieser Daten optimieren und lässt Spielraum für weitere Guerilla Marketing Ideen.

E-Mail Marketing

E-Mail Marketing gehört zu den bekanntesten Online Marketing Kanälen, um mit Ihrer Zielgruppe zu kommunizieren und sich über die neuesten Produkte, Services oder auch Trends auszutauschen.

Wie E-Mail Marketing in Kombination mit Guerilla Marketing am besten funktioniert, schauen wir uns im nächsten Abschnitt genauer an.

E-Mail Marketing und Guerilla Marketing kombinieren

Um unser E-Mail Expertise mit Ihnen zu teilen, zeigen wir ihnen nun, wie Sie die bestmöglichen Ergebnisse für Ihren Newsletter-Versand in Kombination mit Guerilla Marketing erzielen.

Weitere Vorteile, die für den Newsletter Versand sprechen, sehen aus wie folgt:

Geringe Kosten
Eine intensive Kommunikation mit Zielgruppen und Kunden ist möglich
E-Mails lassen sich kostengünstig individuell anpassen
Wenig technisches Verständnis nötig
Sind binnen Sekunden beim Empfänger
Relativ unabhängig von Drittanbietern. Die personenbezogene Kundendaten sind problemlos exportierbar
Performance lässt sich einfach messen
Leadgenerierung

Tabelle: Vorteile des E-Mail Marketings

Leadgenerierung

Sowohl für B2C-Unternehmen als auch im B2B-Bereich ist die Leadgenerierung unerlässlich für das Unternehmenswachstum.

Die Leadgenerierung beschreibt im Bereich des Vertriebsmarketing die erfolgreiche Kontaktaufnahme zwischen einem Produkt- oder Dienstleistungsanbieters und potenziellen Interessenten.

Es existieren zahlreiche Möglichkeiten im E-Mail Marketing, Leads durch Werbeformen des Guerilla Marketings zu generieren und diese zu verbreiten. Zu den bekanntesten Formen zählen:

  • Landing Pages
  • Blogartikel

Implementieren Sie auf Ihrer Webseite sogenannt Landing Pages, auf denen Ihre Besucher entweder mit den Werbeaktionen Ihres Ambusch Marketings oder Ambient Marketings konfrontiert werden.

Dies können Screenshots von Social Media Posts Ihrer Zielgruppe sein oder ein Bild oder Video einer Guerilla Marketing Kampagne.Mailjet

Beispiel einer Landing Page im E-Mail Marketing

Genauso können Sie solche Marketing-Aktionen in Ihren Blogartikeln teilen und Ihre Zielgruppe direkt konfrontieren.

Erfahrungen Sie in unsererm Blogartikel ausführlich, wie die Leadgenerierung im E-Mail Marketing erfolgreich funktioniert.

Kundenbeziehungen stärken

Kundenbeziehungen für langfristigen Erfolg Ihrer E-Mail Marketing Strategie zu stärken, ist unerlässlich.

Zu guter letzt lassen sich Marketing E-Mails oder auch Transaktion-E-Mails bestens nutzen, um Ihre Newsletter-Abonnenten über die neusten Guerilla Marketing Ideen oder auch Aktionen in Kenntnis zu setzen.

Beispiel einer Marketing E-Mail

Die E-Mail Segmentierung und E-Mail Personalisierung ermöglichen es Ihnen sogar, Ihre Zielgruppe individuell und zielgerichtet anzusprechen und anhand E-Mail Statistiken durch Merkmale zu segmentieren.

Doch keine Panik: Wie Sie mit dem E-Mail Marketing richtig starten, haben wir hier für Sie zusammengefasst.

Und jetzt?

Sie wissen, nun, wie die Vor- und Nachteile des Guerilla Marketings aussehen, wie Sie eine Strategie erstellen und dieses mit E-Mail Marketing verknüpfen. Versuchen Sie es doch gleich und optimieren Sie Ihre E-Mail Versand, stärken Sie Ihre Kundenbeziehungen und generieren Sie mehr Leads.

Leadgenerierung für B2B Unternehmen: Der große Guide

Die Leadgenerierung ist integraler Bestandteil einer Inbound Marketing-Strategie im B2B, deren Ziel darin besteht, auf den Nutzer abgestimmte Inhalte zu erstellen und Umsätze zu erzielen.

Die Optionen, Leads zu generieren reichen von Landing Pages und SEO, bis hin zum E-Mail Marketing. Doch welche passt zu Ihrem Unternehmen am besten?

In diesem Artikel liefern wir Ihnen eine genaue Definition von Leadgenerierung und welche drei Techniken es für Unternehmen im B2B gibt, mit denen Sie Leads generieren.

Was ist Leadgenerierung?

Der Begriff Leadgenerierung wird in erster Linie im B2B-Marketing verwendet.

Leadgenerierung (engl. lead generation) bezeichnet alle Maßnahmen, mit denen Sie mehr oder weniger qualifizierte Leads sammeln. Der Anglizismus „Lead“ bezeichnet Geschäftskontakte, die Sie durch Leadpflege in Kunden verwandeln.

Je nach Qualifizierungsgrad handelt es sich um MQL (Marketing Qualified Lead) oder SQL (Sales Qualified Lead). Schauen wir uns zunächst diese beiden Begriffe an.

Ein MQL ist eine Person, die zur Zielgruppe gehört und auf die ein oder andere Art Interesse am Unternehmen oder seinen Produkten/Dienstleistungen bekundet hat, z. B. durch Herunterladen eines White Papers von Ihrer Internetseite oder Anmeldung zu einem Ihrer Webinare.

Ein MQL ist ein Lead, für den durch das Marketing Team Nurturing betrieben werden sollte, bevor die Zuständigkeit an den Vertrieb übergeht. Bei dem Nurturing wird demnach die Beziehung zum Kunden von dem Marketing Team aufgebaut und gestärkt.

Ein SQL ist ein MQL mit einem gewissen “Reifegrad”. Genauer gesagt, ist ein SQL ein Lead, den der Vertrieb für interessant hält, weil er potentiell zu einem Kunden werden kann.

Dank Lead Scoring können Unternehmen den optimalen Zeitpunkt abpassen, zu dem ein vom Marketing qualifizierter Lead an die Kollegen im Vertrieb übergeben wird.

Die interne Kommunikation einer Organisation, ist grundlegend für eine Verbesserung der Lead-Konvertierung und eine Optimierung der Zusammenarbeit zwischen Marketing und Vertrieb.Von MQL to SQL

Prozess der Leadgenerierung von pureB2B

Warum ist Leadgenerierung im B2B so wichtig?

Mittlerweile beginnen einer Studie von Pinpoint Market Research zufolge 93 % der Kaufzyklen im B2B-Bereich mit einer Internetrecherche.

Es ist daher von Vorteil, von Beginn des Kaufprozesses an Präsenz zu zeigen. Heutzutage ist eine Strategie für die Leadgenerierung unverzichtbar, um Ihren Kollegen im Vertrieb die Möglichkeit zu geben, ihre Arbeit unter bestmöglichen Bedingungen zu machen.

Ebenfalls ist es eine Kostenfrage: Eine kürzlich veröffentlichte Studie hat gezeigt, dass die Leadgenerierung 62 % weniger pro Lead kostet als klassische Techniken. Diese Strategie ist demnach kostengünstiger als traditionelle Methoden wie beispielsweise Fernsehkampagnen.

Ein weiterer Vorteil: Mit dieser Strategie messen Sie, wie viele Leads Sie in Verkaufschancen konvertieren konnten. Sie können also genau nachvollziehen, welche Rendite Ihre Leadgenerierungs-Strategie eingebracht hat.

Im nächsten Schritt schauen wir uns daher genauer an, welche Techniken es gibt, um qualifizierte Leads für Ihr Unternehmen zu generieren.

3 Techniken für die B2B Leadgenerierung

Neben der Erstellung von Landing Pages und der Suchmaschinenoptimierung (SEO), hilft das E-Mail Marketing bei der Leadgenerierung im B2B.

Erstellen Sie Landing Pages

Eine Landing Page ist eine eigenständige Seite, die im Rahmen einer Marketingkampagne (z. B. einer E-Mail- oder Google-Adword-Kampagne) erstellt wurde.

Das Ziel einer Landing Page ist es, die Nutzer zu einer bestimmten Handlung zu bewegen, z. B. sich zu einer Ihrer Veranstaltungen (Webinar, Frühstück, Workshop, …) anzumelden oder Ihre neuesten Materialien (Leitfaden, White Papers, Case Study, …) herunterzuladen.Mailjet

Beispiel einer Landing Page, um Leads zu generieren

Diese Landing Pages sind also grundlegend für den Erfolg Ihrer Leadgenerierungs-Strategie.

Die erste Regel für eine ideale Landing Page ist die Konzentration auf ein Thema und eine Handlung, zu der Sie Ihre Zielgruppe bewegen wollen.

Damit sich Ihr Lead nicht verzettelt, wird hier ein einziger Vorschlag verständlich präsentiert, und es gibt einen entsprechenden Call-to-Action.

Die Landing Page sollte ansprechend gestaltet sein, um den Leser zu überzeugen, seine persönlichen Informationen einzugeben, um im Gegenzug Zugriff auf die Inhalte zu Ihren Produkten/Leistungen zu bekommen, die Sie ihm anbieten.

Ihre Kampagnen generieren Traffic, den die Landing Page in Leads konvertiert. Je optimierter, klarer und gezielter Ihre Landing Page gestaltet ist, desto höher ist Ihre Chance, qualifizierte Leads anzuziehen.

Investieren Sie in Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Suchmaschinenoptimierung oder SEO bezeichnet alle Techniken, die die Position einer oder mehrerer Seiten in den unbezahlten Suchergebnissen verbessert. Diese Suchergebnisse erscheinen, nachdem Nutzer bestimmte (für Sie relevante) Suchanfragen gestellt haben.

Obwohl SEO nicht per se eine Strategie zur Leadgenerierung ist, stellt sie einen wichtigen Hebel für die Trafficgewinnung und damit die qualitative wie quantitative Generierung von Leads dar.

Um SEO sinnvoll nutzen zu können, sollten Sie zunächst die Absichten der Nutzer verstehen. Das verschafft Ihnen Einblicke in die Keywords, die Menschen auf der Suche nach Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung eingeben.

Außerdem können Sie auf dieser Grundlage die Seiten und Inhalte Ihrer Internetpräsenz an diese Nutzer anpassen:

Beispiel einer SEO-optimierten Funktions-Seite auf Mailjet für die Leadgenerierung im B2B

Heutzutage werden 70 % der Suchanfragen im Internet mit Longtail-Keywords durchgeführt. Longtail-Keywords sind Keywords, die in Nischen vorkommen und daher nicht oft gesucht werden.

Die semantische Suche wird immer populärer. Das bedeutet, dass die Mehrzahl an Nutzern keine kurzen Schlagworte in die Suche eingibt, sondern Keywords, die aus mehreren Begriffen bestehen, bis hin zu kompletten Fragen.

Ist das Suchvolumen dieser Begriffe demnach eher klein ist, können Sie mit diesen sehr spezifischen Keywords sehr gezielten, relevanten Traffic auf Ihre Seite leiten, der leicht zu konvertieren ist.

Entwickeln Sie Marketing Nebenprojekte

Brian Clark, Gründer von copyblogger.com, hat einmal gesagt: „Give Something Valuable Away in Order to Sell Something Related.“

Das gibt das Prinzip der Nebenprojekte gut wieder. Ein Marketing Nebenprojekt ist eine Mischung aus Marketing-Inhalten und Werbung.

Heutzutage legen Unternehmen neben ihrem Alltagsgeschäft Projekte an, um den Internetnutzern kostenlose Inhalte mit hohem Mehrwert anbieten zu können.

Das Hauptziel dieser Nebenprojekte besteht darin, eine große Zahl an Leads zu generieren, um diesen potentiellen Kunden später ein entsprechendes Produkt oder eine Dienstleistung verkaufen zu können.

Es gibt zahlreiche Beispiele für erfolgreiche Marketing Nebenprojekte.

Beispielsweise Unsplash, eine Plattform mit einer Sammlung wunderschöner kostenloser Fotos in hoher Auflösung, bereitgestellt von großzügigen Fotografen aus aller Welt.

Am Anfang war Unsplash nur ein Tool, um Leads zu generieren. Heute hat die Plattform mehrere Millionen Nutzer.

Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf und finden Sie das Nebenprojekt, das Ihre Leadgenerierungs-Strategie in neue Höhen katapultiert.Leads generieren

Leadgenerierung im B2B durch E-Mail Marketing

Wie bereits gesagt, ist ein MQL ein Lead, für den vom Marketing Team Beziehungen gestärkt werden sollten, bevor er sich in einen SQL verwandelt und die Zuständigkeit an den Vertrieb übergeht.

Die Leadpflege besteht darin, eine Beziehung zu den MQL aufrechtzuerhalten, bis sie sich in SQL verwandeln.

Um die Leads bei der Stange zu halten und sie zum Kauf zu bewegen, müssen sie regelmäßig mit angemessenen Inhalten “gefüttert” werden.

Hier kommt das E-Mail Marketing ins Spiel:

Drag-and-Drop E-Mail Editor Passport für die Erstellung von Marketing E-Mails

E-Mail Marketing ist das effizienteste Werkzeug, um das Interesse der Leads wachzuhalten, bis sie ernsthaftes Interesse an Ihrem Produkt oder Ihrer Leistung zeigen.

Die eigentliche Frage ist, wie man bei sehr vielen Leads in unterschiedlichen Stadien im Konversionstrichter am besten vorgeht. Dafür ist es unabdingbar, Ihre Leads je nach Profil, Interessen und Verhalten in Gruppen einzuteilen.

Mit Marketing E-Mails können Sie zum richtigen Zeitpunkt die richtige Botschaft übermitteln, um den Lead auf seinem Weg durch den Konversionstrichter zu begleiten.

Mehrere Elemente sollten bei der Erstellung von Marketing E-Mails im Sinne des Lead Nurturing im Hinterkopf behalten.

Betreff der E-Mail

Dieses Element entscheidet wesentlich darüber, ob Ihre E-Mail geöffnet wird. Legen Sie einen E-Mail Betreff fest, der ein Bedürfnis Ihres Leads befriedigt, und setzen Sie eine Variable ein, so dass sein Name/Vorname im Betreff auftaucht.

Ziel ist es, dass der Empfänger den Eindruck hat, die E-Mail sei an ihn persönlich gerichtet.Beispiele für E-Mail Betreffzeile und Preheader

Beispiele von E-Mail Betreffzeilen

E-Mail Inhalt

Der E-Mail Inhalt sollte kurz und prägnant sein. Vergessen Sie nicht, dass die Empfänger täglich angesprochen werden und zahlreiche E-Mails in ihrem Postfach finden.

Sie sollten also schnell zum Punkt kommen, um die Aufmerksamkeit Ihrer Leads zu erreichen.

Sie können auch Bilder einfügen, damit Ihre Botschaft so schnell wie möglich erfasst wird.

Denken Sie aber daran, dass das Verhältnis für eine gute Zustellbarkeit Ihrer Nachrichten 60 % Text und 40 % Bilder betragen sollte.Beispiiel Sommer Newsletter für Bekleidungs Onlineshops

Beispiiel Sommer Newsletter für Bekleidungs Onlineshops

Call-to-Action

Der gemeinhin als CTA bezeichnete Button lädt den Leser ein, aktiv zu werden. Um dafür zu sorgen, dass sich Ihre Leads im Sales Funnel weiterbewegen, sollten Sie sie hinsichtlich Ihres Produkts oder Ihrer Leistung dorthin bewegen.

Dafür platzieren Sie in Ihren E-Mails gut sichtbare und überzeugende CTA, über die der Leser weitere Inhalte Ihres Unternehmens abrufen kann.

Je weiter der Lead im Conversion Funnel ist, desto spezifischer sollten die angebotenen Inhalte sein.

Soziale Netzwerke

Ein Ziel einer jeden Marketing-Strategie ist es, dass Leser den Inhalt mit ihrem Netzwerk teilen. Die beste Art und Weise, Menschen dazu zu bringen, die Informationen zu teilen, ist die Einbindung von Links zum Teilen in sozialen Medien.

Vergessen Sie nicht, die vorgeschlagenen sozialen Netzwerke an das Profil des Leads anzupassen. Facebook, Twitter, LinkedIn … Sie haben die Wahl.Online Marketing Strategie

Mailjet’s Twitter-Account als Beispiel für die Leadgenerierung

Die Leadgenerierung durch E-Mail Marketing bedient sich zahlreicher Optionen – Sie möchten mehr erfahren? Schauen Sie sich dazu einfach unseren Blogartikel an: Wie erfolgreiche Leadgenerierung im E-Mail Marketing wie funktioniert.

Und jetzt?

Sie wissen nun, wie die Leadgenerierung im B2B aussieht und welche Techniken es gibt, um Umsätze für Ihr Unternehmen zu erzielen.

Nutzen Sie die Vorteile von Landing Pages, investieren Sie in SEO und erstellen Sie interessante Inhalte für Ihre Kunden, um ihnen einen Mehrwert zu bieten.

Sie möchten wöchentlich weitere Tipps rund um das E-Mail Marketing erhalten? Melden Sie sich einfach kostenlos für unseren Newsletter an:Anmeldung zum Newsletter

Inbound Marketing 101: Definition, Strategie & Kanäle

Da die Verbreitung der Technologie weiter zunimmt, finden Unternehmen immer mehr Wege, ihre Produkte und Dienstleistungen zu vermarkten – häufig geschieht dies durch Inbound Marketing.

Anders als bei dem Outbound Marketing (hier versucht das Unternehmen, den Kunden zu finden), liegt der Fokus beim Inbound-Marketing darauf, dass der Kunde das Unternehmen findet.

Lesen Sie weiter und erfahren Sie alles über das Inbound Marketing und darüber, wie Sie es effektiv als gewinnbringendes Instrument einsetzen.

Was ist Inbound Marketing?

Viele Werbe- und Marketingstrategien beruhen auf dem Konzept, eine Dienstleistung einem Zielpublikum aufmerksamkeitsstark zu präsentieren – zum Beispiel ein Werbespot, der während populärer Fernsehsendungen ausgestrahlt wird.

Das Publikum kann sich jedoch unbehaglich fühlen oder nicht mehr reagieren, wenn es mit kontinuierlichen “hard sell”-Strategien konfrontiert wird.

An dieser Stelle kommt das Inbound Marketing ins Spiel. Anstatt sich darum zu bemühen, ein Produkt vor den Verbraucher zu bringen, konzentriert sich das Inbound Marketing darauf, den Verbraucher organisch (auf natürliche Weise) anzuziehen und ihn zu inspirieren, mehr über das Produkt zu erfahren.

Im digitalen Zeitalter geschieht dies oft in Form von interaktiven Social Media-Beiträgen, Call to Action-E-Mails, Newslettern, Blogs und vielem mehr.

Anders sehen die Möglichkeiten für das Outbound Marketing aus. Erfahren Sie im nächsten Abschnitt, wie die Unterschiede zwischen Inbound und Outbound Marketing aussehen.

Inbound Marketing vs. Outbound Marketing

Inbound Marketing und Outbound Marketing mögen ähnlich klingen, aber es gibt eine Vielzahl von Unterschieden zwischen diesen.

Was unterscheidet also Inbound Marketing von Outbound Marketing?

Definition Inbound Marketing

Hier senden Sie eine Botschaft – zum Beispiel eine Fernsehwerbung, ein Plakat oder Werbung in einer Zeitschrift – und hoffen auf eine Reaktion von denjenigen unter Ihren Zuschauern, die Ihre Werbung benötigen.

Das Outbound Marketing hat seine Berechtigung, aber der Versuch, Ihre gesamte Marketingstrategie darauf aufzubauen, vernachlässigt die organischen Wege, auf denen das Inbound Marketing neue Kunden anziehen und Beziehungen zu älteren Kunden aufbauen kann.

Definition Outbound Marketing

Das Inbound Marketing basiert auf dem Konzept, Kunden anzuziehen. Wie bereits erwähnt, geht es dabei um die Erstellung hilfreicher, qualitativ hochwertiger Inhalte für Ihre Zielgruppe.

Wenn diese online nach einem Produkt oder einer Dienstleistung suchen, die Sie anbieten, wie stellen Sie sicher, dass sie auf Ihre Seite und nicht auf eine andere gelangen?

Wenn sich Nutzer ein schnelles Video, einen Social Media-Beitrag oder einen Leitfaden mit mehr Informationen wünschen, werden sie dann zuerst Ihre Seite finden?

Beim Inbound Marketing geht es darum, erfolgreiche Inhalte zu erstellen, die Fragen beantworten und Informationen bereitstellen.

Indem Sie den potenziellen Kunden geben, was sie wollen und brauchen, können Sie sie in Ihren Einflussbereich ziehen und ihnen helfen, sich für Ihre Lösung zu entscheiden.

Vorteile des Inbound Marketings

Inbound Marketing hat viele Vorteile, die zur Stärkung Ihrer gesamten Marketingstrategie beitragen. Einige davon sind:

  • Qualitativ hochwertige Leads
  • Enge Kundenbeziehungen
  • Höhe Konversionsraten
  • Mehr Umsatz

Qualitativ hochwertige Leads – wenn Sie Ihre Anzeigen und Handlungsaufforderungen einfach vor einem großen Publikum platzieren, ist es schwer abzuschätzen, wie viele Menschen darauf reagieren und wie interessiert diese Menschen sein werden.

Mit Inbound Marketing ermutigen Sie die Menschen, Ihre Unternehmen zu erforschen und selbst mehr herauszufinden. Diejenigen, die Interesse daran haben, werden mit größerer Wahrscheinlichkeit ein ernsthaftes Interesse an Ihren Produkten und Dienstleistungen haben und eher mit Ihnen Geschäfte machen.

Tiefere, glaubwürdigere Kundenbeziehungen – wenn Sie nur ein paar unpersönliche, unspezifische Botschaften an Ihr Publikum senden, wird dieses nicht wirklich wissen, wer Sie sind, was Sie tun oder warum man Ihnen vertrauen sollte.

Der Einsatz von Blogs, Videos und anderen Strategien, um Fragen zu beantworten und Ermutigung zu bieten, wird Ihre Zuhörer beeindrucken und sie wissen lassen, dass Sie glaubwürdig und sachkundig sind und wirklich in sie investieren.

Mehr Möglichkeiten, herauszufinden, wie Marketing für Sie funktioniert – wenn Sie nur in Outbound Marketing investieren, nutzen Sie nicht das volle Potenzial, wie Sie mit Ihrem Publikum in Kontakt treten können.

Beim Inbound Marketing stellen Sie vielleicht fest, dass Sie mit E-Mail-, sozialen oder anderen Inbound Strategien mehr Erfolg haben als mit traditionellem Outbound Marketing.

Ganz gleich, welche Form sie annimmt, die Inbound Marketing-Strategie umfasst vier empfehlenswerte Schritte:

Strategie des Inbound Marketings

Ganz gleich, welche Form sie annimmt, die Inbound Marketing-Strategie umfasst vier gewünschte Schritte:Diagramm

Vier Schritte in Ihrer Inbound Marketing-Strategie

Von der richtigen Ansprache Ihrer Zielgruppe bis hin zum Konvertieren dieser – Schauen Sie sich genauer unsere vier Schritte einer Inbound Marketing-Strategie an, um Umsätze für Ihr Unternehmen zu erzielen.

Sprechen Sie Ihre Zielgruppe an

Durch die Erstellung qualitativ hochwertiger Inhalte, die für Ihr Publikum optimiert sind, können Sie neue potenzielle Kunden gewinnen. Dies geschieht durch die Beantwortung ihrer Fragen, die Bereitstellung von Informationen über Ihre Produkte und Dienstleistungen und indem Sie ansprechbar, nicht aufdringlich erscheinen.

Konzentrieren Sie sich auf die Erstellung hochwertiger Inhalte, die Suchmaschinenoptimierung und das Experimentieren mit einer Vielzahl sozialer Plattformen.

Konvertieren Sie Ihre Zielgruppe

Wandeln Sie neue Besucher in Leads um, indem Sie deren Kontaktinformationen erhalten. Auch hier kommt es auf den Inhalt an.

Erstellen Sie einladende, interessante und informative Landing Pages und CTAs, um sicherzustellen, dass die Kunden mit Ihnen in Kontakt bleiben wollen. Konzentrieren Sie sich auf sorgfältig erstellte und optimierte Landing Pages und überzeugende Handlungsaufforderungen.

Machen Sie Ihre Zielgruppe zu Stammkunden

Stellen Sie sicher, dass Ihre Leads zu neuen Kunden werden, indem Sie sich an die Best Practices für Leads und gezielte Verkaufstaktiken halten, um Geschäfte abzuschließen und Kunden, die auf der Suche nach Ihrem Produkt sind, zufriedenzustellen.

Konzentrieren Sie sich auf informative Follow-Ups und aktive Leadpflege.

Stärken Sie Ihre Kundenbeziehungen

Wenn Sie Ihre Geschäfte abgeschlossen haben, stärken Sie die Beziehungen zu diesen. Geben Sie ihnen weiterhin Inhalte, die ihnen helfen, Ihre Produkte und Dienstleistungen besser zu nutzen.

Ihre Kunden freuen sich außerdem darüber, weiterhin von Ihnen Aufmerksamkeit zu erhalten und das Gefühl zu bekommen, dass sie Ihnen wichtig sind. Konzentrieren Sie sich darauf, die Kommunikation aufrechtzuerhalten, Fragen zu beantworten, Markentreue aufzubauen und Ihre Produkte und Dienstleistungen entsprechend dem Feedback zu optimieren.

Die wichtigsten Kanäle in Ihrer Inbound Marketing-Strategie

Ein Großteil des Inbound Marketings konzentriert sich aufgrund seines Zwecks auf die ersten beiden Schritte: Anziehung und Umwandlung.

Welche Kanäle können Sie nutzen, um dies effektiv zu tun?

Soziale Medien

Es ist wichtig, eine saubere, fokussierte Social Media-Präsenz für Ihre Marke zu haben. Vermitteln Sie nützliche Informationen und initiieren Sie qualitativ hochwertige Gespräche mit potenziellen Kunden.

Bauen Sie Beziehungen zu Ihrer Zielgruppe auf und verstehen Sie, was ein Verbraucher sucht:Online Marketing Strategie

Beispiel einer Online Marketing-Strategie bei Mailjet

Blogartikel

Führen Sie einen informativen, SEO-optimierten Blog und stellen Sie andere Online-Ressourcen bereit, damit der Verbraucher, wenn er Ihre Website findet, genau weiß, welche Produkte und Dienstleistungen Sie anbieten und warum diese von Nutzen sind.

Finden Sie komplexe Themen und erklären Sie, wie Sie Probleme lösen:Blogartikel

Beispiel eines Blogs

Landing Pages

Mit starken CTAs und optimierten Landing Pages können Sie Verbraucher für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung gewinnen und umwandeln. Die Verbraucher werden nicht wissen, wie sie das Produkt nutzen können, wenn Sie nur Informationen ohne eigentlichen Mehrwert bereitstellen.

Stellen Sie daher sicher, dass Ihre Landing Pages überzeugend und detailliert sind, die Fragen der Verbraucher beantworten und auf ihre Bedürfnisse eingehen.Mailjet

Beispiel einer Landing Page auf Mailjet

Online Videos und Webinare

Online Videos und Webinare sind eine hervorragende Möglichkeit, Fragen zu beantworten und Ihre Produkte und Dienstleistungen in Echtzeit vorzustellen.

Für viele Verbraucher ist es viel einfacher, jemanden dabei zu beobachten, wie er einen Vorgang in Form einer Video-Anleitung abschließt oder etwas in einem Webinar erklärt, als mehrere Seiten mit Informationen und Schritt-für-Schritt-Anleitungen zu behalten.

Stellen Sie sich darauf ein, wie Ihre Verbraucher Informationen und Anleitungen erhalten möchten.

E-Mail

E-Mail ist eine großartige Möglichkeit, Ihre potenziellen Leads zu pflegen und mit Kunden, die bereits konvertiert haben, als Kunden zu halten. Nutzen Sie Newsletter, Sonderangebote und allgemeine Check-ins, um sich ein klareres Bild davon zu machen, was jeder Lead oder Kunde benötigt, und um Beziehungen durch hilfreiche, konsistente Kommunikation zu initiieren oder zu stärken.

Mit diesen Strategien sind Sie in der Lage, mit Inbound Marketing sowohl Gelegenheitskunden als auch potenzielle Leads anzulocken – und sie in echte, Stammkunden zu verwandeln.Hochzeits Marketing Kampagne in der Modeindustrie

Beispiel einer Marketing E-Mail

E-Mail Inbound Marketing mit Mailjet

E-Mail ist eine der gebräuchlichsten Methoden, um Inbound Marketing zu nutzen. Sie können auf verschiedene Weise mit interessierten Verbrauchern kommunizieren und die Einfachheit der E-Mail nutzen, um Nutzer zu Ihren Social Media-Profilen, Landing Pages und anderen Inhalten zu leiten.

Mailjet-Demo

Das kollaborative Passport-Tool von Mailjet hilft Ihnen und Ihrem Team bei der schnellen und einfachen Erstellung eingehender Marketing-E-Mails unter Verwendung der von Ihnen gewünschten Elemente.

Erstellen Sie im Handumdrehen überzeugende E-Mail Kampagnen mit Passport

Fügen Sie einen starken Aufruf zum Handeln (CTA), ein lustiges Video, Links zu Artikeln und mehr hinzu. Mit Passport können Sie Ihre E-Mails an einem Ort entwerfen, bearbeiten, planen und automatisch versenden.

Setzen Sie eine neue Marketing Kampagnen-Idee in die Tat um und erstellen Sie überzeugende Botschaften, die auf jedem Gerät und in jedem Posteingang toll aussehen.

Möchten Sie mehr über Passport erfahren? Sehen Sie sich das Passport-Demo von Mailjet an, um zu sehen, wie Sie überzeugende Inbound Marketing E-Mails erstellen, die sich von der Masse abheben.

Und jetzt?

Inbound Marketing ist eine unglaublich vielfältige, kreative und einfache Möglichkeit, Produkte und Dienstleistungen an alte und neue Zielgruppen zu vermarkten. Durch den Einsatz von Inbound Marketing können Sie Ihre Marketingstrategie auffrischen und Ihr Publikum auf sinnvolle Weise ansprechen.

Online Marketing-Strategie entwickeln: Schritt-für-Schritt Anleitung

Von der Definition Ihrer Ziele und Zielgruppe bis hin zur Auswahl der richtigen Ressourcen und Kanäle: Eine gut durchdachte Online Marketing-Strategie ist unerlässlich, um Erfolge und Umsätze für Ihr Unternehmen zu erzielen.

So unterstützt eine Online Marketing-Strategie Ihr Unternehmen nicht nur dabei, dieses erfolgreich am Markt auszurichten und Ihre Bekanntheit zu steigern, sie zielt ebenfalls darauf ab, mittels regelmäßiger Analyse fortlaufende Kampagnen zu optimieren.

Erfahren Sie daher, wie die Schritte zur Erstellung einer Online Marketing-Strategie aussehen und wie Sie diese gekonnt umsetzen.

Was ist eine Online Marketing-Strategie?

Laut dem Deutschen Institut für Marketing wird Online Marketing wie folgt definiert:

Zitat IP-Adresse aufwärmen mit Mailjet

“Online-Marketing umfasst die gezielten Aktivitäten sowie Prozesse aller Unternehmensbereiche, die, mithilfe von Onlinemedien, Leistungen entwickeln, kommunizieren und realisieren, um einen Mehrwert für Kunden, Online-Nutzer und das Unternehmen zu erreichen. – Prof. Dr. Michael Bernecker

Genauer betrachtet, entscheidet sich ein Unternehmen für das zu vermarktende Produkt (Product), entwickelt ein genau dazu passendes Preiskonzept (Price), sucht den Distributionskanal (Place) online oder offline aus und promotet dies dementsprechend über die diversen Kanäle (Promotion) wie beispielsweise Social Media oder Affiliate Marketing.Die 4 Ps im Online Marketing

Der Marketing Mix im Rahmen einer Online Marketing-Strategie

In anderen Worten: Der Online Marketing Mix wird als Vorlage verwendet, um im Vorfeld konkrete Aktionen festzulegen und die Online Marketing-Strategie zu verwirklichen.

Sie möchten beispielsweise eine E-Mail Marketing Software vermarkten, für die Ihren Benutzern anhand des Versandvolumens unterschiedliche Pläne zur Verfügung stehen:

Online Marketing Strategie ProduktPreistabelle von Mailjet

Das eigentliche Produkt und die Preisklassifizierung anhand einer Wettbewerbsanaylse haben Sie somit abgedeckt.

Im nächsten Schritt überlegen Sie sich, welcher Distributionskanal für die E-Mail Marketing Software der Richtige ist.

Als Online Tool bietet sich hier das Internet besonders gut, um über soziale Medien oder auch via Blog mit Nutzern zu kommunizieren und zu erreichen:

Online Marketing Strategie

Warum Sie eine Online Marketing-Strategie entwickeln sollten

Im Online Marketing gibt es zahlreiche Instrumente zur Realisierung Ihrer individuellen Ziele.

Dementsprechend gibt es ebenso viele Möglichkeiten, mit Ihrer gewählten Option ein Risiko einzugehen und Geld zu verlieren, anstatt Umsatz zu machen.

Mit einer gut gewählten Online Marketing-Strategie:

  • Definieren Sie Ihre Ziele und Zielgruppe
  • Sprechen Sie diese mittels passender Kanäle gezielt an
  • Messen Ihre Kampagnen-Erfolge
  • Optimieren Sie Ihre Erfolge fortlaufend

Haben Sie beispielsweise für die Bewerbung Ihrer Baby-Spielzeuge die falsche Zielgruppe erreicht und speziell Singlemänner über Facebook angesprochen, bleibt der große Verkauf dieser höchstwahrscheinlich aus.

Damit Sie daher das Beste aus Ihrem Online Marketing herausholen, die richtige Zielgruppe zur richtigen Zeit und am richtigen Ort erreichen, schauen wir uns daher zunächst die 5 Schritte zum strategischen Online Marketing an.

In 4 Schritten zum strategischen Online Marketing

Eine Online Marketing Strategie beginnt grundsätzlich mit der Definition Ihrer Ziele und Zielgruppe, der Auswahl der Kanäle, über die Sie diese erreichen möchten, sowie derOption der Messung Ihrer Erfolge, um Ihre Strategie fortlaufend zu optimieren.

Schauen wir uns daher im nächsten Abschnitt genauer an, auf welche Aspekte Sie achten sollten.

Zieldefinition

Der erste Schritt bei der Entwicklung Ihrer Online Marketing Strategie sollte immer die Definition Ihrer Ziele sein. Hierbei hilft es, sich vorab Ihre Unternehmensziele, Ihre Visionen und Unternehmenswerte vor Augen zu führen. Denn:

Welche Ziele Sie in Ihrer Online Marketing Strategie fokussieren, hängt von Ihrem Unternehmen ab.

Je nach Branche und Firma fallen die festgelegten Ziele sehr unterschiedlich aus. Liegen keine eindeutigen Geschäftsziele vor, wird es Zeit, Online Marketing Ziele zu definieren.

Die Ziele richten sich nach:

  • Vision
  • Mission
  • Handlungen
Vision Unternehmen dabei zu unterstützen, ihre Geschäftsziele zu erreichen, indem sie ihren Kunden einen echten Mehrwert bieten.
Mission Unser Auftrag ist die Vereinfachung der E-Mail Zustellung und Zusammenarbeit, damit sich unsere Kunden auf das Wachstum ihres Unternehmens konzentrieren können. Wir erleichtern KMUs und Großfirmen gleichermaßen die Förderung, das Engagement und den Aufbau von langfristigen Beziehungen mit ihren Kunden per E-Mail und SMS.
Handlungen Entwicklung eines Produkt, das 1. Marketer und Entwickler auf einer Plattform zusammenbringt, 2. Selbsterklärend und leicht bedienbar ist, 3. Eine Multi-Channel-Lösung bietet (E-Mail, SMS …).
Education: 1. Nützlichen Content (Blogartikel, Webinare, Seminare, Guides, Newsletter etc.), 2. Onboarding Training, 3. Persönlicher technischer Kundenbetreuer

Tabelle: Mailjet’s Visions-Mission-Handlungen Matrix

Auf diese Weise erhalten Sie einen guten Überblick über Ihr Unternehmen und über Ihre übergeordneten Ziele, auf die Ihr Online Marketing hinauslaufen soll.

Als nächstes überlegen Sie sich, wie das Online Marketing Sie bei der Erreichung dieser Unternehmensziele unterstützen kann.

Beispiele dafür sind:

  • Traffic generieren
  • Kundenbeziehungen stärken
  • Expertenstatus aufbauen
  • Mehr Verkäufe von Produkt x
  • Erfüllung der Kundenansprüche
  • Aufbau einer Kundendatenbank für das Marketing

Von großer Bedeutung bei der Planung Ihrer Marketing Kampagnen, ist das Festlegen von spezifischen KPI’s. KPI’s sind Kennzahlen, die Ihnen helfen den Erfolg Ihrer Marketing Kampagnen zu messen.

Diese unterstützen Sie bei qualifizierten Entscheidungen und bei der Identifizierung von Aktivitäten, die eventuell neu überdacht werden müssen.

Beachten Sie, dass die KPI’s von Ihren bereits festgelegten Online Marketing Zielen abhängig sind. Die Festlegung konkreter Zahlen ermöglicht Ihnen die Überprüfung, ob Sie diese Ziele später auch erreichen.

Erheben Sie daher KPI’s, die für das Erreichen Ihrer Online Marketing Ziele ausschlaggebend sind. Im Folgenden finden Sie ein Beispiel.

Unternehmensziel Ziel KPI Zielwert
Verkauf von Produkt X Mehr Verkäufe über Newsletter Conversion Rate 10.000 € pro Monat
Mehr einzelne Webseitenbesucher Klickrate 5.000 Personen pro Monat
Mehr Gewinn Gewinnspanne 20 %
Effektiveres Marketing Mehr Newsletter Anmeldungen Anmeldungen 250 pro Woche
Kundenbindung stärken Kundenwünsche nachkommen Öffnungsrate 40%
Nachgefragte Produkte bereitstellen Klickrate 20%

Tabelle: Beispiel für ein E-Mail Marketing KPI Framework

Mithilfe eines KPI Frameworks können Sie

  • den Erfolg Ihrer Online Marekting Kampagnen messen
  • Ihre Online Marketing Strategie nachträglich anpassen

Um mehr zu erfahren, laden Sie einfach unser kostenloses Produktdokument zu unserem KPI Ziel Framework herunter:

 Zum kostenlosen Download geht es hier entlang

Zielgruppenanalyse

Damit Sie Ihre Kampagnen im Online Marketing effizient einsetzen, gilt es in erster Linie, die richtige Zielgruppe zu finden und, sobald diese gefunden ist, besser kennenzulernen.

Im Online Marketing variiert die richtige Zielgruppe von Unternehmen zu Unternehmen. So sieht die Zielgruppe für die Fashionindustrie anders aus als die für Franchiseunternehmen.

Für die Zielgruppenanalyse jedoch werden die gleichen Segmentierungsvariablen genutzt, die für Ihre Online Marketing-Strategie ausschlaggebend sind.

Im Folgenden finden Sie eine Beispiel-Kategorisierung:

Beispiel für Segmentierungsvariablen für die Zielgruppenanalyse: Quelle TWT

So lässt sich die potenzielle Zielgruppe in folgende Merkmale unterteilen, die Sie für Ihre Online Marketing Strategie brauchen:

  • Demografische Merkmale
  • Sozioökonomische Merkmale
  • Psychologische Merkmale
  • Kaufverhalten

Wie schauen die Unterschiede aus und welche Merkmale sind gegeben? Erfahren Sie mehr im nächsten Abschnitt.

Demografische Merkmale

Zu den demografischen Merkmalen der Zielgruppenanalyse gehören:

  • Alter
  • Geschlecht
  • Familienstand
  • Wohnort

Die demografischen Merkmale Ihrer Zielgruppe bilden das Dach Ihrer Marketing Kampagnen und können in den nächsten Schritten zum Fundament heruntergebrochen werden.Google Analytics Zielgruppenanalyse

Beispiel zu der Übersicht demografischer Merkmale durch Google Analytics

So hat Edeka beispielsweise folgende Merkmale seiner Kunden gefunden:Online Marketing Strategie

Edeka-Kunden in Deutschland nach Alter im Vergleich mit der Bevölkerung im Jahr 2019

So ist die Mehrzahl der Edeka-Kunden 50 bis 59 Jahre alt. Ebenfalls erkennt man, dass je älter die Menschen sind, sie wahrscheinlicher bei Edeka einkaufen, wobei 14-19 Jährige die kleinste Gruppe darstellen.

Dies gibt Erkenntnisse darüber, wie man zukünftige Kampagnen genau auf diese Zielgruppe anpasst und den Fokus auf 20+ Jahre legt.

Sozioökonomische Merkmale

Anders als die demografischen Merkmale, kennzeichen sozioökonomische Merkmale externe Zielgruppenmerkmale, wie

  • Bildungsstand
  • Beruf
  • Einkommen

die einen Einblick darüber verschaffen, unter welchen Umständen Ihre Zielgruppe lebt.Facebook Zielgruppenanalyse

Beispiel zu der Übersicht demografischer Merkmale durch Facebook Audience Insights

Psychologische Merkmale

Bei den psychologischen Merkmale liegen intrinsische Merkmale wie

  • Motivation
  • Meinungen
  • Wünsche
  • Werte
  • Lebensstil

im Fokus, die genauere Erkenntnisse darüber liefern, was sich der Kunde von einem Produkt oder Service wünscht und ob diese den eigenen Kriterien gerecht werden.

So kann beispielsweise ein paar Schuhe auf den ersten Blick genau das sein, was sich ein Kunde wünscht. Wird auf dem zweiten Blick jedoch klar, dass diese nicht, wie gewünscht, nachhaltig produziert werden, nützt Ihnen die beste Marketing Kampagne nichts.

So hat L’oréal beispielsweise mittels Google Zielgruppeninformationen herausgearbeitet, anhand derer das Verhalten dieser potenziellen Kunden analysiert wurde.

L’oréal hat dafür Daten zu Interessen und Vorlieben aus Bereichen herausgearbeitet, die das Unternehmen zuvor nicht in Betracht gezogen hatte. Dazu gehören Aspekte wie Essen, Filme, Gaming oder auch Comedy.

Daraus ergab sich die Kampagne “”99 problems, and your skin is one?”:Online Marketing Strategie

L’oréals Kampagne mittels Google Daten zur Zielgruppe im Online Marketing

Kaufverhalten

Zu guter Letzt spielt das Kaufverhalten Ihrer Kunden eine Rolle.

Dazu gehören folgende Merkmale:

  • Preissensibilität
  • Kundenzufriedenheit
  • Kaufreichweite

Hier empfiehlt es sich, genau zu wissen, wie Ihre Zielgruppe auf Preise und Preisänderungen reagiert.

Je preissensibler ein Kunde ist, desto stärker reagiert er daher auf Preisänderungen.
So können Menschen beispielsweise beim Kauf von Autos weniger preissensibel sein, dafür umso mehr beim Einkauf von Nahrungsmitteln.

Damit einher geht die Zufriedenheit Ihrer Kunden. Fragen Sie diese in regelmäßigen Abständen zu Ihren Produkten oder Services, zeigen Sie diesen nicht nur, dass Sie das beste Produkt anbieten möchten, Sie haben dann ebenfalls die Option, Produktempfehlungen zu erfragen oder bereits bestehende Produkte zu optimieren.

Dies kann unter anderem via Feedback E-Mail geschehen, indem Sie Ihre Kunden gezielt danach fragen.Feedback E-Mail

Beispiel einer Feedback E-Mail 

Diese lassen sich ganz einfach mit Gutscheincodes und erhöhen das Engagement Ihrer Kunden. Sie möchten wissen, wie solche eine Beispiel-Zielgruppenanalyse für die Modeindustrie aussieht? Laden Sie dazu einfach unser kostenloses Produktdokument zu einer Zielgruppenanalyse herunter: Zum kostenlosen Download geht es hier entlang

Haben Sie die Merkmale Ihrer Zielgruppe analysiert, lassen sich diese genauestens auf sozioökonomische Merkmale, psychologische Merkmale und Kaufverhalten analysieren und mittels geeigneter Online Marketing Kanäle erreichen.

Wie sehen solche Kanäle aus? Mehr dazu im nächsten Abschnitt.

Festlegen von Online Marketing Kanälen und Maßnahmen

Im Online Marketing gibt es zahlreiche Kanäle und Maßnahmen, um Ihre Zielgruppe zielgerichtet anzusprechen.

Doch welche gibt es und welche eignen sich für Ihre Online Marketing-Strategie am besten?

Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Um eine Website mit Produkten oder Services für Menschen im Netz sichtbar zu machen, sollte diese über die großen Suchmaschinen wie Google oder auch Bing gefunden werden.

Mithilfe von SEO wird die Website oder der Online Shop nach suchmaschinenrelevanten Punkten optimiert und auf die Anforderungen von Google und Nutzern abgestimmt.

Suchmaschinenoptimierung bzw. Organic gehört für die meisten Unternehmen zu den sinnvollen Kanälen und Maßnahmen. Sollte der Wettbewerb sehr hoch sein und schnelle Erfolge nötig sein, ist SEO mitunter nicht der optimale Kanal.

Das gleiche gilt für Dienstleistungen oder Produkte, die der breiten Masse bisher noch nicht bekannt sind und die sich nicht mit Hilfe von Keywords ausdrücken lassen. Hier sind andere Kanäle wie beispielsweise Bannerwerbung erfolgsversprechender.

Allgemein gilt jedoch, dass für die meisten Unternehmen und Domains die unbezahlten Suchergebnisse zu den Top 3 Trafficquellen gehören und damit die Suchmaschinenoptimierung einen hohen Stellenwert in der Online Marketing-Strategie einnimmt.

PPC Kanäle

Neben dem SEO, gibt es die sogenannten “Pay per Click”-Kanäle,

Zitat IP-Adresse aufwärmen mit Mailjet

“eine digitale Vergütungsform für PPC-Werbung, bei der der Werbetreibende erst bei Klick auf das Werbemittel bezahlt. Pay-Per-Click wurde einst von der US-amerikanischen Suchmaschine Goto.com, die heute als Yahoo-Tochter Overture firmiert, eingeführt. Es ist ein im Online-Marketing übliches Abrechnungsmodell, bei dem die Leistung pro Klick (Seitenaufruf) abgerechnet wird. – SEMrush

Sucht beispielsweise jemand nach “Kaffee günstig”, werden folgende Optionen in Form von Ads angezeigt:Online-Marketing Strategie SEA

Bezahlt wird also nur dann, wenn der User auf das Suchergebnis klickt. Ob die Ad jedoch an erster Stelle angezeigt wird, hängt ebenfalls von verschiedenen Faktoren ab, unter anderem von der Relevanz der Zielseiten, die ähnlichen Regeln folgt wie die Suchmaschinenoptimierung.

PPC lässt sich unterteilen in Textanzeigen und Displaywerbung, die Anzeigen können in der Googlesuche erscheinen oder in einem der zahlreichen Partnerwebseiten.

Lässt sich das Produkt oder die Dienstleistung durch Keywords beschreiben, die Nutzer tatsächlich suchen und sollen schnelle Ergebnisse (Traffic und Sales), erzielt werden, ist PPC ein sinnvoller Kanal.

PPC und SEO ergänzen sich im allgemeinen gut. Spätestens seitdem in den Suchergebnisse für viele Keywords prominent Ads ausgespielt werden, sodass das erste unbezahlte Ergebnis deutlich weiter unten erscheint und damit mitunter weniger Klicks generiert als die top platzierten Anzeigen.

Social Media Marketing

Twitter, Facebook, Instagram, YouTube, Xing und co. – Die Anzahl der Plattformen, die von verschiedenen Zielgruppen – oder auch von allen – genutzt werden, ist hoch:

Nutzerzahlen Social MediaÜbersicht der Nutzerzahlen von Social Media Plattformen in Deutschland. Quelle: monitoringmatcher.de

Teilen Sie Unternehmens- oder Branchennews, dann erreichen Sie mit einem kurzen, einfachen Post ein breites Publikum, welches mit Ihnen interagieren kann.

Dies ist nicht nur eine hervorragende Möglichkeit Ihre Reichweite zu verbessern und Ihr Unternehmen als Experte auf Ihrem Gebiet zu positionieren, Sie werden auch in direkten Kontakt mit Ihren Kunden treten:Taboola Instagram Ad

Social Media Ad auf Instagram

Social Media eignet sich vor allem dann, wenn Ihre Zielgruppe auf den entsprechenden Plattformen vertreten ist und wenn Sie einen engeren Kontakt zu Ihren Kunden und potenziellen Kunden herstellen möchten.

Als Verkaufsplattform sind Social Media Kanäle dagegen weniger gut geeignet als andere Kanäle, hier geht es eher um die Kundenbindung und das Brandbuilding.

E-Mail Marketing

Im Bereich des E-Commerce ist das E-Mail Marketing ebenfalls ein gern genutztes Tool zum Austausch über die neuesten Angebote Ihres Unternehmens oder zur Kommunikation zwischen Ihnen und Ihren Kunden.

Die Vorteile, E-Mail Marketing zu betreiben, sind vielfältig:

Geringere Kosten als bei anderen Marketingaktivitäten
Eine intensive Kommunikation mit Zielgruppen und Kunden ist möglich
E-Mails lassen sich kostengünstig individuell anpassen
Wenig technisches Verständnis nötig
Sie sind binnen Sekunden beim Empfänger
Relativ unabhängig von Drittanbietern. Die personenbezogene Kundendaten sind problemlos exportierbar
Die Performance der E-Mail Kampagnen lässt sich einfach messen

Tabelle: Vorteile des E-Mail Marketings

So helfen Newsletter, Marketing oder auch Transaktions-E-Mails:

  • Traffic zu steigern
  • Leads zu generieren
  • Konversionsraten zu erhöhen
  • Umsätze zu steigern

Aber auch hier kommt es auf die optische Gestaltung an, um Ihre Empfänger zu überzeugen und zum gewünschten Verhalten wie dem Kauf Ihres Produktes zu animieren.

Da hilft vor allem Dinge eine E-Mail Marketing Software, mit der Sie in wenigen Minuten responsive E-Mails erstellen, die nicht nur auf allen Endgeräten Ihrer Empfänger optimal angezeigt werden, aber ebenfalls auf einen Blick überzeugen:

Mailjet Drag and Drop Editor Passport

Der Drag-and-Drop E-Mail Editor von Mailjet

Die erstellten E-Mail Kampagne sollte daher Lust auf mehr machen, um den darin enthaltenen Links zu folgen.

Wichtig dabei ist es, dass Sie die Aspekte der DSGVO einhalten, sprich, Sie nur Newsletter an die Empfänger verschicken, die diese erhalten möchten. Dies klappt in der Regel mit DSGVO-konformen Anmeldeformularen:

Mit Mailjet DSGVO konforme Newsletter Anmeldeformulare erstellen

Mailjet’s Anmeldeformular

Alles, was Sie rund um das Thema Strategieentwicklung im E-Mail Marketing wissen sollten, finden Sie ebenfalls in unserer Schritt-für-Schritt Anleitung.

Das E-Mail Marketing kann ebenfalls gut mit anderen Online Marketing Kanälen kombiniert werden. So können Anzeigen oder unbezahlte Suchergebnisse beispielsweise für Traffic auf der Newsletter Signup Page sorgen.

Monitoring und Anpassung

Zu guter letzt gilt es, Ihre Ergebnisse festzuhalten und regelmäßig zu beobachten.

Erst wenn Sie die Ergebnisse Ihrer Online Marketing Kampagnen analysieren, fallen Ihnen Muster Ihrer Kunden auf, beispielsweise welches Wording schlechter oder besser funktioniert und welches Produkt oder Service gefragt ist.

Auf der Basis dieser Erkenntnisse können Sie Ihre Online-Marketing-Strategien optimieren. Kontrollieren Sie die Umsetzung der Aktionspläne und überprüfen Sie, ob Sie die geplanten Ziele im angegebenen Zeitraum erreicht wurden.Online Marketing Strategie

Beispiel eines Action Plans zur Optimierung der Online Marketing-Strategie

Tipps für Ihre digitale Marketingstrategie

Haben Sie die 4 Schritte Ihrer Online Marketing Strategie in die Tat umgesetzt, sollten Sie bereits auf dem beste Weg sein, neue Leads und Traffic zu generieren und Ihre Umsätze zu steigern.

Im Folgenden haben wir für Sie daher weitere Tipps, mit denen Sie fortlaufend Ihr Online Marketing voranbringen können.

Tipp 1 für Ihre digitale Marketingstrategie: Setzen Sie auf mehrere Online Marketing Kanäle

Haben Sie den für Ihre Online Marketing Kampagne optimalen Kanal gefunden und diesen bereits für zahlreiche Kampagnen genutzt, nutzen Sie die Vorteile eines anderes Kanals.

Langfristig gesehen lohnt es sich ebenfalls für weitere Kanäle Online Marketing-Strategien zu nutzen, um ein zusätzliches Publikum zu erreichen.Online Marketing Strategie

Starbucks hat derzeit mehr als 11 Millionen Anhänger auf Twitter. In ihren Tweets berichtet die Marke über neue Produkte und Geschichten aus dem Geschäft, die bei Starbucks passieren.

Ebenfalls werden wichtige Meilensteine, die Starbucks erreicht hat, regelmäßig auf Twitter geteilt.

So wird hingegen auf Facebook die Community in den Vordergrund gestellt und beobachtet, welches Produkt am besten ankommt:

Online Marketing Strategie

Sie sehen also: Starbucks fokussiert sich nicht nur auf einen Kanal, sondern gleich auf mehrere und hat auch dafür jeweils eine eigene Online Marketing-Strategie entwickelt.

Tipp 2 für Ihre digitale Marketingstrategie: Erreichen Sie Ihre Kunden zur richtigen Zeit

Die beste Online Marketing-Strategie bringt Ihnen nichts, wenn Sie nicht wissen, wann Sie Ihre Empfänger erreichen.

Von der optimalen Versandzeit Ihrer Newsletter oder die Veröffentlichung eines Beitrages auf Facebook – für jeden Online Marketing Kanal gibt es unterschiedliche Zeiten, wann Ihre Empfänger dort aktiv sind und Ihre Beiträge wahrscheinlich wahrnehmen.

So öffnet ein Student seine E-Mails zu einem anderen Zeitpunkt als beispielsweise ein Geschäftsmann.Statistik der E-Mail Öffnungszeiten

Auch hier verschafft das regelmäßige Beobachten Ihrer Kampagnen oder A/B Testing Abhilfe.

In-app stats

Beispiel eines A/B Test bei Mailjet

Tipp 3 für Ihre digitale Marketingstrategie: Binden Sie Ihre Kunden an sich

Haben Sie Ihre Kunden zur richtigen Zeit erreicht, gilt es im nächsten Schritt diese an Ihre Marke zu binden und bei Unentschlossenheit zum Konvertieren zu bewegen.

Eine Möglichkeit stellen hier sogenannte Reaktivierungskampagnen dar:

Beispiel einer Reaktivierungskampagne von H&M

Mit diesen können zielgerichtete Kampagnen erstellt werden, die den Kunden, zum Beispiel, an ein im Warenkorb vergessenes Produkt erinnern:Warenkorb-Abbrecher E-Mail asos

Ebenso können Sie durch Display Werbung gezielt Nutzer ansprechen, die bereits Ihre Website besucht haben (Retargeting).

Genauso ist die regelmäßige Reinigung Ihrer Kundendatenbank von Vorteil. Mit dieser stellen Sie fest, wann Ihre Kunden zuletzt mit Ihrem Produkt oder Service interagiert haben oder welche Produkte für diese besonders attraktiv sind.

So lässt sich Ihre Online Marketing-Strategie mittels Segmentierung um eine Aktion erweitern, zielgerichtete Kampagnen zu erstellen, um Ihren Kunden zu zeigen, dass Sie an diesen interessiert sind.

Tipp 4 für Ihre digitale Marketingstrategie: Erstellen Sie Landing Pages

Ein weiterer Tipp ist das Erstellen von Landing Pages. Mit diesen generieren Sie Leads und verbessern Sie Ihre Conversion-Rate deutlich, da es sich um eine Seite handelt, die ausschließlich dazu dient, das von Ihnen gesetzte Ziel zu erreichen:Mailjet

Die Erstellung einer Landing Page umfasst demnach beispielsweise:

  • Die Anmeldung für eine Ihrer Veranstaltungen (Webinar, Frühstück, Workshop usw.).
  • Den Kauf eines Produkts, das gerade auf den Markt gebracht wurde oder für das Sie ein Sonderangebot vorschlagen.
  • Die Reservierung eines Produkts, das nur im Vorverkauf erhältlich ist.
  • Die Teilnahme an einer Verlosung oder einem Wettbewerb.
  • Den Download einer Ihrer neuesten Ressourcen (Leitfaden, Whitepaper, Fallstudie usw.).

und lädt mit einem auffälligen CTA zur Handlung auf:

zendesk

Und jetzt?

Sie wissen nun, welche Aspekte eine überzeugende Online Marketing Strategie umfassen und wie Sie diese realisieren.

Erhalten Sie wöchentlich weitere Tipps und Tricks rund um das Thema E-Mail und Online Marketing und abonnieren Sie unseren Newsletter.